Verfasst am 21 September 2012 von Leonard Forneus    

Wenn Irrsinn längst Methode ist – Zagahfte Forderung nach Legalisierung jugendlicher Erotikdarstellungen verkommen zur Offenbarung genereller Verblödung.

Wenn Irrsinn längst Methode ist – Zagahfte Forderung nach Legalisierung jugendlicher Erotikdarstellungen verkommen zur Offenbarung genereller Verblödung.

er schwedische Piratenpartei– Gründer Rick Falkvinge  hat es tatsächlich gewagt infolge einer kurzfristigen eingeschränkten Anwandlung von Vernunft die wieder-Legalisierung des Besitzes so genannter „Kinderpornographie“  zu fordern. Dies schließt natürlich, die infolge immer wahnhafterer Gesetzesverschäfungen gleichfalls inkriminierte „Jugendpornographie“  (inklusive erwachsener „Scheinjugendlicher“) mit ein. Natürlich trieft auch Falkvinges Begründung vor zeitgeistgemäßer verheuchelter Doppelmoral traut sich aber wenigstens ein paar Fragen aufzuwerfen, die so etwas wie Vernunft und seit der Aufklärung theoretisch geltende Rechtsprinzipien aus dem Giftschrank holen und dabei natürlich einen Sturm der verlogenen Entrüstung nicht zuletzt aus den eigenen Reihen erntet. Seine Überlegungen zu junger Erotik veröffentlichte Falkvinge an dieser Stelle in englischer Sprache.



Verfasst am 20 September 2012 von Leonard Forneus    

Pornografie und Jugend – Jugend und Pornografie (Prof. Dr. habil. Kurt Starke )

Pornografie und Jugend – Jugend und Pornografie (Prof. Dr. habil. Kurt Starke )

Zwischenbetrachtung zur folgenschweren Pornografie

Alles, was ein Mensch tut, jedes Geschehen in der Gesellschaft hat Folgen. Es gibt nichts
Folgenloses. Das trifft auch auf Produkte sexuellen Inhalts zu, seien sie nun Pornografie oder nicht. Welche Folgen das sind, kann nicht vorausgesagt werden, nicht für einen Menschen und nicht für alle. Dazu sind die Umstände, unter denen etwas passiert, viel zu komplex, und dazu sind auch die Wirkungszusammenhänge zu verschieden. Vor allem sind die Menschen verschieden. Sie verarbeiten Geschehnisse in höchst unterschiedlicher Weise und je nach aktueller und genereller Lebenssituation. Kausalmechanistische Wirkungsmodelle sind untauglich. Das ist bei Medienprodukten wie Pornografie nicht anders. „Medienvermittelte Botschaften werden immer auf biografisch bereits vorhandene, ‚prä- oder paramedial’ angeeignete Skripte stoßen.“ (Weller 2010a: 56)



Verfasst am 02 September 2012 von Leonard Forneus    

Nicht in meinem Namen Teil I

Nicht in meinem Namen Teil I

Urteile werden im “Namen des Volkes” gesprochen, was an und für sich eine Anmaßung ist. Somit wird immer wieder die Verantwortung für vorsätzlich begangenes Unrecht von Behördenvertretern auf das ganze Volk abgewälzt </b>. Nun sollen auf Basis persönlicher Erlebnisse aus dem Monat Juni 2006 zwei ebenso erschütternde wie absurde Beispiele geschildert werden. Namen und teilweise Orte werden dabei anonymisiert. Die dargestellten Sachverhalte sind Tatsachen und die betreffenden  Personen sind mir persönlich bekannt. Den Anfang macht der Besuch in einer sogenannten “sozialtherapeutischen Anstalt” (SothA) im Bundesland Sachsen. Eine “SothA” ist ein Spezialknast für “Sexualstraftäter” bzw. eine entsprechende Abteilung in einer JVA. Am Sonntag, dem 18. 06.2006 fuhren wir zu zweit dorthin im Rahmen einer privaten Gefangenenilfe. Der Kontakt per Brief und Telefon mit dem Justizopfer besteht seit einigen Monaten.



Verfasst am 01 September 2012 von Leonard Forneus    

Arbeitskreis Sexualpoltik aktuell (2008)

Am Freitag, dem 11.04.08 trafen wir uns zum dritten Mal in diesem Jahr beim Arbeitskreis Sexualpolitk (AKS) in Berlin-Schöneberg.
Diesmal war das Treffen überduchschnittlich gut besucht und es konnten einige Dinge besprochen und Fragen geklärt werden. Im Mittelpunkt stand dabei das laufende Serverprojekt und damit verbundene rechtliche und sicherheitstechnische Fragen. Weiter untenstehend.Nachfolgendes wurde beim AKS besprochen:



Verfasst am 01 September 2012 von Leonard Forneus     3 Kommentare

Über diese Webseite

Nach ungeplanten Verzögerungen befindet sich diese Webseite weiterhin im inhaltlichen und strukturellen Aufbau. Ich hoffe, dass dieses Onlineprojekt im Laufe des Herbstes offiziell an den Start gehen kann. Veränderungen in der Menüstruktur und in der Optik sind geplant.

Der zentrale Themenschwerpunkt lässt sich am besten mit dem Begriff Sexualpolitik bezeichnen.

Angesichts der heutigen repressiven Gesetzgebung und Verfolgung durch Ermittlungsbeihören und Justiz geht dieser Begriff weit über das hinaus was man gemeinhin mir dem Begriff des „sexuellen“ verbindet. Es geht hier um ein breites Spektrum von Handlungs- und Meinungsfreiheit. In den letzten ca. dreißig Jahren hat sich der BRD-Staat genauso wir andere Staaten in Europa Lichtjahre von auch nur ansatzweise rechtsstaatlichen Verhältnissen entfernt und eine auswuchernde Hexenjagd gegen Menschen etabliert, die auf die eine oder andere Art von einer vorgegebenen immer engeren moralischen Norm abweichen. Der Schwerpunkt wird dabei auf der Situation in der BRD bzw. dem deutschsprachigem Raum liegen; erweitert um einen notwendigen Kontext mit dem gesamten EU-Raum.



Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen