Verfasst am 20 November 2012 von Leonard Forneus     2 Kommentare

LG Karlsruhe – “Eine Verkettung unglücklicher Umstände”?

LG Karlsruhe - “Eine Verkettung unglücklicher Umstände”?

Der Beschluss des Landgerichts Karlsruhe hinsichtlich der dort “festgestellten”  Universalhaftung für jede beliebige Kette von Links findet mittlerweile zunehmend die  Aufmerksamkeit vieler Betreiber kritischer Webseiten bzw. Blogs.  Im Grunde sagt dieser Beschluss nichts anderes als, dass  jeder der eine Internetseite oder Blog betreibt für sämtliche Inhalte World-Wide-Web verantwortlich gemacht werden kann, da über eine Verkettung “unglücklicher Links” wohl so ziemlich jede Webseite  erreichbar ist, sofern die Kette nur lang genug ist.  Erste “Feldversuche” dazu wurden bereits gemacht und siehe da der Weg von der Internetpräsenz des Landgerichts Karlsruhe zu WikiLeaks und damit zum “Corpus-Delikati” ist gar nicht einmal so lang. Folgt man der Argumetation dieses Gerichts,  so macht sich auch das Landgericht Karlsruhe die Inhalte von WikiLeaks und damit auch die dänische Sperrliste mit vermeintlichen “kinderpornographischen” Inhalten “zu Eigen”. 



Verfasst am 14 November 2012 von Leonard Forneus     1 Kommentar

Positionen zur Sexualpolitik – von Kurt Hartmann

Positionen zur Sexualpolitik - von Kurt Hartmann

Grundlagen der Sexualität

Sexualmediziner wissen schon lange:
Der Mensch ist von Geburt an lust- und orgasmusfähig.
Die stimulierbaren Nervenzellen an den Genitalien sind angeboren. Die Reizweiterleitung bei
genitaler Stimulation ist von Anfang an gegeben.
Unabhängig vom Lebensalter (auch vor der Pubertät und nach dem Klimakterium) kann der Mensch körperliche Lusterfahrungen mit sich und anderen machen und genießen.
Sexualität ist daher als eine positive Möglichkeit im Leben eines jeden Menschen zu betrachten, ungeachtet seines Lebensalters.



Verfasst am 13 November 2012 von Leonard Forneus    

Eine Justizphantasie oder doch versuchter Justizmord? Teil 3

Eine Justizphantasie oder doch versuchter Justizmord? Teil 3

Etwa zeitgleich mit Rainers Verhaftung oder auch kurz davor wurde der Junge medizinisch untersucht.  Die in solchen “Fällen” üblichen Analfissuren wurden nicht gefunden.  Daraufhin schrumpfte die Salami in den Akten zu einer Miniversion einer solchen. (”Bifi”? Anmerk. des Verf.) Mit einem Finger , wie ursprünglich zusammenphantasiert wäre dieses “Spiel” nicht möglich gewesen. Später, während der Inhaftierung in Oldenburg wurde Rainer abermals durch einen Psychiater begutachtet. Dieser Gutachter siedelte in der folgenden “Hauptverhandlung”  die Wahrscheinlichkeit einer “Tat”begehung nahe Null an.



Verfasst am 10 November 2012 von Leonard Forneus    

Gnadenlos: Neuregelung der Sicherungsverwahrung läßt (fast) alles wie gehabt

Gnadenlos: Neuregelung der Sicherungsverwahrung läßt (fast) alles wie gehabt

Die so genannte “Sicherungsverwahrung”, eine Hinterlassenschaft des 3. Reiches wird schon seit einigen Jahren mit großem Eifer immer weiter ausgereizt, womit “wegsperren” für immer längst bittere Realität  in diesem Lande ist.  Auf Druck des europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) mussten die Regierenden diese eigentlich komplett menschenrechtswidrige und auch menschenverachtende gesetzliche Regelung entsprechend der Vorgaben des EGMR verändern. Im Ergebnis bleibt jedoch eigentlich alles wie vorher; lediglich die “nachträgliche Sicherungsverwahrung” (§66b StGB) wurde bereits abgeschwächt und man möchte jetzt Sicherungsverwahrte anders unterbringen und verstärkt “therapieren” . Als “Ausgleich” wurde die vorbehaltliche Sicherungsverwahrung nach §66a StGB erheblich ausgeweitet. Somit braucht sich an der Willkürpraxis von Justiz und Justizvollzug nichts ändern und wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch nicht.



Verfasst am 09 November 2012 von Leonard Forneus     2 Kommentare

FÜR EINE PERVERSE GESELLSCHAFT – ein Grundsatzpapier des Arbeitskreises Sexualpolitik Berlin (Oktober 2005)

FÜR EINE PERVERSE GESELLSCHAFT - ein Grundsatzpapier des Arbeitskreises Sexualpolitik Berlin (Oktober 2005)

FÜR EINE PERVERSE GESELLSCHAFT

Wir erregen Anstoss

Vorschlag für eine sexualpolitsche Grundsatzerklärung

Der AK-Sexualpolitk Berlin versteht sich als Teil einer linksdemokratischen und antiautoritären gesellschaftlichen Bewegung.

Er vertritt die folgenden Grundsätze:

Wir begreifen Sexualität als eine positive Kraft im Leben eines jeden Menschen. [Formulierung der AHS]
Wir sehen diese positive Kraft unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Identität oder Spielart und Behinderung.



Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen