Immer mehr “Verbrecher”….

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 07 Mai 2022 ]

…wird zumindest die politisch erwünschte “Kriminalstatistik” auch in den kommenden Jahren ausweisen, Ein wesentlicher Grund dürfte die letzte massive Gesetzesverschärfung im sogenannten “Sexualstrafrecht“sein, welches bereits den Besitz eines Bildes auf dem eine minderjährig aussehende Person nicht näher definiert “posiert” zum Verbrechen mit einer Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr sanktioniert. Nun folgen natürlich auch die ersten schweren Justizverbrechen in Form von “Urteilen” infolge dieser verfassungswidrigen, politischen Gesinnungsparagraphen. Gleichzeitig intensiviert, wie öfter berichtet, die Staatsgewalt auch die menschenrechtswidrige Hexenjagd, wenn es um Dokumentationen der sexuellen Selbstbestimmungsfähigkeit “Minderjähriger” (“Kinder– und Jugendpornographie“) geht. Mehr dazu in diesem Bericht.

Man stelle sich einmal vor alle TV-Zuschauer der aktuellen Berichte zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine würden Wohnungsschändungen mit Raub privaten Geräte und Daten erleiden um anschließend als Kriegsverbrecher verurteilt zu werden, weil sie infolge der Wahrnehmung dieser Informationen für die Krieg verantwortlich gemacht werden. Eine groteske Vorstellung aber nach diesem Prinzip funktioniert ein entsexualisiertes, politisches und menschenrechtswidriges Sexualstrafrecht in der BRD. Dabei geht es hier nicht einmal um Gewalt, denn diese wird nur aus machtpolitischen Motiven unterstellt. sondern so ziemlich genau um das Gegenteil davon. Es geht um die die Darstellung einer emanzipierten und gewaltfreien Sexualität junger Menschen, die es in der systemtragenden irrationalen Missbrauchsideologie nicht geben darf. Hinzu kommen eben Akt- und FKK Aufnahmen und Alltagsbilder bekleideter nicht volljährig aussehender Personen, wenn diese irgendwie “posieren”. Wohin die Reise der zukünftigen schweren Menschenrechtsverletzungen gehen wird zeigt eines der vermutlich ersten Verurteilungen nach den neuen “Strafbestimmungen”, die ihre geistige Nähe zu den Nürnberger Rassengesetzen nicht verleugnen können. Seit geraumer Zeit finden verstärkt Hexenjagden gegen im Sinne der Menschenrechte unschuldige Menschen statt, weil diese im Verdacht stehen jene politisch unerwünschten und kriminalisierten Dokumentationen einer selbstbestimmten Sexualität junger Menschen zu besitzen, die als “Kinder- und Jugendpornographie” diffamiert werden. Zuletzt waren die Menschenjäger der Staatsgewalt auch im Norden der deutschen Bananenrepublik unterwegs. Die politisch gleichgeschaltete Systempresse berichtet wie immer desinformierend mit einer Mischung aus Hofberichterstattung und Propaganda wie die folgenden Auszüge zeigen.

 

Seit dem vergangenen Sommer gibt es ein Gesetz, nachdem bereits der Besitz von Kinderpornos als Verbrechen gilt. Seitdem häufen sich die Prozesse. Es kommt nicht eben häufig vor, dass in einem Gerichtsverfahren Staatsanwaltschaft, Verteidiger und Richter für das gleiche Strafmaß optieren.(…)Es kommt nicht eben häufig vor, dass in einem Gerichtsverfahren Staatsanwaltschaft, Verteidiger und Richter für das gleiche Strafmaß optieren. (…) Ein Jahr und sechs Monate Haft mit Bewährung lautet das Urteil. Und der Verurteilte muss sich in Therapie begeben. Die Anklage wiegt schwer. 85 Bilddateien mit kinderpornografischen Inhalten habe die Polizei im Haus des Angeklagten im Großraum Freudenstadt gefunden. Hinzu kämen drei Videos sowie 121 Dateien mit Jugendpornografie. Staatsanwalt Frank Grundke beschreibt kurz, was dabei zu sehen ist – die geschilderten Szenen sind ekelerregend. (…) Bei der Geldstrafe urteilt er salomonisch: 1 500 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund. Entscheidend aber sei die Therapie, der Verurteilte müsse diese dem Gericht nachweisen, wenn er mit der Behandlung begonnen habe sowie einen Abschlussbericht liefern.

(…)

Die Kieler Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben am Donnerstag die Wohnungen von 27 Verdächtigen im Raum Segeberg und Plön durchsucht. Sie sollen Kinderpornos besessen und teils auch verbreitet haben. (…) Federführend bei der Bearbeitung der Fälle ist die Ermittlungsgruppe „Kipo“ (…) Die zwölf Beamten und Tarifbeschäftigten filzten ab 6 Uhr die besagten Wohnungen, bekamen dafür Hilfe von den örtlichen Wachen. Im Fokus der Ermittler stehen 27 männliche Verdächtige im Alter zwischen 17 und 61 Jahren. „Bislang liegen keine Hinweise vor, dass die Männer untereinander vernetzt sind oder gemeinsam vorgingen“, so ein Polizeisprecher. Die Verdächtigen stellten das Material offenbar auch nicht selber her, begingen also keine aktiven Missbräuche. (…) Bei den Durchsuchungen stellten die Polizisten „eine Vielzahl“ von verschiedenen Datenträgern sicher, die nun ausgewertet werden müssten. Dies könne ob der Datenmenge „eine erhebliche Zeit in Anspruch nehemn“ (…) Premiere für die Polizei: Erstmals unterstützte bei einem solchen Einsatz ein sogenannter Datenträgerspürhund die Ermittler. (…) Die Fallzahlen im Bereich Kinderpornographie sind landesweit gestiegen, auch in Schleswig-Holstein.(…)

 

Quellen/vollständige Texte:

Schwarzwälder Bote: Prozess in Freudenstadt-Kinderpornos auf dem PC: Mann zu Bewährung verurteilt (von Peer Meinert)

Hamburger Morgenpost: Razzia gegen Kinderpornos: 27 Durchsuchungen im Norden

 

Immerhin übermittelt die staatlich gelenkte Systempresse eine Tatsache, denn die Zahl der politischen Schauprozesse im Kontext bildlicher/filmischer Darstellungen der politisch gefürchteten sozialen und sexuellen Selbstbestimmungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen wird massiv ansteigen. Allerdings wird natürlich nicht erwähnt oder gar kritisch erläutert, was den überhaupt unter “Kinder- und Jugendpornographie” zu verstehen ist (siehe oben) und wie in den letzten Jahren und Jahrzehnten dieser “Begriff” im “strafrechtlichen” Zusammenhang stetig ausgweitet wurde. In dem zitierten Fall wird dann nebenbei wieder einmal offensichtlich, dass Verteidiger meistens als Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft agieren und ihren Mandanten gründlich verarschen und bei der Produktion eines Justizopfers fleißig mithelfen. Das “Urteil” zeigt das typische politisch motivierte Schema dieser gezielten Form der Menschenrechtsverletzungen, bei dem Begriffe wie “salomonisch” übelste Propaganda und eine Verhöhnung des Justizopfers durch die Jubelpresse darstellen Das kann der Propagandist und Demagoge, Peer Meinert, dessen Vorbild wieder einmal Herr Streicher sein könnte, durchaus noch steigern und dabei wieder das Kopfkino der zu manipulierenden Leser in Gang setzten.  Die Szenen in den geraubten Videos sind also “ekelerregend”? Hier propagiert der “Journalist” wieder die politisch erwünschte Art von “Ästhetik”, die allerdings bei einer nicht kleinen Minderheit Brechreiz auslöst. Ein unbekleideter Junge z. B.  ist also “ekelerregend”, während alte abgewrackte Nutten mit gigantischen Ärschen, riesigen hängenden Titten und schlammtriefenden Stinkfotzen Herrn Meinert wohl in Entzückung versetzten? Nachdem also wieder dem gesellschaftlichen “Konsens”eines “Schönheitsideals”  gehuldigt wurde, ist natürlich das “Strafmaß” im Verhältnis zu der Menge des kriminalisierten Materials interessant und lässt wenig erfreuliche Rückschlüsse zu.

85 Bilder und drei Videos führen zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten plus politischer Zwangsgehirnwäsche nach dem “kein Täter werden” Prinzip (= Psychofolter) und 1500 Euro an den “Kindersch(m)utzbund. Es handelt sich somit um eine winzige Menge an menschenrechtswidrig inkriminierten Datenträgern. Wenn es nun 850.000 Bilder und 30.000 Videos  wären,was immer noch keine hohe Zahl wäre, kann  man sich so in etwas ausrechnen, wie die “Strafen” ausfallen werden. Da nähert man sich recht flott der Höchststrafe von zehn Jahren Knast natürlich ohne Bewährung dafür aber mit Sicherungsverwahrung. Diese bedeutet dann echtes Lebenslänglich mit ständiger Gehirnwäsche. Die Sicherungsverwahrung, sprich Todesstrafe auf Raten, wird möglich weil es sich jetzt um ein “Verbrechen” handelt.  Letztlich könnte jetzt die Wahrnehmung von politisch nicht erwünschten Informationen bzw. Wahrheiten härter sanktioniert werden als Mord mit all seinen Merkmalen. Wie hier bereits an vielen Beispielen berichtet (siehe dazu die Verlinkungen am Ende dieses Beitrags) weitet die aufgerüstete verbrecherische Staatsgewalt ihre Hexenjagden auf ihre unschuldigen Opfer in allen Bundesländern aus. Das zeigt sich auch an dem oben zitierten Beispiel aus Schleswig-Holstein. Eine beachtliche Menge an Moralinquisitoren fallen, vom vernichtenden Jagdfieber gepackt, wie die Heuschrecken über ihre hilflosen Opfer her, rauben sie aus, demütigen sie und leiten die politischen “Strafverfahren”, wie im obigen Beispiel beschrieben. Es soll wohl ein “Witz”, dass sich diese Gruppe aus beamteten Menschenjägern und “Hilfshexenjägern” dann “Kipo” nennt.  Jedenfalls  werden die Betroffenen dieser Menschenrechtsverletzung ähnliche politische Schauprozesse erleiden wie im Fall aus dem Schwarzwald.

Nun sind die Hexenjäger auf den Hund gekommen und missbrauchen auch noch Tiere für ihre Menschenrechtsverletzungen. Dieser beachtliche Aufwand zeigt wieder den hohen politischen Stellenwert dieses Themas, denn es geht um zentrale machtpolitische Interessen des totalitären, globalen Raubtierkapitalismus und um den Erhalt dieses Systems. Dieses braucht zur Ausbeutungsoptimierung zwangsangepasstes Menschenmaterial und betrachtet emanzipierte und informierte Menschen als Bedrohung.  Eines steht jedenfalls fest; die Zahl der “Verbrecher”, “große” wie “kleine”, wird in diesem Lande wird rasant steigen  und die “Kriminalstatistik” in diesem Kontext in die politisch gewollten Höhen treiben und das jeweilige Regime zu erneuten Verschärfungen und Erweiterungen der verfassungswidrigen Strafbestimmungen antreiben. Die Knäste werden sich füllen….

Für weitere Informationen siehe unter anderem auch hier:

 

Jagdfieber

Der “Kampf gegen sexuelle Selbstausbeutung”

Kriminalstatistik: Lügen – Hysterie – Pornopandemie

Der “Kampf” gegen “Selbstmissbrauch”

Hexenjagd am laufenden Band

Explodierende Zahlen…

Hexenjagd auf Hochtouren (III)

Winterpause beendet – EU möchte Internetanbieter zur Hexenjagd verpflichten

Wenn “Opfer” aus Gründen des “Kinderschutzes” zu “Verbrechern” werden,

Staatsterror, Hexenjagd und Volksverhetzung

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

EU beschließt totale digitale Überwachung aller Bürger

Hexenjagd auf Groß und Klein

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Gehirnwäsche und Psycho-Folter an Jungen ab 12 Jahren werden auf Staatskosten fortgesetzt

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

Lügenpropaganda nimmt Schulen ins Visier

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

Nachtrag: CSU möchte Kinder in den Knast schicken

1. Juli 2021 Todestag des Rechtsstaates

Hexenjäger – auf den Hund gekommen

26.01.2015 – Rechtsstaat endgültig BRDigt – Verschärftes Sexualstrafrecht in Kraft getreten

Winterpause beendet – Vice empfiehlt Kastration als “Endlösung”für “Pädophile”

und viele andere mehr…

 

 

 

5 Antworten zu “Immer mehr “Verbrecher”….”

  1. Ein sehr beeindruckender text mit sehr viel Einfühlungsvermögen!
    Den nirgens wo kann man sich frei über ein solches Thema unterhalten
    Es ist furchtbar das es kaum noch normale menschen gibt die für neures
    Offen sind. Bei so ein Pädophilie feindlichen wahn in dem man lebt
    Da verschlägst ein die sprache wie normale leute sich so hinters licht führen lassen. Da wundert es mich nicht wenn wir eines tages solches gesetze haben
    , dass wenn im sommer ein halbnackter junge ein im sommer über den strand läuft
    Dann gilt dass als eine missbrauchsabbildung, weil mann hätte sich ja sexuel erregen können. Doch ein solches unrecht gesetz würde den Pädophilenfeindlichen
    Nicht als unrecht auffallen, sondern er würde es sogar bekräftigen. Deshalb kommen solche gesetze.

  2. hallo sagt:

    es ist übrigens sehr interessant zu beobachten wo die Wohnungsschänder NICHR suchen. Da ließen sich Terrabyte Daten verstecken. Allerdings könnte man auf diese Daten natürlich nicht jderzeit zugreifen. Viele werden einfach Opfer ihrer Bequemlichkeit.

  3. Ernie sagt:

    Nach der neuesten Gesetzesverschärfung sind nun IT Dienstleister verpflichtet ihre Kunden zu bespitzeln, auch Datendiebstahl zwecks Beweismittelsicherung zu begehen. Das wird dann als “Weitergabe” ausgelegt und kommt zum “Besitz” hinzu.

  4. Im vergleich zu diesen text den ich lass
    Porno Hysterie und keiner hat was gesehen wo Junge Leute in der schule über 14 Jahren sich von einer person unter 14 jahren gegenseitig Bilder von nackten gewollten Tatsachen austauschen, gleich die Polizei kommt und das klassenzimmer durchsucht, weil die Lehrerin sie denunziert hat, würden demnach einer solchen ausheblung des jetzigen Rechts dass man nicht mehr auf eine strafmilderung bestehen kann, jetzt auch noch diese jungen irgendwann im Knast kommen,
    und die ganze jugend weggesperrt
    Es wird irgendwann ein Sommer ohne Jugend geben, und für die leute die innerlich jung bleiben wollen kein Sommer ,weil es irgendwahn Missbrauchsabbildungen laut Juristerei nicht nur im internet gibt, sondern es muss Verbotszonen geben wenn der vermeintliche Pädophile sich nicht als Vater ausweisen kann, er denn nicht auf Strände darf, weil er erzeugt durch das betrachten von einer Jugendlichen Person mit halbnackten Oberkörper auf dem Strand missbrauchsabbildungen und kommt dafür ins Gefängnis. Nach der Pandemie wissen die Politiker welchen Geisteszustand die Gesellschaft hat, und jetzt kann scharf geschossen werden, auch gegen den nicht Pädophilen . Das war Testphase. Selbst die Aufgewachten gegen die angeordneten Coronamaßnahmen haben sich in einer Ecke verrannt, und denken sie seien aufgewacht, und dulden Unrecht gegen sexuelle minderheiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + 13 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen