Jagdfieber

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 20 April 2022 ]

Während man mit planvoll platzierten “Kriminalstatistiken” gezielt Zahlen explodieren lässt, nimmt das Jagdfieber der pensionsberechtigten Hexenjäger weiter zu und immer mehr Menschen,die lediglich ihre Grund- und Menschenrechte in Anspruch nahmen fallen dieser staatsterroristischen Jagdgesellschaft zum Opfer. Soziale und sexuelle Emanzipation wird in der Systempresse dann in völliger Verdrehung der Semantik zu “sexualisierter Gewalt“. Die Dokumentation dieser politisch unerwünschten sexuellen Selbstbestimmungsfähigkeit wird dann zur kriminalisierten “Kinder– und Jugendpornographie“. Die Bilderstürmer des 21. Jahrhundert rüsten weiter auf, wie der folgende Beitrag zeigt.

 

Es wiederholt sich ständig und nahezu wortgleich, wenn die Jubelpresse ihre von Demagogie durchzogene Hofberichterstattung vom Stapel lässt. Es werden die Menschenrechtsverletzer und ihre gewalttätigen Raubzüge abgefeiert und die immer gleichen Lügen verbreitet. Tatsächlich nehmen solche “Berichte” zu und damit auch die Hexenjagden in allen Bundesländern. Die Zahl der Opfer durch diese menschenrechtsverletzenden Übergriffe steigen. Infolge der letzten verfassungswidrigen Gesetzesverschärfungen dürfen sich diese Opfer staatlicher Übergriffe jetzt auch als Verbrecher bezeichnen und mit einer politischen Haftstrafe von mindestes einem Jahr rechnen. Der Betrachter eines Bildes wird zum “Gewalttäter” weil er die darin befindliche Information wahrgenommen hat. Dabei zeigen die inkriminierten Bilder und Videos nicht einmal “Gewalt” sondern selbstbestimmte Sexualität “minderjähriger” Personen oder auch nur deren Nacktheit am FKK-Strand. Es kann sich auch um Alltagsbilder mit bekleideten jungen Menschen ohne sexuellen Kontext handeln wenn die staatliche Willkür meint ein “Posing” zu erkennen. Zuschauer bei der Vorführung eines Kriegsfilms müssten nach dieser “Logik” als “Kriegsverbrecher” verhaftet und verurteilt werden. Die Hexenjäger im Polizeidienst rüsten auf und fallen wie die Heuschrecken über ihre unschuldigen Opfer her, wie nachfolgende Beispiele aus der Systempresse wieder einmal zeigen:

 

 

50 Wohnungsdurchsuchungen, 15 Vernehmungen, 626 Sicherstellungen – das ist das Ergebnis eines großangelegten Einsatzes der hessischen Polizei. Ziel der Ermittlerinnen und Ermittler: Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen stoppen, weiteren Missbrauch verhindern sowie Täterinnen und Täter ermitteln. (…) Tätig geworden sind in der vergangenen Woche gleich 244 Einsatzkräfte (…) Den 55 Beschuldigten im Alter von bis zu 62 Jahren wird sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen oder Erwerb, Besitz und Verbreitung von Kinder- und Jugendpornografie zur Last gelegt. (…) Die BAO FOKUS (Besondere Aufbauorganisation für fallübergreifende Organisationsstruktur gegen Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch von Kindern) hat aufgrund steigender Fallzahlen im Bereich der sexualisierten Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Oktober 2020 ihre Arbeit aufgenommen. (…)Weil sie kinder- und jugendpornografisches Material besessen und verbreitet haben sollen, haben Ermittler die Wohnungen und Fahrzeuge von 15 Verdächtigen im Süden des Landes durchsucht. Die Frauen und Männer im Alter zwischen 14 und 75 Jahren kommen aus den Landkreisen (…) Den Verdächtigen wird vorgeworfen, Abbildungen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen besessen und verbreitet zu haben. (…)

 

Quellen/vollständige Texte:

Presseportal: LKA-HE: Gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen // Hessenweit 50 Wohnungen durchsucht und 15 Beschuldigte vernommen

Stuttgarter Nachrichten: Dursuchungen wegen Kinderpornografie-Verdachts

 

Lügen und Propaganda werden einmal wieder extra dick aufgetragen, wenn z. B.  behauptet wird das die ausführenden Menschenrechtsverletzer der Staatsgewalt “Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen stoppen” wollen. Wie bitte stoppt man irgendeine tatsächliche Form von Gewalt, wenn man Menschen ihrer Informationsfreiheit beraubt, die unter anderem aus irgendwelchen. FKK-Aufnahmen oder alten Urlaubsbildern aus den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bestehen kann. Dafür verschwendet man Steuergelder um aufgerüstet mit 244 “Einsatzkräften” Staatsterror gegen im Sinne der Grund- und Menschenrechte unschuldige Menschen auszuüben, vergleichbar mit einem Einsatz zur Bekämpfung von Terroristen. Hier zeigt sich dann deutlich der politische Stellenwert dieser massiven Staatsverbrechen. Es geht hier eben um elementare Interessen eines nationalen und globalen totalitären Raubtierkapitalismus, der emanzipierte, angstfreie , informierte und ungehorsame Bürger fürchtet.

So schreibt die oben zitierte Propaganda dann auch von “Abbildungen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen” um das Kopfkino der Leser in die politisch gewünschte Richtung zu lenken. Übersetzt man die dahinterstehenden verfassungswidrigen Strafvorschriften bedeutet diese “Formulierung” nichts anderes als Abbildungen generationsübergreifende, selbstbestimmter und gewaltfreier Sexualität, die es ja nach dem, in Strafgesetze verpackten, Missbrauchsmythos nicht gibt bzw. nicht geben darf.  Natürlich wird nicht erwähnt, dass es hier auch  um Akt-Aufnahmen oder Alltagsbilder mit ausschließlich  abgebildeten bekleideten Personen handeln kann. Auffällig ist einmal wieder, dass in der “Täterrolle” 14-jährige Jungen zu Männern mutieren, während diese in der Opferrolle stets wie hilflose Kleinkinder dargestellt werden. Wie hier schon oft berichtet, werden auch diese jugendlichen “Täter” bzw, Opfer der Staatsgewalt gnadenlos verfolgt und als “Verbrecher” mit einem Jahr Knast oder mehr bedroht. Um Kinder- und Jugendliche zukünftig besser ausbeuten zu können “schützt” man sie dann vor “sexueller (Selbst)Ausbeutung”, die es schon aus rationalen Gründen nicht geben kann.  Für weitere und detailliertere Informationen siehe unter anderem auch hier:

 

Der “Kampf gegen sexuelle Selbstausbeutung”

Kriminalstatistik: Lügen – Hysterie – Pornopandemie

Der “Kampf” gegen “Selbstmissbrauch”

Hexenjagd am laufenden Band

Explodierende Zahlen…

Hexenjagd auf Hochtouren (III)

Winterpause beendet – EU möchte Internetanbieter zur Hexenjagd verpflichten

Wenn “Opfer” aus Gründen des “Kinderschutzes” zu “Verbrechern” werden,

Staatsterror, Hexenjagd und Volksverhetzung

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

EU beschließt totale digitale Überwachung aller Bürger

Hexenjagd auf Groß und Klein

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Lügenpropaganda nimmt Schulen ins Visier

Hexenjagd auf Groß und Klein – Fortsetzung

Rechtsstaat endgültig zu Grabe getragen

und viele andere mehr…

 

 

 

2 Antworten zu “Jagdfieber”

  1. torwart sagt:

    mit dem Torbrowser ist die Seite praktisch nicht mehr erreichbar. Wie kann man sich selber dermaßen abwürgen?

  2. maus sagt:

    Dass selbst “kleine Wichser” schon Verbrecher sein können hat einen unschätzbaren Vorteil: Ihre Taten dürfen nicht per Strafbefehl geahndet werden, sondern bringen ggf. den gesamten Justizapparat ins Riollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 4 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen