Der “Kampf gegen sexuelle Selbstausbeutung”

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 31 März 2022 ]

Harte Zeiten für “kleine Wichser” mit laufender Webcam, denn ihnen droht Verfolgung durch die Staatsgewalt inklusive Wohnungsschändung und Raubzug infolge ihres “Selbstmissbrauchs”. Wenn sie bereits ihren 14. Geburtstag hinter sich haben können sie sich auf mindestens ein Jahr Haft “freuen”, denn sie sind seit dem 01.07.2021 “Verbrecher” und Sexualstraftäter. Beim großen Vorbild USA weiß man js aus langer Erfahrung, dass man die Jugend am besten “schützt”, indem man sie wegsperrt und ihre Existenz und Zukunft vernichtet. Wie schon öfter berichtet sind es die “minderjährigen Opfer” selbst, die für die angeblich “dramatisch” steigenden Zahlen bei Herstellung und Verbreitung von Darstellungen sexueller Selbstbestimmungsfähigkeit (“Kinder– und Jugendpornographie“) “minderjähriger” Personen sorgen. So werden sie dann zu “Tätern” und müssen “lernen”, dass sie sich mit “sexualisierter Gewalt” selbst ausbeuten, wie der folgende Artikel zeigt.

 

Es grenzt eigentlich an Zauberei; Um, wie es in der sinnverdrehenden Propagandasprache heißt, eine “Missbrauchsabbildung” zu erzeugen bedarf es keinerlei “sexuellen Missbrauchs” von Kindern/Jugendlichen, wie er in den verfassungswidrigen Strafbestimmungen des 13. Abschnitts des StGB definiert ist. Um zum “Verbrecher” bzw. “Sexualstraftäter” wird keine Abbildung einer sexuellen Handlung eines tatsächlichen oder scheinbaren “Minderjährigen” benötigt, nicht einmal Nacktheit ist erforderlich um den menschenrechtswidrigen “Straftatbestand” der Herstellung oder des Besitzes von “Kinder- und/oder Jugendpornographie” (§184b und 184c StGB ) zu erfüllen. Es genügen Bilder oder Videos bekleideter tatsächlicher oder vermeintlicher “minderjähriger” Personen, die auf eine nicht näher bestimmte Art “unnatürlich geschlechtsbetont” posieren. Da jeder ein Geschlecht hat (außer nonbinäre genderfluid…blabla und ähnliche geistig Verwirrte) und dies ein absolut natürlicher Zustand ist bleibt diese Definition einer dem Gesinnungsstrafrecht huldigenden Willkürjustiz und ihren “Bilderlieferanten” überlassen. Solche Bilder oder kurze Filmchen sind mit einem Smartphone schnell erstellt und das wissen auch Kinder und Jugendliche, die die groteske und inhumane “Rechtslage” nicht kennen. So entsteht dann, wie politisch gewollt und in Propagandastatistiken regelmäßig veröffentlicht, immer mehr illegale “Pornographie”, die von den politischen Machthabern in Deutschland und der EU als “Bedrohung” betrachtet wird. Daher werden die Ersteller, Betrachter und Verbreiter verfolgt wie “kleine Terroristen”. So werden dann aus den Kindern und Jugendlichen Gewalttäter (ggfs gegen sich selbst”) und sexuelle “Selbstausbeuter”, die es auszuschalten gilt.

In schöner Regelmäßigkeit beklagen sich die politisch gleichgeschalteten Systemmedien, im Rahmen ihres Desinformations- und Propagandaauftrages, über den rasanten Anstieg der kindlichen und jugendlichen “Täter”, die, wie öfter berichtet,  nicht selten gleichzeitig das “Opfer” sind und veranstaltet die übliche Moralhysterie. Voller geheuchelter Moralpanik kreischt man von “massenhaften Verbreitung inkriminierter Inhalte” und bedauert die “Überlastung” der Moralinquisitoren – äh…bzw. “Ermittler”. Dazu mischt noch zusätzliche Demagogie und faschistoide sprachliche Entgleisungen und fertig ist das giftige Gebräu zur Verhetzung und Verdummung der Bevölkerung, wie die nachfolgenden Auszüge zeigen:

 

 

Kinderpornografische Bilder und Videos werden nicht allein von pädokriminellen Erwachsenen über dubiose Plattformen im Internet verteilt: Jeder dritte 2021 im Kreis ermittelte Tatverdächtige war ein Kind oder Jugendlicher. Unter den 96 Tatverdächtigen, die im vergangenen Jahr im Rheinisch-Bergischen Kreis wegen der Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt wurden, waren 14 Kinder unter 14 Jahren, 18 Jugendliche und neun Heranwachsende (bis 21 Jahre). Tendenz: stark steigend. Mehr als 80 Prozent der Tatverdächtigen sind laut Polizeistatistik männlich. (…) Eine Vielzahl der Tatverdächtigen sind nicht pädophil, suchen aber den Reiz an solchen Bildern oder sind neugierig.“ Kinderpornografisches Material finden die Ermittler in einer Vielzahl von Internetforen oder Messenger-Diensten. Über diese werde sexualisierte Gewalt gegen Kinder verbreitet oder geteilt (…) Ein Faltblatt des Arbeitskreises gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Rheinisch-Bergischen Kreis gibt Infos zu Anlaufstellen und Hilfsangeboten

(…)

Die Zahl der registrierten Verbrechen rund um Kinderpornografie ist in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Die Verdächtigen sind selbst oft noch minderjährig. Kinder und Jugendliche geraten immer mehr wegen der Verbreitung von Kinderpornografie ins Visier der Ermittler. Die Zahl der erfassten Verbrechen rund um Kinderpornografie (…) stieg im Vergleich zum Vorjahr (…) ein Zuwachs von 101,7 Prozent. (…) Bei Kinderpornografie handelt es sich um Abbildungen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs. Im Bereich der Jugendpornografie stiegen die Deliktzahlen (…) ein Plus von knapp 48 Prozent (…) Die Aufklärungsquote liegt derzeit bei 96,1 Prozent. Experten gehen aber von einer sehr hohen Dunkelziffer aus. (…) Beim Großteil der erfassten Delikte geht es um den Besitz und die Verbreitung der Kinderpornografie. (…) Die Zahl der Tatverdächtigen stieg 2021 bei allen Altersgruppen kräftig an. Zum Großteil handelte es sich bei den Tatverdächtigen aber um Kinder, Jugendliche (…) Die Zahl der Täter unter 14 Jahren stieg in Baden-Württemberg um 45 Prozent auf 762. Die sogenannte Schulhof-Pornografie stellt die Ermittler vor riesige Herausforderungen. Oft seien sich die Verbreiter der strafrechtlichen Relevanz ihrer Taten nicht bewusst. Das Innenministerium berichtet nämlich von einer “massenhaften Verbreitung inkriminierter Inhalte über Messengerdienste” wie Whatsapp. (…) Der Anstieg ist laut Ministerium auch auf die stetig zunehmende Zahl von Verdachtsmeldungen der US-Nichtregierungsorganisation National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC/auf Deutsch: Nationales Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder) zurückzuführen. Diese leitet Hinweise zu Kinder- und Jugendpornografie mit Bezug nach Deutschland an die hiesigen Strafverfolgungsbehörden weiter. (…) Kinder und Jugendliche seien sich der strafrechtlichen Bedeutung “der zum Teil selbst angefertigten Inhalte oftmals nicht bewusst”, schreibt das Innenministerium. (…) Die stark steigende Zahl der erfassten Fälle bringt Ermittler jedenfalls an ihre Grenzen.

 

Quellen/vollständige Texte:

Kölner Stadtanzeiger: Tag des Kriminalitätsopfers Kinderpornos auf Rhein-Bergs Schulhöfen

SWR-Aktuell: Deutlich mehr Kinderpornografie-Fälle: Wenn Minderjährige unbewusst zu Tätern werden

 

Die Systempresse liefert statt Information und kritischer Berichterstattung wieder einmal übelste Demagogie und Desinformationen kombiniert mit einer Sprache, die einen Julius Streicher erfreuen würde.  Offensichtlich war hier wieder einmal der “Stürmer“das Vorbild für die “Journalisten”. Sprachschöpfungen wie “pädokriminellen Erwachsene” und “dubiose Plattformen” sprechen hier für sich selbst in ihrer Verlogenheit, Menschen- und Menschenrechtsverachtung.  Hinzu kommen dreiste Lügen wie ” Bei Kinderpornografie handelt es sich um Abbildungen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs“, denn wie oben erklärt sieht hier die (Un)rechtslage etwas anders aus und selbst Alltags- oder Urlaubsbilder ohne sexuellen Kontext können hier bereits den “Straftatbestand” erfüllen und allein deren informelle Wahrnehmung als “Verbrechen” gewertet werden.

Die dreiste Lüge setzt sich wie immer fort wenn von “sexualisierter Gewalt gegen Kinder” geschwurbelt wird und zusammen mit “schweren sexuellen Kindesmissbrauch” gezielt das Kopfkino des Dummvolkes angeworfen wird und wieder zu Hackbällchen verarbeitete Neugeborene vor dem (un)geistigen Auge erscheinen. Niemand denkt dabei an die “kleinen Wichser” mit der Webcam, die ihrer Notgeilheit freien Lauf lassen oder an vergilbte Urlaubsbilder aus den 70er Jahren oder ähnliches. Da es im Netz längst keine “Internetforen” mehr gibt, die kindliche und jugendliche Erotik zugänglich machen (die winzige instabile Nische der Informationsfreiheit; das TOR-Netzwerk, kann man hier durchaus vernachlässigen) Somit sollte klar sein mit welcher Art von Film- und Bildmaterial die deutschen Hexenjägerbehörden überflutet werden. Da sich unsere grundgesetzwidrigen Strafvorschriften über die Jahre politisch gewollt immer weiter den fürchterlichen USA-Verhältnissen angeglichen haben kommen entsprechende “Hinweise” auch von professionellen virtuellen Menschenjägern aus den USA.

Wie hier schon einige Male erwähnt ist hier insbesondere eine dubiose im Regierungsauftrag arbeitende “Nichtregierungsorganisation” (“NGO”) auffällig aktiv in der massenhaften Umsetzung von erheblichen Menschenrechtsverletzungen. Das National Center for Missing & Exploited Children (NCME) ist hier besonders fleißig am Werk und es genügt schon die leicht verrutschte Hose eines Jungen, der im Zusammenhang einer sportlichen Veranstaltung abgelichtet wurde um hier die Armada der Hexenjäger in Bewegung zu setzen. Da sich diese regimenahen US-Verbrecher gern in sogenannten sozialen Netzwerken tummeln bleiben ihnen die “kleinen Wichser” natürlich nicht verborgen, die sich schon entsprechend des Namens dieser fürchterlichen Menschenjäger aus USA dann selbst “sexuell ausbeuten” und “Opfer” und “Täter” von  “sexualisierter Gewalt” gegen sich selbst sind. Wer einer solchen “Logik” noch folgen kann sollte dringend einen Psychiater aufsuchen. Daher können die Systemmedien dann auch hysterisch und verhetzend “explodierende Zahlen” und Moralpanik verbreiten, die früher oder später in weitere Verschärfungen der verfassungswidrigen Sexualstrafgesetze  münden.

Letztlich läuft hier alles wie geplant und die jungen Onanisten werden hier für ein global-kapitalistisches totalitäres System politisch missbraucht. Es geht um Zwangsanpassung für Ausbeutungsoptimierung und hier kennt die Staatsgewalt keine Gnade und übt ihren Terror gegen Groß und Klein aus, denn sozial und sexuell emanzipierte Menschen kann dieses System nicht gebrauchen. Die Erwachsenen verschwinden länger im Knast inklusive Existenzvernichtung und die “Minderjährigen” erfahren eine Zwangserziehung mit Gehirnwäsche und falls sie bereits strafmündig sind, können sie auch schon etwas Knastluft schnuppern für ungefähr ein Jahr.

Für weitere Informationen siehe unter anderem auch hier:

Der “Kampf” gegen “Selbstmissbrauch”

Hexenjagd am laufenden Band

Winterpause beendet – EU möchte Internetanbieter zur Hexenjagd verpflichten

Hexenjagd auf Hochtouren (III)

Hexenjagd auf Groß und Klein – Fortsetzung

Explodierende Zahlen…

Lügenpropaganda: Kriminalstatistik – “Missbrauchs- und Pornoflut” – wie jedes Jahr

Hexenjagd auf Hochtouren (II)

Wenn “Opfer” aus Gründen des “Kinderschutzes” zu “Verbrechern” werden,

Staatsterror, Hexenjagd und Volksverhetzung

Gehirnwäsche und Psycho-Folter an Jungen ab 12 Jahren werden auf Staatskosten fortgesetzt

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Nackenschlag aus dem Sommerloch: Die regierenden Blockparteien beschließen Grundrechteabbau durch Online-Überwachung und Bundestrojaner

Grundrechteabbau, Meinungsdiktatur und Überwachungsstaat als Kern der Herrschaftsstruktur im totalitären Globalkapitalismus

Lügenpropaganda nimmt Schulen ins Visier

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

Der lange Weg zum Bundesverfassungsgericht (aktualisiert)

Kein Kinderkram in Stuttgart

Nachtrag: CSU möchte Kinder in den Knast schicken

1. Juli 2021 Todestag des Rechtsstaates

und viele andere mehr…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × eins =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen