Hexenjagd in Nordrhein Westfalen geht in die nächste Runde

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 23 März 2021 ]

Während das BRD Regime fleißig die extremsten Verschärfungen bereits jetzt verfassungswidriger Strafgesetzte wie 184b, 184c ,184d und 184e StGB in der Pipeline hat inklusive weiterer Gesetze zur Überwachung und Kontrolle aller Bürger, läuft die Hexenjagd im Kontext von Darstellungen sexueller Selbstbestimmungsfähigkeit “minderjähriger” Personen (“Kinder– und Jugendpornographie“) munter weiter in vielen Teilen der Bananenrepublik. Auch in Nordrhein Westfalen setzt sich jene beriets hier erwähnte Jagdveranstaltung fort und fordert immer mehr Opfer der Staatsgewalt. Auch in diesem Fall  hat die dubiose USA- Nichtregierungsoranisation (NGO) “National Center for Missing & Exploited Children (NCMEC) mit ihrem Werk einer menschenrechtsverletzenden Denunziation wieder die Finger im Spiel. Auch die beamteten Handlanger der BRD-Machthaber scheinen diesen “Lieferdienst” sehr zu schätzen, wie der folgende Bericht zeigt.

Die Jubelpresse schreibt es wieder mit der Begeisterung schrecklicher Propagandisten wenn die Hexenjäger wie Heuschrecken über ihre Opfer herfallen um sie auszurauben und zu demütigen. Es geht wieder um Bilder und Filmchen, bei denen der Betrachter bzw. Besitzer infolge der oben genannten grundgesetzwidrigen Strafgesetze für den Inhalt strafrechtlich verantwortlich gemacht wird. Nach diesem “Rechtsprinzip” wäre dann der Besitzer/Betrachter eines Kriegsfilms (kann auch ein Anti-Kriegsfilm sein) ein “Kriegsverbrecher”. Im Unterschied zu einer Darstellung eines Krieges zeigen diese inkriminierten Materialien in aller Regel eben keine Gewalt sondern genau das Gegenteil. Sie dokumentieren die Fähigkeit zur sozialen und sexuellen Selbstbestimmungsfähigkeit “minderjähriger” Menschen. Neben meist sehr alten legal hergestellten Produktionen sind es heute, wie hier öfter berichtet, die Kinder und Jugendlichen selbst, die mit ihren digitalen Möglichkeiten entsprechende Aufnahmen produzieren und online Stellen, oftmals auch von sich selbst. Entsprechtend der systemtragenden Missbrauchsideologie wird den jungen Menschen jegliche Art der Fähigkeit zur Selbstbestimmung in diesem Bereich aus machtpolitichen Gründen im Interesse der herrschenden Klasse abgesprochen. Somit gilt es natürlich zu verhindern, dass diese politische Lüge allzu offensichtlich wird. Hinzukommen einfache Akt- bzw. FKK Darstellungen und Alltagsaufnahmen von bekleideten unbestimmt “posierenden” tatsächlichen oder vermeintlichen “Minderjährigen”. Hier fand über Jahre und Jahrzehnte mit jeder Verschärfung der verfassungswidrigen Strafvorschriften im 13. Abschnitt des StGB
eine Angleichung an die grotesken juristischen Zustände in den USA statt. Dies erleichtert natürlich die enge Kooperation zwischen dem scheußlichen “National Center for Missing & Exploited Children” (NCMEC) und den deutschen Verfolgungsbehörden wie, das nachfolgenden Beispiel abermals zeigt:

 

 

Köln Hunderte Datenträger mit kinderpornografischen Inhalten sind bei dem Großeinsatz sichergestellt worden.(…) Ermittler haben in Nordrhein-Westfalen Räumlichkeiten von 73 Beschuldigten wegen des Verdachts auf Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie durchsucht. Der landesweite Einsatz war bereits am 25. Februar angelaufen, wie die Staatsanwaltschaft in Köln am Montag mitteilte. Mittlerweile sei er beendet. 54 Objekte seien durchsucht und bislang 440 Datenträger sichergestellt worden. Einzelne Beschuldigte hätten sich bereits geständig eingelassen. Haftbefehle wurden nicht vollstreckt. „Die Durchsuchungsmaßnahmen richten sich sämtlich gegen Beschuldigte, die sich bzw. anderen vor allem über soziale Netzwerke kinderpornographische Inhalte verschafft haben sollen“, erklärten die Ermittler. Durchsuchungen gab es etwa in Aachen, Bochum, Bonn, Castrop-Rauxel, Dortmund, Düsseldorf, Eschweiler, Herzogenrath, Höxter, Köln, Krefeld, Leichlingen, Monheim am Rhein, Siegen und Wuppertal. Veranlasst hatte sie die in Köln angesiedelte Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (…) Ausgangspunkt für das Vorgehen waren nach Angaben der Ermittler überwiegend Informationen des US-Zentrums für vermisste und ausgebeutete Kinder (NCMEC). Die Organisation nimmt Hinweise zu Straftaten gegen Kinder entgegen und leitet sie an die zuständigen Behörden weiter. (…) Bei Razzien wurden bereits gigantische Datenmengen mit Abbildungen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs sichergestellt.

 

Quelle/vollständiger Text: Westdeutsche Zeitung: Wuppertal, Düsseldorf, Krefeld und Co. : Durchsuchungen bei 73 Beschuldigten in NRW wegen Kinderpornografie

 

Hier liefert die Systempresse die übliche Mischung aus Propaganda, Hofberichterstattung und dreisten Lügen ab. Wieder einmal hat “Lieferando” für Hexenjäger bzw. professionelle Menschenrechtsverletzer in Bananien fleißig abgeliefert mit den gewünschten Folgen. Stolz wird wieder einmal verkündet wie erfolgreich der menschenrechtswidrige Raubzug verlaufen sei und wieviele  private Gegentände geraubt wurden. Die Folgen für die Opfer dieser Grundrechteverletzungen bleiben wie immer unerwähnt. So werden Strafverfahren mit politischen Schuprozessen mit Verurteilungen kommen bei denen die Justizopfer dann infolge der vielfach verschärften oben genannten verfassungswidrigen Strafbestimmungen mit Haftstrafen rechnen können, die in der Justizpraxis zunehmend auch nicht mehr zur Bewährung ausesetzt werden. Hinzu kommen sämtliche Kosten dieser staatskriminellen politischen Verfahren. Hierdurch und durch die öffentlichen Schauprozesse ist eine exitenzielle Vernichtung der Justizopfer, die lediglich ihr Grund- und Menschenrecht auf Informationsfreiheit als Teil der Meinungsfreiheit genutzt haben, nicht unwahrscheinlich und von der Justiz auch so gewollt. Hier zeigt sich dann einmal mehr, dass in  menschenrechtswidriger Art und Weise und in Abwesenheit eines Rechtsstaates die (vermeintliche) Gesinnung bestraft wird, da es keine Person und kein begründbares Rechtsgut geschädigt bzw. verletzt wurde.  Nach den Plänen des BRD-Regimes und ihres in Kürze zur Abstimmung  stehenden Gesetzentwurfes (der widerstandslos durchgwunken wird wie immer  in den letzten Jahrzehnten) werden Justizopfer dieser Art dann zu “Verbrecherrn” mit lebenslanger Registrierung als solche verbunden mit langen Freiheitsstrafen und einer sicheren Zerstörung der Existenz.

Auch hier hat wieder dasskrupellose und dubiose National Center for Missing & Exploited Children (NCMEC) die Funktion des virtuellen Menschenjägers und Denunzianten übernommen.  Wieder einmal soll der Informationsaustausch über sogenannte soziale Netzwerke stattgefunden haben, sprich in einem sowieso schon gut überwachten und wenig anoymen Teil des Internets und nicht etwa im TOR-Netzwerk (“Darknet”) Nun steigert sich die Jubel-Propaganda des politisch gleichgeschalteten Systemblättchens zur frechen  Lüge, wenn im Kontext mit “sozialen Netzwerken” von “gigantische Datenmengen mit Abbildungen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs” die Rede ist. Mit diesem Begriff soll natürlich das Kopfkino der zu  manipulierenden Leser wieder wilde Gewaltphantasien produzieren. Entsprechend des menschenrechtswidrigen §176a StGB geht es hier um gewaltfreie und selbstbestimmte sexuelle Handlungen,die mit dem “Eindringen in den Körper” verbunden bzw. “beischlafähnlich” sind. Darunter fallen dann auch der schwule Oralverkehr und auch Zungenküsse.  Hier ist allerdings bei sozialen Netzwerken eher von oben genannten Dartsellungen wie Akt- oder “Posing” Bilder/Videos auszugehen, die infolge einer Angleichung an die strafrechtliche Sexualhölle der USA auch hier inzwischen als “Kinder- bzw. Jugendpornographie gelten auszugehen. So genügt hier eine leicht verrutschte Sporthose eines Jungen, der auf einem Bild erscheint um diese Spirale der Staatsgewalt auszulösen.  Diese Spirale staatlicher menschenrechtsverletzender Gewalt wird sich nach der Verabschiedung der nächsten Gesetzeserschärfung  immer schneller drehen und auch die vermeintlichen “Opfer” nicht verschonen, wenn sich diese als “Täter” auf der Anklagebank in einem Hexenprozess wiederfinden.

Siehe unter anderem auch hier:

Hexenjagd in Nordrhein Westfalen

Wenn “Opfer” aus Gründen des “Kinderschutzes” zu “Verbrechern” werden,

Die Hexenjagd geht weiter…

Die Lawine rollt weiter oder die Gräuel…

Schaurige Bilderstürmer – Systempresse macht wieder Propaganda für Hexenjäger

Hexenjagd International

Spitzelei und Zensur durch NSA, GCHQ und Google getarnt als vermeintlicher “Kampf” gegen “Kinderpornographie”

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

Hysterie und Lügenpropaganda: Die Porno-Pandemie

Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben oder doch nicht…

Kein Kinderkram in Neuwied

Wenn die Staatsgewalt wütet…

BRD Gesinnungsstrafrecht: Wenn ein Aufklärungsfilm zur “Kinderpornographie” mutiert

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

Skrupellose Hexenjäger: Systempresse bietet wieder Propagandaplattform

“Opfergeschichten”

und viele andere mehr…

 

Eine Antwort zu “Hexenjagd in Nordrhein Westfalen geht in die nächste Runde”

  1. antwort sagt:

    Die Hexenjäger haben den grossen Vorteil eines unwissenden Publikums, das die inkriminierten Videos und Abbildungen gar nicht kennt und nicht kennen darf ohne dadurch strafbar zu sein. Wer weiss um was es da geht ist schon ein Straftäter. Der Dummbürger ist ganz einfach gehalten seiner Obrigkeit zu glauben. Dazu wurde er von Kindesbeinen an abgerichtet. Bestimmt könnte man ihm mit ein wenig propagandistischem Aufwand auch das Kartoffel essen oder Nasepopeln als ein schweres Verbrechen verkaufen. Überhaupt ist das Verfolgen von Verbrechen und Verbrechern, die entgegen aller Statsitik immer mehr und mehr werden, für den Dummbürger ein großes Thema, das nicht nur den weiteren Ausbau des Polizeiapparates und dessen Vollmachten im Polizeigesetz samt Überwachungsmöglichkeiten bis hin zu rechtswidrigen Aktionen erlaubt, sondern auch Identifikationsmöglichkeiten mit Polizei, Justiz, grundsätzlich allen Behörden, den Parteien samt ihren Politikern, letztlich mit dem gesamten Staat schafft. Die Verfolgung von Verbrechen ist wichtiger Bestandteil des Kitts, der die Gesellschaft zusammnhält, auch indem die Rechtstreuen eingeschüchtert werden, nicht vom geraden Weg abzukommen (Generalprevention), und nicht eines Tags die Milch der feinen Denkungsart, die ihnen täglich eingeflößt wird, angewidert auszuspeien.
    Wie hat das mal ein deutscher Philosoph ausgedrückt? Wenn doch nur Jemand den ehrlichen Leuten beibringen könnte, wie wenig klug sie sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 1 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen