Nachtrag: Karremanns Hexenjagd-Reportage im ZDF

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 04 Februar 2021 ]

Manfred Karremann ist alles andere als ein unbeschriebens Blatt wenn es um die Jagd auf Menschen geht, die mit dem Unwort “Pädophilie” in Verbindung gebracht werden und sexuell emanzipierte Beziehungen zu jungen Menschen unterhalten oder einfach nur im Rahmen ihres Grundrechts auf Meinungs- und Informationsfreiheit Darstellungen sexueller Selbstbestimmunsfähikeit betrachtet haben. Bereits vor 15-16 Jahren brachte er viele im Sinne der Menschenrechte unschuldige Menschen ins Gefängnis und zerstörte für seine Profilierungsssucht menschliche Existenzen und verbreitete seine verlogene Hetzte über die Systemmedien. Nun hat er für den rechtskatholischen Staatssender ZDF eine widerliche Propagandareportage zusammneschustert, die im Januar dieses Jahres ausgestrahlt wurde. Hier ziegt Karremann wie die unmenschlichen Hexenjäer des LKA Hamburg gnadenlos ihre Opfer verfolgen und im Ergebnis schwere Menschenrechtsverletzungen begehen. Hier geht natürlich wieder um den Besitz von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung “minderjähriger” Personen, sprich “Kinder– und Jugendpornographie“. Verlogene Desinformation, Hetzte und Propaganda waren wie erwartet das Ergbnis. Mehr dazu in diesem Bericht.

Es geht natürlich wieder einmal um jene politisch im höchsten Maße unerwünschten Darstellungen, die eben jene sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit “Minderjähriger” dokumentieren, die es in der sich im Strafrecht widerspiegelnden inhumanen und irrationalen systemtragenden Ideolgie nicht gibt und nicht geben darf. Hier liegt dann auch eines der zentralen Motive für die erbarmungslose bösartige Hexenjagd, wie sie in dieser “37 Grad” Reportage gezeigt wurde. Denn diese menschenrechtswidrig schwer kriminalisierten Informationen offenbaren eine systemimmanente Lüge. Denn es handelt sich um freiwillig, gewaltfrei und emanzipiert herestelltes Material heutzutage oftmals von den vermeintlichen “Opfern” selbst mit den entsprechenden digitalen und virtuellen Möglichkeiten. Infolge der verfassungwidrigen Strafparagraphen wie 184b, 184c ,184d und 184e StGB 184b, 184c ,184d und 184e StGB fallen auch Akt- und FKK Aufnahmen unter die Auswüchse eines Täter– und Gesinnungsstrafrechts, welches dann auch Bilder und Videos mit bekleideten tatsächlich oder angenommenen “Minderjährigen” unter schwere Strafen tellen wenn diese auf eine unbestimmte Art “posieren”. Davon unabhängig verletzt die Beschaffung von Informationen keinerlei rational begründbares Rechtsgut und kann weder Schäden noch Opfer hervorbringen. Man erklärt ja auch keinen Betrachter oder Besitzer einer Dokumentation über irendeinen Krieg zum Kriegsverbrecher und bestraftihn dementsprechend. In der vorliegenden ZDF-Sendung des berüchtigten Herrn Karremanns handelt es letztlich um nichts anderes als die propagandistische Verherrlichung erheblicher Menschenrechtsverletzungen. In der Vorankündigung war einstimmend unter anderem folgendes zu lesen:

 

 

Sie sind auf der Spur der Täter und müssen sich mit Kinderpornografie (…) auseinandersetzen: ein belastender Job für die Mitglieder der Einheit des LKA. Wenn sie tätig werden, dann ermitteln sie im Auftrag der Staatsanwaltschaft. Autor Manfred Karremann begleitet für die “37°”-Dokumentation “Auf der Spur der Täter – Delikt Kinderpornografie. Wenn Videos mit Kinderpornografie im Internet verbreitet werden, bleiben die Kinder teilweise ihr Leben lang Opfer. Der Besitz von Kinderpornografie ist strafbar. Bis zu drei Jahre Haft drohen, auch wenn der Täter selbst keine Kinder missbraucht. Das Strafmaß soll verschärft werden. Bei Hausdurchsuchungen wissen die Beamten nie, wer ihnen die Tür öffnet und was sie erwartet. Das Team des LKA will Beweise sammeln. Ihre Suche gilt vor allem Datenträgern, (…). Bei einer Hausdurchsuchung, bei der “37°” die Ermittler begleitet, konfrontiert der Kommissar den Bewohner mit dem Anlass der Polizeiaktion: Verdacht auf den Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie. Den Besitz räumt der Betroffene ein, einen unmittelbaren Kindesmissbrauch nicht. Einer von vielen Tausenden, die “nur” Bilder von missbrauchten Kindern anschauen. “Sie sind nicht harmlos, sondern sie sind es, die am Ende den zahllosen Missbrauch in Auftrag geben durch ihre Nachfrage”, so die Erfahrung des Kommissars. Die Verbreitung von Kinderpornografie im Internet nimmt immer mehr zu – allein 2019 stieg die Zahl der Fälle um 65 Prozent an. Den Ermittlern in ganz Deutschland gelingt es kaum mehr, alle Verfahren zu bearbeiten. (…)

 

Quelle/vollständiger Text: ZDF: Delikt Kinderpornografie: “37°” auf der Spur der Täter

 

Bereits der Titel und die Vorankündigung  lassen keine Zweifel wohin die Reise bei dieser widerlichen Propaganda-Show hingehen soll. Mit voyeuristischem Blick begibt man sich auf die Jagd nach Tätern, die es vorzuführen gilt und denen man dadurch vor Augen führen möchte, dass Grundrechte wie Menschenwürde, für sie in diesem Staat ihre Gültigkeit verloren haben. Hier geht es dann wieder um “Kinderpornoraphie” (Definition dazu siehe oben), deren Ermittlung und Inaugenscheinnahme für die Hexenjägermit Pensionsanspruch wie immer” so belastend” ist.  Es folgt der übliche Lügensermon, der das Kopfkino des zu manipulierenden Zuschauers stimulieren soll damit wirre Gewaltphantasien im Kopf entstehen um so das Ziel der Propaganda zu erreichen.  So darf dann auch das verlogene Geplärre nicht fehlen, dass hier Kinder (und Jugendliche) dann lebenslang “Opfer” wären, obwohl es hier weder Täter noch Opfer gibt.  Es ist faktisch betrachtet unmöglich, dass jemand infolge einvernehmlich und selbstbestimmt erstellter erotischer Aufnahmen zum “Opfer” werden kann zumal die vermeintlichen junen “Opfer”entsprechendes Material heutzutage selbst und selbstbewusst und stolz von sich selbst und mit anderen erstellen und online stellen und somit dann selbst Gefahr laufen als “Täter” verfolgt zu werden. Diese Personaleinheit inklusive Verfolgung ist ja längst Realität, wie man hier in vielen Beiträgen nachlesen kann. (Verlinkungen dazu am Ende dieses Artikels) Kinder/Jugendliche bleiben dann in der grausamen Realität eher ein Leben lang “Täter” infolge der menschenrechtswidrigen Gesetze. Bei Akt- Bildern, FKK und Alltagsaufnahmen ist der Begriff “Opfer” dann sowieso völlig absurd und aberwitzig. Die einzigen Opfer produziert gezielt wie immer die Staatsgewalt hier mit aktiver Unterstützung der politisch gleichgeschalteten Systemmedien.

Wie üblich werden die Tatsachen böswillig auf den Kopf gestellt wenn nebulös davon geshwafelt wird, dass hier “Missbrauch” (entsprechend der Strafgesetzte alle sexuellen Handlungen von, mit ,an und vor Personen unter 14 Jahren und mit wesentlichen Einschränkunen unter 18 Jahren) in Auftrag gegeben wird um diesen zu filmen und nach allen “Regeln der Marktwirschaft” dann an den “Kunden” zu bringen.  Somit wird hier eine “Nachfrage” nach den ökonomischen Prinzip verlogen als Rechtfertigung für brachiale verbrecherische Staatsgewalt  konstruiert, die es so schlicht nicht gibt. Lügen, ekelhafte Menschenverachtung und Gewalt durch gut bezahlte Handlanger des Systems kennzeichnen dann auch das Propagandamachwerk von Herrn Karremann. Dieses beginnt mit einem”Winkelmann” und seinem Hexenjägerteam des LKA Hamburg und zynisch verlogenen Aussagen, die auch Rückschlüsse auf  eine manelnde Bildung  zulassen die, beim Personal der Polizei leider keine Seltenheit ist. Bis an die Zähne bewaffnet treten die Menschenrechtsverletzer ihren Raubzug  um sieben Uhr morgens an um maximalen Schaden anzurichten.  Unfreiwillig zeigt diese gruselige Dokumentation, dass es eigentlich um die “Gesinnung” der Opfer geht, die hier menschenrechtswidrig den eigentlichen Grund für die “Strafverfolgung”  darstellt.

Diese Tatsache zeigt sich dann auch gleich beim ersten Opfer dieser hochbewaffneten Menschenrechtsverletzung, der sich naiv von der zynisch verlogenen Bande im Staatsdienst vorführen und “vernehmen” lässt. Im Vordergund steht hier dann tatsächlich die “sexuelle Gesinnung” des Opfers und es werden blöde Fragen gestellt wie z. B, ob der Mann Kontakt zu Kindern gehabt habe. Als ob es strafbar wäre Kontakt zu Kindern und/oder Jugendlichen haben. Jedenfalls stellt man während des Raubzugs “hochprofessionell” fest, das der Überfallene “pädophil” ist. Vorher stellte man noch diekt die entsprechende Frae dazu, ob der auf dem Sofa kauernde Mann “pädophil” sei, sich zu Kindern hingezogen fühle und ob ihn diese sexuell erregen. Solche Fragen stellen neben der Wohnungsschändung eine weitere Menschenrechtsverletzung dar, denn derart private Dinge gehen einen angeblichen “Rechtsstaat” nun wirklich nichts an. Es folgt der immergleiche propagandistische Lügenmüll von Kindern die in den Filmen “missbraucht” werden, leiden und deren Leben zerstört sei. Da niemand den Wahrheisgehalt dieser und ähnlicher Äußerungen überprüfen kann und darf sind hier dreisten politisch motivierten Lügen Tür und Tor geöffnet. Kinder die freiwillig und mit Spaß und Stolz vor der  Kamera agieren sind schwerlich auch nur im geringsten geschädigt. Natürlich darf auch das Märchen vom vergewaltigten Säugling nicht fehlen, der danach vermutlich zu Hackbällchen verarbeitet wird.

Nun es spricht für sich, dass eine “Ermittlerin” zum “Ausgleich” für das”belastende” betrachten der Beute einen Sport betreibt, der ein beachtliches Gewaltpotenzial beinhaltet. (Kick Boxen)Auch im zweiten Beispiel wird die Wohung bzw. das Haus mit brachialer Gewalt geöffnet, doch hier ist das Haus verlassen und das Opfer rechtzeitig von den Schergen der Staatsgewalt geflohen.  In einem dritten Beispiel ist bereits vorab von einem “pädophilen” Mann die Rede, der ebenfall vor laufender Kamera vorgeführt und in seiner Naivität soar mit den Karremann Propagandisten spricht. Dann stellt man “fachkundig” fest, dass es “hochgradig Pädophile” gäbe und der Gedanke der Vater der “Tat” sei, womit sich bestätigt, dass es sich hier um einen mit Verfassung und rechtsstaatlichen Prinzipien nicht zu vereinbarenden Gesinnungsstrafrecht handelt. Da es weder Opfer (außer den Justizopfern) noch einen durch die vermeintlichen “Täter” verursachten Schaden gibt handelt es sich um ein grundgesetzwidriges politisches Strafrecht und um politische Verfolgung durch einen Unrechtsstaat. Wie nicht anders zu erwarten wird auch wieder heruntergebetet, dass die Verbreitung von “Kinderpornoraphie”im Internet immer mehr zunehme, im Jahr 2019 sogar um 65 Prozent. Dies ist wie üblich zunächst eine Lüge im Hinblick auf tatsächliche Pornoraphie ist das herkömmliche Internet (“Clearnet”) längst gesäubert von diesen unerwünschten Inhalten. Was bleibt ist die kleine Niesche der Meinungs- und Informationsfreiheit namens TOR-Netzwerk auch als “Darknet” dämonisiert.  Tatsächlich ist es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, wenn sich die Zahlen der verfassunswidrigen Ermittlungen hier wirklich erhöhen. Dies ist dann die Folge der unzähligen Verschärfungen und Ausweitungen der oben genannten menschenrechtswidrigen Strafbestimmungen, die politisch gezielt “Rechts”unsicherheit schaffen. Wenn inzwischen bereits Alltagsbilder ohne sexuellen Kontext und pädagogische Aufklärungsfilme zur “Jugend- bzw Kinderpornographie” erklärt werden können, ist es kein Wunder das es immer mehr Verfahren und Justizopfer gibt und die “armen” Hexenjäger sich überlastet fühlen.

Diese üble Propaganda im Auftrag des BRD-Regimes ist naürlich auch eine Vorbereitung und Einstimmung des Dummvolkes auf die nächste geplante extreme Verschärfung der entsprechenden grundesetzwidrigen Strafvorschriften.  Dies wird ja bereits im Ankündigungstext erwähnt und verdeutlicht den politisch propagandistischen Zweck solcher fürchterlichen “Dokumentationen”. Mehr zu Manfred Karremann und dem Thema in den folgenden Verweisen auf andere Artikel hier.

 

Keine Bühne für Karremann

 

Buchtipp – Im Fadenkreuz : Pädophile / Der Fall München 2003 Versuch einer Analyse…

Hexenjagd in Nordrhein Westfalen

Winterpause 2020/2021 und Aufklärungsfilm erneut als “Kinderpornographie” kriminalisiert

Hysterie und Lügenpropaganda: Die Porno-Pandemie

tätsächlich so etwas wie Kritik…

Bundesregierung beschließt Gesetzentwurf zur Vernichtung elementarer Grundrechte

Vortrag von Dr. Florian Mildenberger am 05.06.07 in Hamburg

Vortrag von Dr. Florian Mildenberger an der Universität Bielefeld

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

Sommerloch – kleine Sommerpause 2020 und ein Justizverbrechen nach Freisler-Art

Welche Anforderungen muß ein Strafgesetz erfüllen?

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Kein Kinderkram in Neuwied

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

 

und viele andere mehr….

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + neun =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen