Sommerloch – kleine Sommerpause 2020 und ein Justizverbrechen nach Freisler-Art

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 08 August 2020 ]

Seit längerer Zeit befinden wir uns wieder im Sommerloch, abgesehen von dem ständigen “Corona” Lügenterror, der hier auch noch  erwähnt werden wird. Die scheußlichste aller Jahreszeiten sorgt wieder zeitweise für Hitzewellen und unerträgliche Helligkeit. Wieder Zeit für eine kleine Sommerpause der Ketzerschriften bis ca. 20. September 2020. Dann werden die Tage deutlich kürzer sein und der Sommer Vergangenheit. Ungefähr ab der dritten Septemberdekade erscheinen dann hier wieder neue Artikel. Abschließend zur Sommerpause wird hier noch ein aktuelles Justizverbrechen aufgegriffen, welches als politischer Schauprozess vor dem Landgericht Freiburg aufgeführt wurde. Hier zeigt sich, dass die Strafjustiz die geplante erneute extreme Verschärfung des verfassungswidrigen Sexualstrafrechts gar nicht benötigt um einen ex-Jugendfussballtrainer infolge einverständlicher generationsübergreifender schwuler Sexualkontakte defacto lebenslang wegzusperren. Mehr zu dieser vernichtenen Menschenrechtsverletzung in diesem Bericht.

Über die größte und menschenrechtswidrigste Verschärfungen im Sexualstrafrecht (die verfassungswidrigen Paragraphen wie §§174, 176, 176a, 182, 184b, 184c ,184d und 184e StGB seit Bestehen der BRD wurd hier ja mehrfach ausführlich berichtet. (Siehe dazu auch die Verweise auf die entsprechenden Artikel am Ende dieser Ausführungen) Im Kern geht dabei um grundsätzliche Einstufung aller “Missbrauchsdelikte” als Verbrechen mit entsprechender Mindesstfreiheitsstrafe und Erhöhungen des Strafrahmens analog zu Totschlag (§ 212 StGB) Damit werden emanzipierte, gewaltlose Sexualkontakte zwischen Erwachsenen und Personenn unter 14 Jahren rundsätzlich zu einem “Verbrechen” einschließlich von Sozialverhalten dem man willkürlich einen sexuellen Kontext unterstellt. Gleiches gilt für Betrachten, Besitz und Verbreitung von Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) minderjähriger Personen (unter 18 Jahren bzw. so aussehend) inklusive Akt-, FKK und Alltagbilder posierender Kinder/Jugendlicher. So soll der Besitz von “Kinder bzw. Jugendpornographie dem realen “Missbrauch”,sprich einvernehmliche sexuelle Handlungen strafrechtlich gleich gestellt werden. Untersuchungshaft soll verpflichtend und die Einträge im (erweiterten) Führungszeugnis erheblich verlängert werden oder sogar lebenslänglich erhalten bleiben. Das nun folgende Beispiel aus alltäglichen und durchaus typischen Strafjustiz soll zeigen, dass es dieser extrem menschenrechtswidrigen Gesetzesverschärfungen in der Justizpraxis gar nicht bedarf um einen schuldlosen Menschen existenziell zu vernichten und vorraussichtlich bis zum Lebensende zu inhaftieren, denn es gibt ja die Sicherungsverwahrung,die bei Freiheitsstrafen von über drei Jahren verhängt werden kann und in der Praxis bei §176/176a bereits Standard ist und infolge der immer härteren Strafen auch immer häufiger auch bei “Ersttätern” verhängt wird bei einem “Straftatbestand” bei dem es weder Täter noch Opfer gibt ausser dem Staat als Täter und dem Verurteilten als Justizopfer. Die Systempresse berichtet natürlich wie immer unkritisch, desinformierend als Hofberichterstatter zur Erfüllung des von “oben”verordneten Propagandaauftrags, wie es die nachfolgenden Auszüge wieder einmal dokumentieren:

 

 

Das Landgericht Freiburg verurteilt einen früheren Kinder- und Jugendtrainer von Fußballmannschaften zu Gefängnis mit anschließender Sicherungsverwahrung. Der Mann habe sich jahrelang an Kindern vergangen. Der Richter nennt ihn „brandgefährlich“. Nach dem jahrelangen sexuellen Missbrauch von Kindern ist ein früherer Trainer von Jugend-Fußballmannschaften zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Zudem ordnete das Landgericht Freiburg am Dienstag Sicherungsverwahrung an. Es folgte damit einem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der 31 Jahre alte Deutsche habe sich des sexuellen Missbrauchs von Kindern in mehreren Fällen schuldig gemacht, entschied das Gericht. Da er seit seiner Jugend sexuelles Interesse an männlichen Kindern habe, gehe von ihm eine Gefahr für die Allgemeinheit aus. Dies habe ein vom Gericht in Auftrag gegebenes Gutachten bestätigt. Die sexuellen Übergriffe ereigneten sich dem Urteil zufolge in den Jahren 2007 bis 2018. Die Opfer der Verbrechen seien damals 9 Jahre bis 14 Jahre alt gewesen. Der Mann habe sie in den verschiedenen Kinder- und Jugend-Fußballmannschaften kennengelernt, die er trainierte. Bis 2019 arbeitete er mit Mannschaften in Freiburg und Karlsruhe. Zu den Taten war es unter anderem in Trainingslagern der Mannschaften gekommen, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin. Zudem habe der Mann in einer Umkleidekabine der Mannschaft in Karlsruhe mit seiner dort versteckten Handy-Kamera Fotos von nackten Kindern gemacht. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Freiburg habe die Polizei mehr als 3000 Dateien mit Kinder- und Jugendpornos gefunden. Der Mann wurde festgenommen und kam in Untersuchungshaft. Auf seine Spur kamen Ermittler nach einem Hinweis von US-Behörden. Diese hatten von ihm ins Netz gestellte Dateien mit Kinderpornos entdeckt und die deutsche Polizei alarmiert. Die Anklage habe sich in dem Strafprozess in weiten Teilen bestätigt, sagte Bürgelin. Die Beweisaufnahme und die Zeugenaussagen seien glaubwürdig. Es gebe an den sexuellen Übergriffen keinen Zweifel. Der heute 31-Jährige habe seine Vertrauensposition als Fußballtrainer ausgenutzt, um sich jahrelang an Kindern zu vergehen. Diese seien dem sexuellen Missbrauch schutzlos ausgeliefert gewesen und litten bis heute darunter. (…) Da er sexuell auf Kinder fixiert sei und sich Kinder gezielt ausgesucht habe, müsse er in Sicherungsverwahrung. Für die Gesellschaft sei er „brandgefährlich“, sagte Bürgelin. Weitere Taten seien zu befürchten. Der Staatsanwalt hatte in seinem Plädoyer am Freitag sechs Jahre Haft mit Sicherungsverwahrung gefordert. Der Mann hatte den Angaben zufolge vor Gericht sexuelle Übergriffe gestanden, schweren Missbrauch aber bestritten (…) Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (…) (Az.: 6 KLs 100 Js 38980/18).

 

Quelle/vollständiger Text:  Stuttgarter Zeitung: Nach jahrelangem sexuellem Missbrauch – Ex-Fußballtrainer zu Sicherungsverwahrung verurteilt

 

Bei diesem fürchterlichen und glücklicherweise noch nicht rechtskräftigen Urteil, zeigt sich die konsequente Umsetzung eines mit dem Prinzip eines in seinem Rechtssystem an den Menschenrechten ausgerichteten Rechtsstaates nicht zu vereinbarenden Täter– und Gesinnungsstrafrecht. Dieses  wurde vor allem durch die vielen Verschärfungen in einem sowieso schon mit Verfassung und Menschenrechten kollidierenden Sexualsstrafrecht (siehe oben). Die erwähnten erneuten extremen Verschärfungen in diesem Bereich, die bemerkenswerterweise zeitgleich mit dem massiven Einschränkungen der Grundrechte infolge einer politisch inszenierten “Pandemie” infolge des Auftretens eines aggressiven aber nicht  ungewöhnlichen Erkältungsvirus (“COVID 19”) erfolgen, zerstören dann endgültig die Gültigkeit der Grundrechte im Srafrecht und setzen den Rechtsstaat außer Kraft. Durch die aktuellen immer schärferen “Notverordnungen” mit denen regiert bzw. Corona-Terror betrieben wird wird das Dummvolk schon einmal an die Abweseneheit freiheitlicher Grundrechte bzw. Bürgerrechte gewöhnt, denn diese Abwehrrechte gegen den Staat sind bei der Errichtung eines globalen totalitär-kapitalistischen Systems natürlich hinderlich genauso wie sozial unangepasstes Verhalten unterschiedlicher Art.  Das regieren mit “Notverordnungen” zum zerstören in der Verfassung garantierter Grundrechte ist in der deutschen Geschichte ja nichts Neues mit Blick auf die NS-Diktatur. Auch damals hat sich das manipulierbare dumme Volk schnell an die neue Situation gewöhnt. Geht es um das “Sexualstrafrecht” in Verbindung mit den Mythen des sexuellen Missbrauchs und der kindlichen- und inzwischen auch “jugendlichen Unschuld” ist anders als bei der Pseudopandemie mit keinerlei Widerstand zu rechenen, denn hier haben die staatlich gesteuerten Systemmedien mit ihrer Propaganda und Volksverhetzung bereits erfolgreich alles erreicht was man als verbrecherisch agierendes Regime erreichen kann.

Im obigen Beispiel zeigt sich dann, dass lebenslanges einsperren und somit Entfernen aus der Gesellschaft auch mit der aktuellen Gesetzeslage möglich ist und oft praktiziert wird. So entfernt man dann Störenfriede bzw. “Volksschädlinge” aus der Gesellschaft, die sich erdreisetet haben der Jugend so etwas wie soziale und sexuelle Selbstbetimmung und Emanzipation zu lehren. Der Schlüssel zur faktisch lebenslangen Knaststrafe ist selbstverständlich die ebenfalls grund- und menschenrechtswidrige “Maßregel” der Sicherungsverwahrung, die dann das Gesinnungsstrafrecht auf die Spitze treibt und in solchen Fällen inzwischen fast routinemäßig genutzt wird. Das reine Strafmaß ohne Sicherungsverwahrung von vier Jahren und sechs Monaten läßt mit Sicherheit nicht nur auf einen schlechten Strafverteidiger schließen sondern auch auf die Freiwilligkeit, Gewaltlosigkeit und Einvernehmlichkeit aller verurteilten Sexualkontakte, die mit hoher Wahrscheinlichkeit den sexuellen Wünschen zur Triebabfuhr der beteiligten Jungen entsprochen haben. Opfer gibt es also auch hier keine außer dem erwachsenen Justizopfer. Wie üblich verwendet die Propaganda der Systempresse in irreführender Absicht semantisch verzerrte Begriffe, die allerdings der (UN)rechtslage entsprechen und beim zu manipulierenden Leser das Kopfkino zum laufen bringen und Gewaltexzesse vor dem geistigen Auge ablaufen lassen.  Wenn in stürmerreifer Sprache von “sexuellen Übergriffen” geschrieben wird und behauptet wird das Justizopfer hätte sich an den Jungen “vergangen” entspricht das ebenso dem ideologischen Neusprech wie auch dem grotesk irrationalen Inhalt der oben genannten Strafvorschriften. So besteht laut “Gesetz” auch dann ein “Übergriff” des Erwachsenen wenn die Initiative einer sexuellen Interaktion von dem Jungen ausgegangen ist bzw. dieser sich genommen hat, was er für seine Triebbefriedigung benötigt hat. Dies würde dann auch der tatsächlichen Realität bei solchen Aktivitäten entsprechen. Dass der menschenrechtswidrig Verurteilte von seinem Grundrecht auf Informationsfreiheit als Teil der Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht hat und Darstellungen sexueller Selbstbestimmungsfähigkeit “minderjähriger” Jungen bzw. Aktbilder dieser Art in seinem Besitz hatte zeigt dann noch deutlicher die staatskriminelle Anwendung eines Gesinnungsstrafrecht, denn der Besitz solcher als ästhetisch zu beschreibenden Darstellungen wird dann als Beweis für die “schädliche” Gesinnung gewertet. Ein willfähriger Psychoschamane bestätigt dann als Handlanger einer verbrecherischen Justiz diese politisch als systemgefährdend eingestufte “Gesinnung”. So kreischt dann auch passend der Richter miteinem offensichtlichen Vorbild etwas von “brandgefährlich” in Bezug auf sein Justizopfer. So schließt sich dann der Kreis in einem menschenverachtenden politischen Schauprozess, der in seiner Inszenierung einen Roland Freisler vor Freude jubelnd im Grab rotieren läßt. Betracht man die schreckliche Hexenjagd und dee daraus folgenden Justizposse wird leider deutlich, dass der fürchterliche NS-Richter Freisler heute immer noch seine Fans hat unter den Strafrichtern, die dann ein Landgericht zum Volksgerichtshof mutieren lassen.

 

Dass bei solchen Gesetzgebungen im Sexualstrafrecht  und ihrer Anwendung ebenso wie bei der Grundrechte außer Kraft setzenden Politik im Zusammhang mit der politisch konstruierten “Corona Pandemie”, die Interessen der global agierenden und herrschenden raubtierkapitalistischen Finanzindustrie und “Global Players” die entscheidende Rolle spielen sollte so langsam offensichtlich sein. Es eht um den Umbau des Systemsin ein feudales, totalitäres globales marktradikales System, dass das menschliche Ausbeutungsmaterial in Angst und öknomischer Unsicherheit hält und gleichzeitig gegen Abweichler aufhetzt und die Bereitschaft zur Denunziation fördert. Menschenrechte, wie die Würde des Menschen, Handlungs- und Entfaltungsfreiheit sowie die Meinungsfreiheit bleiben dabei auf der Strecke und werden zusammen mit weiteren Abwehrrechten gegen Staat gezielt zerstört. Im Kontext mit der faktisch nicht existierenden “Corona Pandemie” hat das Onlinemagazin “RUBIKON” diese Zusammenhänge treffen beschrieben. Abschließend daraus nun einige erhellende Auszüge:

 

 

Die Zentren der Macht sind die Zentren der organisierten Friedlosigkeit. Sie führen ihre Kriege nicht mehr allein nach außen. Sie führen unter dem Deckmantel der Corona-Krise auch einen transnationalen Krieg nach innen und jeden Tag verdichten sich die Indizien für diese Sichtweise. (…) Das Hauptziel der Machtzentren ist die Entsorgung der Demokratie und die Errichtung einer militarisierten Global Governance. Die Corona-Krise ist zu weiten Teilen eine gigantische Fake-Veranstaltung, in deren Mittelpunkt nicht die Sorge um die Gesundheit der Bevölkerung steht. Das einzige, was heute unzweifelhaft feststeht, ist die Tatsache, dass das Coronavirus für sehr spezifische Altersgruppen mit zum Teil massiven Vorerkrankungen zur tödlichen Gefahr wurde und weiterhin werden kann. Eine Rechtfertigung für den weltweiten Lockdown konnte und kann daraus nicht abgeleitet werden. Die Motive für diesen Lockdown müssen also anderswo gesucht werden. Die Bösartigkeit der herrschenden politischen Kaste in Deutschland ist daran zu sehen, dass die Merkel-Regierung an der Expertise hoch qualifizierter deutscher und internationaler Mediziner und Wissenschaftler — mittlerweile über 250 — gar nicht interessiert war und ist. (…) Ziel war und ist es, Angst und Schrecken unter der Bevölkerung zu verbreiten. Dann herrscht es sich leichter. (…) Die Rauten-Königin drückt ihre Position mit gnadenloser Arroganz, Ignoranz und totalitären Machenschaften durch. Sie setzt in Kooperation mit den Kampfmedien alles daran, Abweichler der orchestrierten Herrschaftssicht gesellschaftlich zu isolieren. Wir sind in einer neuen Inquisition angekommen. Regierungskritische Positionen werden zensiert, gelöscht, Internetseiten blockiert. Kritiker, darunter zahllose Experten, werden verächtlich und lächerlich gemacht oder terrorisiert. Eine totalitäre westliche Un-Werteordnung erscheint am Horizont! (…) Das Merkel-Regime gibt sich nicht einmal mehr den Anschein, zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger zu regieren. Die Rauten-Königin und ihre degenerierte Entourage behandeln unseren Staat wie ihren Privatbesitz. Das erinnert an Ludwig den XIV.: „L’état c’est moi — Ich bin der Staat“. Feudalismus und Absolutismus haben in Berlin Einzug gehalten. Die Arroganz der Macht kennt keine Grenzen, Merkel und ihre Entourage stellen sich über Recht und Gesetz. Merkel-Mannschaft und implodierte Sozialdemokratie führen einen Putsch gegen das Grundgesetz nach dem anderen. (…)

Die Finanzindustrie, das World Economic Forum und das Council on Foreign Relations haben entschieden, dass unser aller Leben in Zukunft anders verlaufen soll. Viele Akteure rühren in der stinkenden Suppe, auch die Rockefeller-Stiftung. Insoweit haben sogar einige Polit-Marionetten Recht, wenn sie sagen: „Die Welt wird nach der Corona-Pandemie eine andere sein.“ Wer einen kurzen Blick auf die wesentlichen Akteure der Weltbühne werfen möchte, dem empfehle ich die Bücher von Peter Phillips „The Giants“ und Werner Rügemer „Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts“. Es sind die großen und kleinen Kapitalverwalter und Kapitalsammelstellen, die über die unglaubliche Investment- und Korruptions-Power in Höhe von weit mehr als 100.000 Milliarden, also 100 Billionen US-Dollar verfügen. Die gigantischen Vermögen der Superreichen und Reichen sind dabei noch gar nicht berücksichtigt. Das sind die wahren Zentren der Macht. Die herrschende Politik ist lediglich die administrative Außenstelle dieser Macht. Das sind ihre Büroangestellten. Allen zusammen geht es um den „Return on Investment“ und die Machtsicherung. (…) Das ist das Ergebnis eines transnational orchestrierten Finanzfaschismus. Anschließend weiden sie den noch in öffentlicher Hand befindlichen Wohlstand aus: die Reste der Infrastruktur, Bahn, Bildung, Gesundheitswesen und Renten, alles steht auf der Abschussliste. Der Frieden sowieso. Das Schicksal Griechenlands ist für alle Staaten vorgesehen. Nicht heute, nicht morgen, aber schon bald. Die Zentren der Macht lassen sich für ihre zielgerichteten Operationen Zeit. Die Herrscher der Welt wollen ihre dystopische Global Governance unter der Kontrolle der Finanzindustrie errichten — es ist ihre New World Order. Ihr Endziel ist die totale Privatisierung des Staates und die Abschaffung jeder Demokratie. Schauen Sie sich die Internetseiten des World Economic Forum und des Council on Foreign Relations genau an. Dort werden Sie fündig. (…) Die Täter werden einen Lockdown nach dem anderen inszenieren. Die Herrschaftscliquen wollen den inneren Zusammenhalt der Gesellschaft destabilisieren. Der Klein- und Mittelstand soll abgeräumt und Millionen Existenzen sollen vernichtet werden. Nach zwei oder drei Jahren wiederholter Lockdowns werden diese Vernichtungsstrategen sagen: Der Klein- und Mittelstand konnte dem Wettbewerb nicht standhalten. Dumm gelaufen — so ein Pech aber auch! Diese Millionen beschädigten oder vernichteten Existenzen sind für die „Return on Investment-Satanisten“ und deren Polit-Marionetten genauso überflüssig, wie Museen, Theater, Badeanstalten, Kleinhandwerk, Buchhandel, systemkritische Verlage, soziale Begegnungsstätten aller Art und vieles andere mehr. Sie liefern keinen „Return on Investment“, weil sie nicht zu Großinvestitionen taugen. (…) Neben Millionen Existenzen räumen die verbrecherischen Machtzentren alle Freiheiten und Verfassungsgrundsätze gleich mit ab. Das Zeigen des Grundgesetzes wird zu einer Meinungsäußerung umgelogen. Die Reste der Demokratie werden abgeräumt. Aber auch schon vor Corona galt: Neoliberalismus und marktradikaler Kapitalismus sind mit Demokratie unvereinbar.

Es war und ist eine Operation der psychologischen Kriegführung, wie sie die Welt noch nie gesehen hat. In der Militärstrategie heißt das „Shock and Awe, Schock und Einschüchterung“ — genau darum geht es. Die in Angst versetzte Masse soll der politischen Führung aus der Hand fressen. Die angstvolle Masse trägt nun ehrfurchtsvoll Masken, entwickelt eine Spitzel-, Denunziations- und Blockwartmentalität, hält sich befehlsgemäß an Abstände, und seien die Vorschriften auch noch so hirnrissig. Mit der Corona-Krise haben sich Rauten-Königin und Bundeskanzleramt in die Tradition totalitärer Herrschaft gestellt. Im Bundeskanzleramt sitzen die Hauptschuldigen des neuen Totalitarismus. Sollten wir es nicht besser in Bundesfinanzkapitalsicherungshauptamt umbenennen? Wie wir alle wissen, transformieren die Medien die Gedanken der Herrschenden in die Köpfe der Allgemeinheit. (…) Hetzen und Zersetzen als Kerngeschäft. (…)

 

Quelle/vollständiger Text: Rubikon: Totalitäre Herrschaft im Infektionsfieber

 

So können auch die Ketzerschriften nur zur Demaskierung aufrufen: Verbrennt eure Maulkörbe und leistet (friedlichen) Widerstand gegen diesen Staat und gegen dieses System!

siehe auch hier: Off Topic: Aufruf zum Widerstand gegen Maulkorbpflicht!

 

siehe hier ferner auch:

 

Jetzt drehen sie vollständig durch

Der Fall Rainer B. – Eine Justizphantasie oder doch versuchter Justizmord? – Ein aktueller Nachtrag

Gnadenlos: Neuregelung der Sicherungsverwahrung läßt (fast) alles wie gehabt

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Nackenschlag aus dem Sommerloch: Die regierenden Blockparteien beschließen Grundrechteabbau durch Online-Überwachung und Bundestrojaner

Geld regiert! Gleichschaltung, Meinungsdiktatur, Zersetzung von Grundrechten und Sozialabbau als ideologische Herrschaftsstrategie in der Postdemokratie

Buchtipp – Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung – Ein analytischer Leitfaden

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Kriminalstatistik – Lügenpropaganda: Missbrauchs- und Porno-Pandemie verkündet

Jetzt drehen sie vollständig durch

Die bösen Pläne einer Justizministerin…

Grundrechteabbau, Meinungsdiktatur und Überwachungsstaat als Kern der Herrschaftsstruktur im totalitären Globalkapitalismus

Schweiz: Fall Beat Meier – Wiederaufnahmeverfahren (“Revision”) auch vom Bundesgericht in Lausanne abgelehnt

Wer bietet mehr…

“Opfergeschichten”

Wie Hexejäger die “Missbrauchs-Pandemie bekämpfen” – Ein Beispiel

Zweite Justizposse gegen das Justizopfer Kevin F. – Urteil Acht Jahre Knast

Anglerlatein

Landgericht Berlin: kein Täter, keine Opfer = 3 Jahre Knast…

“Opposition 24” verbreitet gequirlte Scheiße…

 

und andere mehr…

 

S O M M E R P A U S E  2020  bis ca. 20. September 2020

dann erscheinen hier wieder neue Artikel….

 

 

2 Antworten zu “Sommerloch – kleine Sommerpause 2020 und ein Justizverbrechen nach Freisler-Art”

  1. Anonymous sagt:

    Was im Fall des Fussbaltrainers sehr wundersam ist: Wieso haben nicht die “missbrauchten” Jungs selber auf das treiben des Mannes aufmerksam gemacht, wo sie doch “Gewaltopfer” geworden sind? Wieso mußte das eine US-Behörde wegen KIPo tun? Hatten die “Opfer” denn keine Eltern, denen sie sich anvertrauen konnten? Oder hatte der Trainer einen 14 Jungen dermaßen massiv bedroht, dass er sich nicht getraut hat zu reden?
    Diese Ungereimtheiten sind schwerwiegend, und müßte zumindest Zweifel daran aufkommen lassen, ob die sex. Handlungen meist nicht doch einvernehmlich erfolgt sind, wenn nicht gar als Beweis dafür gewertet werden.

    Aber ich vermute, dass die Eltern ihren Jungen massiv unter Druck setzen die Freiwilligkeit zu bestreiten, und das natürlich nicht nur, weil es dann ja vielleicht Geld gibt. Solche Gerichtsurteile sind eine Farce.

  2. Axel sagt:

    “Oder hatte der Trainer einen 14 Jungen dermaßen massiv bedroht, dass er sich nicht getraut hat zu reden?”

    Nach mitunter über 10 Jahren praktisch ausgeschlossen. Das Umfeld der Jungen müsste ja auch gemerkt haben, dass sie unter etwas zu leiden haben.

    Zudem war er dann später ja wahrscheinlich schon lange nicht mehr ihr Trainer.

    Manche Kids müssen sich auch vor ihren rückschrittlichen Eltern schützen, um nicht selbst Ärger zu bekommen, wegen gewolltem Sex.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + 6 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen