Jetzt drehen sie vollständig durch

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 16 Juni 2020 ]

Nachdem die staatliche Corona-Front zur Abbau von Grundrechten mangels “Pandemie” bröckelt greift das BRD-Regime wieder zum alten Erfolgsrezept bei der planmäßigen Zerstörung von Grund- und Menschenrechten zugunsten eines globalen totalitär-kapitalistischen Systems dem guten alten Sexualstrafrecht, welches bereits zu allen Zeiten der BRD mit Grund- und Menschenrechten unvereinbar war. So plant man jetzt mit kalkulierter begeisterter Zustimmung des Dummvolkes die nächste massive Verschärfung in diesem Bereich wie immer im Rahmen der staatkriminellen Strafbestimmungen wie 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c ,184d und 184e StGB . Nun sollen unter anderem sowohl politisch unerwünschte generationsübergreifende sexuelle Selbstbestimmung (“sexueller Misbrauch von Kindern“) und die Dokumentation derselben (“Kinder– und Jugendpornographie“) zum “Verbrechen” erhoben und mit noch deutlich höhreren Strafen belegt werden. Das ist natürlich längst nicht alles und wird in den folgenden Ausführungen genauer beleuchtet.

So war es zunächst die schreckliche CDU, die schon, wie berichtet, bei der Innenministerkonferenz vorpreschte und völllig dem Wahnsinn bzw. der von ganz oben verordneten Pflichterfüllung verfallen weitere extreme Ausweitungen und Verschärfungen der oben genannten verbrecherischen und inhumanen Gesetze forderte, darunter eine deutliche Anhebung der bereits jetzt extrem hohen Mindest- und Maximalstrafen im Bereich der genannten verfassungswidrigen Strafbestimmungen. Zudem sollen die Strafrahmen für sogenannten “sexuellen Missbrauch” und für den Besitz und Verbreitung politisch unerwünschter Darstellungen angeglichen werden, das bedeutet, dass der Besitz bzw. die Wahrnehmung dieser politisch gefürchteten Informationen genauso bestraft werden soll wie eine selbst vollzogene sexuelle Handlung, wobei es dieser gar nicht bedarf umd den Tatbeatand des “sexuellen Missbrauchs” zu verwirklichen. Aber der Reihe nach und zunächst wieder die Frage worum geht es denn überhaupt. Zum einen natürlich um einvernehmliche, gewaltlose und selbstbestimmte Sexualität zwischen Personen unter 14 (18) Jahren und Erwachsenen ab 18 Jahren. Nun fallen infolge diverser Verschärfungen und Ausweitungen der abscheulichen oben aufgezählten Strafgesetze auch zunehmend, zum Teil vieldeutig formulierte, Arten von Sozialverhalten, die keinerlei körperliche Handlungen beinhalten. So reicht ein Gespräch mit einer Person unter 14 (m. E. 18) Jahren völlig aus wenn diese auch sexuelle Theman ansatzweise berührt um diesen “Tatbestand” eine ausufernden “Täter – und Gesinnungsstrafrechts” zu erfüllen, wenn es die Ermittlungsbehörden und Strafjustiz denn so interpretieren möchten. Auch sexuell provozierende Gespräche im virtuellen Raum, die erwachsene Personen, die sich als “minderjährig” ausgeben initiieren um kriminalisierbare Äußerungen zu erhalten sind seit der erst kürzlich durchs Paralment gewunkenen umfangreichen Gesetzesverschärfung von den entsprechenden Strafvorschriften erfasst. Auch das nicht verhindern der Wahrnehmung von Pornographie aller Art durch “Minderjährige” kann als “sexueller Missbrauch” gewertet werden.

Ähnlich sieht es im Bereich der sogenannten “Kinder- und Jugendpornographie” aus. Darunter fallen längst nicht mehr nur Darstellungen in denen Kinder und/oder Jugendliche in irgendeiner Form an sexuellen Handlungen beteiligt sind bzw. diese allein ausführen sondern eben auch reine Akt- oder FKK Bilder bzw. Filme sowie Bilder von bekleideten tatsächlichen oder vermeintlichen “minderjährigen”, die bekleidet auf eine nicht näher definierte Art und Weise “unnatürlich geschlechtsbetont” posieren. Abgesehen von der Tatsache, dass Geschlecht etwas sehr natürliches ist können hier alle möglichen Alltagbilder ohne irgendeinen sexuellen Bezug zu “Kinder- bzw. Jugendpornographie” erklärt und strafrechtlich verfolgt werden. Hinzukommen noch virtuell erzeugte Bilder und Filme bzw. sexuelle Verballhornungen bekannter Comicserien, die als illegale Pornographie von den oben aufgeführten Strafgesetzen erfasst werden. Somit kann hier an keiner Stelle von “Tätern” oder “Opfern” die Rede sein und ein begründbares Rechtsgut wird auch an keiner Stelle verletzt. Hier wird der Besitzer oder auch nur Empfänger einer Information mit dem handelnden Personen in dieser Information rechtlich gleichgesetzt und es brauchen nicht einmal existierende Personen zu sein. Bei grundsätzliche Anwendung dieses Prinzips wäre dann der Besitzes eins Comicbuches in dem ein Krieg vorkommt automatisch für den Krieg verantwotlich als Kriegsverbrecher, selbst wenn es ich um ein Phantasiewerk handelt und dieser Krieg real nie stattgefunden hat. Das es nicht darum geht Kinder und Jugendliche vor irgendeiner irrationalen Gefahr zu “schützen” zeigt der Umstand, dass die vermeintlichen Opfer auch längst als “Täter” politisch instrumentaliserit werden, da es heutzutage meist Kinder und Jugendliche selbst sind, die ihre sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit mit den digitalen Möglichkeiten dokumentieren und verbreiten. Weitere Details zu dieser grundsätzlichen Thematik finden sich wie immer in den Verlinkungen am Ende dieses Artikels. Nun geht es der Staatsgewalt natürlich auch darum die Überwachung der Bevölkerung weiter hemmungslos auszubauen und so steht einmal wieder auch die anlasslose Vorratsdatenspeicherung auf der Wunschliste der Systempolitiker. Die gleichgeschaltete Mainstreampresse bedient sich dazu, wie die Politker selbst, einer menschenverachtenden Sprache, bei der selbst ein Julius Streicher (Der Stürmer) blass vor Neid werden würde, wie die nachfolgenden Auszüge zeigen.

 

Höhere Mindeststrafen, Einsatz der Vorratsdatenspeicherung: Die CDU will die Behörden in ihrem Kampf gegen Missbrauch und Kinderpornografie besser ausrüsten. (…) Das Spitzengremium der CDU forderte eine Mindeststrafe bei Kindesmissbrauch von einem Jahr Haft, eine deutliche Strafverschärfung für den Besitz von Kinderpornografie und den Einsatz der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung für die Ermittlung von Tätern. In diesem Zusammenhang rief das Parteipräsidium der CDU das SPD-geführte Bundesjustizministerium auf, einen Beschluss der Innenministerkonferenz vom vergangenen Jahr zur Strafverschärfung umzusetzen. Die Innenminister von Bund und Ländern hatten damals verlangt, den Besitz von Kinderpornografie künftig wie Kindesmissbrauch zu ahnden: Der Strafrahmen soll damit auf bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe angehoben werden. Außerdem soll Kindesmissbrauch nicht mehr als Vergehen, sondern immer als Verbrechen mit einer Mindeststrafe von einem Jahr Haft eingestuft werden. Diese Beschlüsse seien “bisher nicht umgesetzt worden”, zitiert die Nachrichtenagentur AFP aus der CDU-Führung. “Das Präsidium fordert, dass da endlich was passiert.” Das Strafrecht fällt in die Kompetenz des Bundes. Deswegen ist es Aufgabe des von der SPD-Politikerin Christine Lambrecht geführten Bundesjustizministeriums, einen Gesetzentwurf zu erarbeiten.

 

Die Kritik war massiv – nun hat Justizministerin Lambrecht eingelenkt: Sie will die Strafen unter anderem für Kinderpornografie verschärfen. Der Missbrauchsbeauftragte begrüßt das (…) Lambrecht:(…) “Wer solche widerlichen Straftaten begeht, der muss die volle Härte des Gesetzes spüren.”(…) Nach wiederholten Forderungen der CDU will Justizministerin Lambrecht nun doch die Strafen unter anderem für Kinderpornografie verschärfen. Die Taten sollen künftig zwingend als Verbrechen behandelt werden. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht will bestimmte Delikte im Bereich Kinderpornografie nun doch härter sanktionieren und dafür auch die Gesetzeslage ändern. Das sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND): “Ich will härtere Strafen auch für die Fälle, die sexueller Missbrauch sind, aber nicht mit körperlicher Gewalt und Misshandlungen einhergehen. Das sind zum Beispiel Berührungen von Kindern in sexueller Weise. Im Gesetz muss ganz klar zum Ausdruck kommen, dass es sich bei hierbei ohne Wenn und Aber um Verbrechen handelt.” Konkret geht es ihr um Menschen, die pornografische Bilder von Minderjährigen austauschten. Denn damit sei immer Missbrauch verbunden. (…) Generalsekretär Ziemiak (CDU) bekräftigte die Forderung nach härteren Strafen. sagte er, bei Kinderpornografie gebe es aus seiner Sicht “keine besonders leichten Fälle”. Der Besitz von (…) von kinderpornografischen Inhalten sei stets ein Verbrechen, auch wenn nur eine Datei (…) heruntergeladen werde.

 

Die Heilbronner Polizei hat am Mittwoch über die Häufung von Fällen berichtet, in denen Jugendliche kinder- und jugendpornografisches Material verbreiten. Die Entwicklung folgt einem Trend: Die Zahlen gehen landesweit nach oben. Laut des baden-württembergischen Innenministeriums ist die Zahl der Tatverdächtigen unter 21 Jahren bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung im vergangenen Jahr um fast die Hälfte auf 2.063 gestiegen. Das schreibt die Deutsche Presseagentur. (…) Immer häufiger werden solche Fotos und Videos von Kindern und Jugendlichen in den sozialen Medien geteilt, heißt es. (…) Letztlich betreffe es alle Kinder und Jugendlichen, die ein Smartphone besitzen und in sozialen Medien unterwegs sind. (…) “Was da auf uns zurollt, ist eine Welle von Strafverfahren”, sagte Kriminalhauptkommissar Dieter Ackermann vom Haus des Jugendrechts: “Und es betrifft die ganze Gesellschaft, weil es in allen Schichten Kinder gibt.” Nach seiner Einschätzung haben bereits 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen Kontakt zu strafrechtlich relevanten Inhalten gehabt – und immer häufiger muss die Polizei eingreifen. (…) Ein Sprecher der Polizei sagte, es sei besorgniserregend, dass sich Kinder und Jugendliche beispielsweise in Chat-Gruppen mit im Extremfall bis zu 10.000 weiteren Teilnehmern aufhielten. (…) Gruppenmitglieder seien “juristisch im Besitz der Datei und dann gibt’s kein Zurück mehr”, sagte auch Stefan Schwab vom Polizeipräsidium Heilbronn. (…) Jeder, der das Bild besitze, mache sich strafbar. (…) Nach den Erfahrungen des Landeskriminalamts sind sich die meisten Jugendlichen ihrer Lage nicht bewusst: Sie haben kaum Unrechtsbewusstsein, wenn es um Bildmaterial geht. “Sie sehen das Opfer hinter dem Bild nicht, (…) Wir raten den Eltern grundsätzlich immer, die Polizei zu informieren und das zur Anzeige zu bringen, wenn es strafbare Inhalte sind.

 

Quellen/vollständige Texte:

Zeit-online: CDU-Präsidium verlangt härtere Maßnahmen gegen Kindesmissbrauch

Tagesschau.de: Lambrecht zu Kindesmissbrauch “Verbrechen ohne Wenn und Aber”

Tagesschau.de: Justizministerin zu sexuellem Missbrauch Lambrecht nun doch für härtere Strafen

SWR-Aktuell: Polizei Heilbronn warnt vor illegalem Bildmaterial bei Jugendlichen Die Gefahr ist groß: Kinderpornos verbreiten sich über soziale Medien

 

Seit Jahrzehnten finden in schöner mehr oder weniger Regelmäßigkeit Verschärfungen und Ausweitungen der aufgezählten verfassungswidrigen Strafvorschriften statt, stets mit dem Ziel hier scheibchenweise die Grundprinzipien eines Rechtsstaates und zentrale Grundrechte außer Kraft  zu setzen und politisch unerwünschtes Sozial- und Sexualverhalten im Keim zu ersticken, braucht man doch ein manipulierbares, frustriertes, in öknonomischen Existenzängsten gefangenes, desinformiertes, ausbeutingswilliges und gleichgeschaltetes Menschenmaterial zur optimalen Verwertung durch ein global agierendes totalitäres raubtierkapitalistisches System. Es geht um Volkserziehung. Überwachung und Kontrolle. Alle die aus der Reihe des kapitalitischen Gleichschritts tanzen oder tanzen könnten sollen erfasst und existenziell geschädigt oder gar vernichtet werden sowei bei Bedarf endgültig aus dieser “Gesellschaft” entfernt werden damit sie den Betrieb des Systems nicht stören können. Mit den neuen Plänen zur einer dann sehr umfangreichen weiteren Vershärfung der genannten Strafgesetze erreicht man dann aber eine derart menschenrechtswidrige Ebene, die es bisher noch nicht gab. Da es bereits fessteht, dass die schreckliche Frau Lambrecht als Bundesministerin der Justiz einen “Gesetzentwurf” verfassen lassen wird kann von mehr schweren Menschenrechtsverletzungen und staatlichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ausgegangen werden als dies bisher der Fall oder überhaupt denkbar war. So stellle man sich vor, dass Menschen weil seine Comicsatire  mit sexuellen Kontext gesehen bzw. besessen haben als Verbrecher verurteilt werden und härter bestraft werden als echte Gewalttäter, die Spaß daran haben Menschen halbtot zu prügeln. Das es hier um den Asubau eines verfassungswidrigen Gesinnungsstrafrechts geht zeigt sich deutlich an den Umstand, dass man insbesondere im Bereich des sogenannten “körperlosen sexuellen Missbrauchs” also von Handlungen, die weder tatsächliche Sexualität und/oder Gewalt beinhalten die Strafen drastisch verschärfen möchte. Darunter fällt dann eben auch Kommunikation zwischen Erwachsenen und Kindern/Jugendlichen bei denen auch sexuelle Themen gestreift werden. Hier besteht eindeutig die Absich zu verhindern, dass junge Menschen hier zu eigenständigem und emanzipierten Denken oder gar Handeln motiviert werden könnten, denn diese sollen ja als “Untertanen” nach den Erfordernissen des Systems funktionieren. Es i st hier auch kaum verwunderlich, dass man sich immer weiter den schrecklichen und menschenverachtenden US-amerikanischen Verhältnissen annährert, geben diese doch die globalen politischen Systeminteressen vor.

Im Bereich der als “Kinder- und Jugendpornographie” verunglimpften Darstellungen sexueller Selbstbestimmungsfähigkeit inklusive Akt- und Fkk-Darstellungen sowie sogar Abbildungen bekleideter Personen, die unter 18 Jahre alt sein könnten versucht man aller Macht das mit einem Rechtsstaat nicht zu vereinbarende Täter- und Gesinnungsstrafrecht weiter zu etablieren und schleichend zu einem Rechtsprinzip zu erheben. Hier bedient man sich wie mmer bösartiger und dreister Lügen um eine propagandistische Scheinbegründung präsentieren zu können.  Allein die Behauptung, dass mit dem Besitz, der Wahrnehmung und der Weitergabe dieser Informationen immer ein “Missbrauch” verbunden sei. Dies ist gleich inzweifacher Hinsicht hochgradig unlogisch, absurd und schlicht gelogen. Zum einen hätten wir hier die missbrauchideologische “Denkweise” in Reinkultur, die als allgemeines Prinzip der Rechtsprechung sagen würde wer einen Kriminalroman besitzt in dem ein Mord vorkommt ist ein Mörder. Zum anderen umfassen diese grundgesetzwidrigen Strafbestimmungen eben auch Akt- und FKK- Darstellungen und Abblidungen bekleideter junger Menschen, die keinerlei sexuelle Handlungen nach “Gesetz” eben “Missbrauch” zeigen. So soll es denn ein Verbrechen sein, wenn jemadn ein Bild eines tatsächlich oder vermeintlich “Minderjährigen” vom FKK Strand besitzt oder herunterlädt auch wenn dies 40 oder 50 Jahre alt ist.  Hier nutzt der Staat gnadenlos den Umstand aus , dass die Wahrheit ja niemand wissen bzw. nachweisen darf/kann ohne sich selbst “strafbar” zu machen. Bequemer geht es für den Schweinestaat nun wirklich nicht Grund- und Menschenrechte für seine miesen machtpolitischen Ziele (siehe oben) in die Tonne zu treten und dafür vom Dummvolk auch noch bejubelt zu werden.  Selbstverständlich müssen diese Propagandalügen dann auch als Scheinbegründung für den oft von Widerstand begleiteten Aufbau eines Polizei- und Überwachungsstaates herhalten. So hofft die Regierung jetzt endlich ihren feuchten Traum einer anlasslosen Vorratsdatenspeicherung endlich wahr werden lassen zu können. Aus den genannten Gründen sieht man auf solchen Bildern bzw. in solchen Videos auch keine Opfer, denn die gibt es in diesem Zusammenhang nicht. Dass es hier auch nicht um einen vorgeheuchelten “Opferschutz” geht zeigt sich auch an dem Umstand, dass die vermeintlichen “Opfer” längst als “Tätergruppe” entdeckt wurden oder auch beides in einer Person sein können wenn es den staatlichen Macht- und gesellschaftlichen Umgestaltungsplänen in den Kram passt. So sind Jugendliche und mit Einschränkungen Kinder in diesem Lande längst Opfer der Staatsgewalt und somit von Menschenrechtsverletzungen geworden, wie hier schon vielfach berichtet.

Zunächst einmal sind die Kinder- und Jugendlichen, die in aller Regel weder von Justiz noch Politik sonderlich viel Ahnung haben, selbst Opfer der Propaganda der staatlich gelenkten Systemmedien.  Infolge dieser Berichte müssen diese ja davon überzeugt sein, dass “Missbrauch” etwas mit grausamster Gewalt zu tun hat und mit  “Kinderpornographie” Filme gemeint sind, in denen z. b. Säuglinge durch den Fleischwolf gedreht werden. Die tatsächliche, oben skizzierte Gesetzeslage, ist ihnen weitgehend unbekannt. Da sie selbst in aller Regel über Sexualität aufgeklärt sind und selbstbestimmt damit umgehen können erstellen sie infolge der zahllosen digitalen virtuellen Möglichkeit selbst und auch von sich selbst Bilder und Videos, die eben den Tatbestand der “Kinder- und/oder Jugendpornographie” erfüllen, denn das ist ganz leicht, da ja bereits Nacktaufnahmen und bekleidete Alltagsbilder von diesen menschenrechtsverletzenden Strafbestimmungen erfasst sind. Die Folgen für die Schüler sind drastisch und unerwartet, wenn plötzlich die Braunhemden (“Polizei”) in der Schule auftaucht ihre Smartphones beschalgnahmt und die Eltern unter Druck setzen. Schüler ab 14 Jahre müssen zudem mit gnadenloser strafrechtlicher Verfolgung rechnen. In anderen Ländern Europas (siehe Verweise unten) können bereits Kinder ab 10 Jahrend diese einschneidende Erfahrung machen. Inzwischen häufen sich dieses Menschenrechtsverletzungen an Kindern und Jugendlichen, denn diese haben eine Form der emanzipierten Selbstbestimmung gezeigt, die den machtpolitischen Interessen des Regimes zuwiderläuft. Zudem müssen sie unter Umständen infolge sozialen Drucks in einer politischen Gehirnwäsche nach dem “Kein Täter weden” Prinzip zu  enden, welches sich als Psychofolter für Jungen ab 12 Jahre dann  “du träumst von Ihnen” nennt. Auf jeden Fall werden sie im Zentralregister und Führungszeugnis als “Sexualstraftäter” egistriert und wenn es nach dem Willen einiger Regime-Politiker gehen soll dann bald lebenslänglich.  Damit sind zumindest einige berufliche Zukunftspläne bereits im Ansatz durch Staatsgewalt zerstört. Hier wird dann die verbrecherische Strafjustiz viele Strafverfahren durchführen können erst recht, wenn sich die CSU mit ihren Plänen durchsetzt, die Strafmündigkeit herabzusetzen, so dass auch 10 und 12jährige bereits Gefängnismauern kennenlernen können. Infolge der neuen geplanten Strafrahmen können sie diesenAufenthalt dann gleich für viele Jahre genießen und so erfahren was passiert wenn man in diesem Schweinesystem nicht nach Vorgabe funktioniert und brav im Gleichschritt maschiert. So ist es (siehe Ausführungen oben) auch kein Wunder, dass die Zahl der jugendlichen “Sexualstraftäter” ständig steigt. So etwas nennt man eine sich selbst erfüllende Prophezeiung und ist eine Folge der ständigen Gesetzesverschärfungen. Wenn denn schon 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen Kontakt zu “strafrechtlich relevanten Inhalten” hatte mögen diese erkennen welches Unrecht ihnen hier angetan wird.  Möchte dieser Drecksstaat eine ganze Generation von Jugendlichen kriminaliseren und wegsperren bis sie wieder im verlogenen Gleichschritt funktionieren?  Sollen sie solange gehirngewaschen werden bis sie ein”Unrechtsbewußtsein” entwickeln oder heucheln können wo es kein Unrecht gibt und “Opfer” (ggf. sich selbst) sehen wo keine sind? Es kommen abermals finsterste Zeiten auf uns zu und Widerstand wird es wie immer keinen geben. Vernunft, Humanität und Menschenrechte werden dann in diesem Lande endgültig zu Grabe getragen Für weitere Informationen siehe auch hier:

 

Kriminalstatistik – Lügenpropaganda: Missbrauchs- und Porno-Pandemie verkündet

 

Wie Hexejäger die “Missbrauchs-Pandemie bekämpfen” – Ein Beispiel

Wie Hexejäger die “Porno-Pandemie bekämpfen” – Ein Beispiel

Bundesrat – Gesetzentwurf: Politisch unerwünschte sexuelle Selbstbestimmung – Lebenslänglich im Führungszeugnis?

Winterpause beendet – Bundestag beschließt Ausweitung des Gesinnungsstrafrechts

Wenn die Staatsgewalt wütet…

Nackenschlag aus dem Sommerloch: Die regierenden Blockparteien beschließen Grundrechteabbau durch Online-Überwachung und Bundestrojaner

Welche Anforderungen muß ein Strafgesetz erfüllen?

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Spitzelei und Zensur durch NSA, GCHQ und Google getarnt als vermeintlicher “Kampf” gegen “Kinderpornographie”

Winterpause 2019/2020 – Unlucky Eddy und andere Pechvögel

Kein Kinderkram in Neuwied

Nachtrag: CSU möchte Kinder in den Knast schicken

Gehirnwäsche und Psycho-Folter an Jungen ab 12 Jahren werden auf Staatskosten fortgesetzt

Dumm, Dümmer, Dummvolk

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Missbrauchsmythos, Kinderschänderwahn und die Folgen…

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Lehrer und Schüler…

Lügenpropaganda nimmt Schulen ins Visier

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

BRD Gesinnungsstrafrecht: Wenn ein Aufklärungsfilm zur “Kinderpornographie” mutiert

Nachtrag: Pornohysterie – und keiner hat es gesehen

Bundesgruselkabinett beschließt freie Fahrt für virtuelle Blockwarte

So sprengt der Gesetzgeber die Scoville Skala

Winterpause 2018/2019 und Alltagbilder bald “Kinderpornographie”? (Nachtrag)

“Kinderporno”- Hysterie an schweizer Schulen

Schweiz: Immer mehr Kinder und Jugendliche werden zu “Sexualstraftätern”….

Die spinnen die Dänen – Jugendliche werden Opfer einer Hexenjagd wegen “Verbreitung von Jugendpornographie”

Hexenjagd International

Innenminister mögen es schärfer

und andere mehr…

 

 

 

 

 

6 Antworten zu “Jetzt drehen sie vollständig durch”

  1. Anonymous sagt:

    Die Polzei rät ernsthaft den Eltern die eigenen Kinder zu denunzieren? Da geht mir aber wirklich der Lachsack an, wenn die Kriminalisierung einer ganzen Generation betrieben wird, bloß um den irrsinnigen Moralvorstellungen irgendwelcher Parteipopanze genüge zu tun. Und wer nur ein einziges pic besitzt, dass als kinderpornografisches identifiziert werden könnte, soll in Zukunft ein Verbrecher sein? Also dann wollen wir uns doch mal alle Mühe geben und die Ärmel hochkrempeln, um aus den Deutschen ein Volk von Verbrechern zu machen! Es wird einem ja immer leichter gemacht, auf diesem Weg voranzukommen, wenn jetzt schon Halbnacktbildchen Jugendlicher dafür ausreichen sollen, in die Verbrecherkartei zu wandern!

    Und erst die Prozesswelle, die demnächst auf die Gerichte zurollen wird! Ein Tsunami von Firlefanz und Bagatellen möge die Schwarzkittel unter sich begraben!

    Aber noch schöner: die neu erfundenen Delikte sollen ja Offizialdelikte sein, als muss die Polizei ermitteln! In dieser Zeit können sie jedenfalls schon mal anderweitig keinen Unfug mehr treiben. Das ist sehr zu begrüßen, auch wenn der Effekt nicht ganz auf die Personalsituation durchschlagen dürfte, weil beim Auswerten beschlagnahmten Materialsdie Aussicht auf berufsmäßiges, kostenloses und tagelanges Kinderporno gucken die akute Personalnot wohl abmildern dürfte.

    Jedefalls gibt es viel zu tun, packen wirs an!!

  2. Anonymus sagt:

    Tja, so wie es aussieht, waren wir bist jetzt nur im Auge des Sturms..
    Das schlimmste vom schlimsten steht der Menschheit wohl noch befor!

    Vielleicht lernen ja wenigstens die Überlebenden der mit an Sicherheit
    grenzender Wahrscheinlichkeit kommenden Katastrophe ja diesmal
    etwas draus..

    Jedenfalls, wo wollen die denn so viele Jugendknäste hinbauen,
    um die ganzen Jungs wegsperrren zu können ? lol
    Vorrausgesetzt die Jugendrichter boykottieren nicht gleich,
    falls die Strafmündigkeit auf 12 Jahre herabgesetzt werden sollte^^

  3. Anonymous sagt:

    Aus der Echokammer May Britt-Illners tönt es gewaltig:

    “Das Grauen ist mitten unter uns. Es wird immer brutaler, und systematischer. Münster, Bergisch-Gladbach, Lychte. Jedesmal großes Entsetzen, aber kaum Konsequenzen. Erfahrene Ermittler verlieren fast die Beherrschung…Es sind keine Einzelfälle, es ist nur die Spitze des Eisbergs.” usw. usw.

    Und das ist keine Bericht aus einem der Schlachthäuser der Firma TÖNNIES

    Seit der Entsorgung der RAF gab es keine derartige Vorverurteilungskamagne mehr, keine so ausführliche mediale Hetze, wie z.Z. gegen die Beschuldigten von Münster.

    Ein faires Verfahren ist da vollkommen ausgeschlossen, denn welcher Richter möchte schon vom aufgebrachten Mob gelyncht werden, wenn am Ende nicht die Maximalstrafe plus Sicherungsverwahrung im Urteil steht? Also Lebenslänglich!

    Der Unterschied zwischen dem bloßen Besitz von KIPo Dateien und deren Anfertigung als Täter, (der bloßen Abbildung der Folgen eines Bombenanschlags und dessen Ausführung) soll weiterhin im “Bewußtsein” der Öffentlichkeit verwischt werden, um so den Weg zu bereiten Richtung einer Terrorjustiz nach dem Vorbild der USA.

  4. Anonymous sagt:

    Der tiefere Sinn der Anti-KIPo-Hysterie der “Medien” als Pressestellen der Polizei und der Innenminister liegt darin, den Datenschutz grundsätzlich in Frage zu stellen, ihn auf breiter Front einzureißen und letztlich gänzlich abzuräumen. Denn das alles ist nur “Täterschutz”! Der Staat und seine Polizeibehörden müssen immer und zu jeder Zeit auf sämtliche Daten unbeschränkten Zugtiff haben!

    So ganz nebenbei läßt sich dabei auch noch ein gutes Stück “Rechtsstaat” beseitigen, denn auch da hat sich ja mit der Zeit viel überflüssiges Gerümpel angesammelt, ebenfalls bloß “Täterschutz”, bei einem so “furchtbaren Verbrechen” wie der “Kinderpornografie” natürlich ein untragbarer Misstand.

    Die massive mediale Gewalt, mit der alldas in die Köpfe des Dummvolks gedrückt werden soll, läß die Ernsthaftigkeit dieser Absichten erahnen und voraussehen, was noch bevorsteht, bis auf dem Feld des sog. “Sexualstrafrechts” endlich Justizterror Alltag geworden ist, so wie schon heute in den USA.

  5. Anakin Skywalker sagt:

    OFF TOPIC;

    Die “Randale” in Stuttgart in der Nacht vom 20. auf den 21. rund um den Schlossplatz ist die passende Antwort auf einen Polizeiübergriff gegen einen jungen Mann, der kontrolliert werden sollte, weil er im Verdacht stand illegale Drogen zu besitzen. Dabei gehört es keineswegs zu den Pflichten der Polizei, jedem noch so vagen Verdachtsmoment wegen eines möglichen Bagatelldelikts durch Personenkontrolle und Leibesvisitation nachzugehen. Vielmehr besteht ein erbeblicher Ermessensspielraumm, der einfaches “Wegsehen” bei Kleinigkeiten durchaus mit einschließt.
    Wird dieser Ermessensspielraum in äußerst kleinlicher Weise gegen Betroffene ausgelegt und von der Polizei ausgelebt, so ist das auch Folge einer idiotischen und völlig antiquierten Anti-Drogenpolitik der Landesregierung, und des “Null-Toleranz” Wahns selbst bei kleinsten Delikten. Oder sollte die Personenkontrolle eine gezielte Provokation sein?

    Unterdessen versuchen die von Rechtsextremen längst unterwanderten Polizeigewerkschaften wieder mal zu hetzen gegen alles was tumben Bullenköppen irgendwie “links” vorkommt, in erster Linie gegen rot/rot/grün – obwohl in einer Pressekonferenz selbst der Polizeipräsident hervorhob, die “Randale” hätte keinen politischen Hintergrund – und das restliche frei gewählte Politgesindel vom rechten Rand versucht fleißig bei seiner Polizei arschzukriechen!

    Es bleibt zu hoffen, dass diese “Randale” nicht die letzte entschlossene Gegenwehr gegen polizeiliche Willkür bleibt,
    die daraus lernen sollte, sich durchaus nicht ALLES erlauben zu können, ohne für ihr Übergriffigkeiten die Konsequenzen tragen zu müssen.

    Was wird nun seitens der Politik geschehen? Natürlich werden sie prompt in die falsche Richtung marschieren, denn sie kennen keine andere.
    Das heißt weiter “Null Toleranz”, mehr Repression, mehr Polizeistaat, vielleicht weitere Gesetzesverschärfungen und mehr Knäste.

    Originalton Seehofer: “Denn Strafen sind immer das beste Mittel an Prävention um sowas für die Zukunft zu vermeiden” Wenn er sich da mal nicht irrt!

    Damit ist weitere Randale und die weitere Spaltung der Gesellschaft vorprogrammiert, und es wir für die Bullen noch mehr als einmal hart auf die Fresse geben,
    obwohl sie seit dem deutschen Herbst bis heute zu einer Bürgerkriegsarmee hochgerüstet wurden, und inzwischen armiert sind wie Darth Vader.

  6. Anonymous sagt:

    Auf dem rechtslastigen Kanal “Welt” hetzt gerade der Rechtsextreme “Autor und Dipl. Psychologe” Ahamad Mansour gegen alles was er für links hält, wo er die Verantwortlichkeit für die Stuttgarter Randale sieht. Er meint nämlich, die Linken untergraben den Respekt vor dem Staat und seiner der Polizei. Mich würde mal interessieren, was dieser Kerl für seine hetzerische Dummschwätzerei an Kohle schnappt, oder ob er im Polizeidienst steht, und vor allem: wo er wohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 + 16 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen