Off Topic: Aufruf zum Widerstand gegen Maulkorbpflicht!

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 27 April 2020 ]

Es war einmal ein Virus, der sicher nicht angnehm war aber schneller wieder verschwand als dem BRD-Regime und der herrschenden Klasse lieb war. So hält man “Corona” mit Hilfe der politisch gleichgeschalteten Systemmedien weiter am Leben und verbreitet Hysterie und Panik um die Gelegenheit zu nutzen auf verfassungs- und menschenrechtswidrige Art und Weise das bestehende Herrschaftsinstrumetarium zu erweitern. Im Sinne der Festigung und des Ausbaus des globalen totalitär kapitalistischen Systems geht es jetzt um Gehorsam, Unterwerfung und Unterdrückung. So überschreitet man mit der sinnlosen und schädlichen Maskenpflicht jetzt eine Grenze, die mit der Würde des Menschen nicht mehr vereinbar ist. Diese Zwangsmaßnahme, als visualisierte Panikepidemie der neuen Volksgemeinschaftsmoral ohne sachlich begründbaren Hintergrund geht jetzt einen Schritt zu weit. Daher wird an dieser Stelle zu (passivem) Widerstand aufgerufen. Mehr dazu in den folgenden Ausführungen.

Nun ist es natürlich nicht nur die BRD, sondern auch viele andere innerhalb und außerhalb Europas, die mit ähnlichen in der Sache völlig sinn- und zwecklosen Zwangsmaßnahmen Verfassungen, Menschenrechte und jegliche Vernunft ausßer Kraft setzen zugunsten eines repressiven Überwachungsstates als Teil der globalpolitischen Interessen eines toalitären Raubierkapitalismus.  Obwohl der aus China stammende Grippevirus (Corona/COVID 13) letztlich doch keine Pandemie auslöste sind die BRD und viele andere Staaten mit allen Mitteln und ungebremster Willkür dabei zumindes den politisch verwertbaren Mythos dieses Krankheitserregers am Leben zu erhalten. Die bislang letzte und dreisteste Zwangsmaßnahme zur Lebensverlängerung dieses politisch höchst willkommenen kleinen Parasiten ist die inzwischen bundesweite Einführung einer Maulkorbpflicht vor allem im öffentlichen Nahverkehr, Supermärkten, Wochenmärkten und anderen ähnlichen Orten. Demnach sind alle Menschen, teilweise unter Androhung von Bußgeldern, einen Mund- Nasenschutz bzw. eine Maske zu tragen und sich dadurch eventuell sogar selbst Schaden zuzufügen. Es ist für die Staatsmacht natürlch eine erhebende Vorstellung durch Panikmache eine Herde von gesichtslosen gehorsamen, unterwürfigen meinungslosen Schafen zu erzeugen, die vielleicht auch noch eifrig ihre Denunziationsbereitschaft zu trainieren. Was mit der hier sonst behandelten politischen Instrumentaliserung der Sexualstrafgesetzgebung nur langsam geht kann man in einer solchen Situation selbstredend viel schneller hinbekommen und vor allem gwöhnt sich das Dummvolk an solche represiven und entwürdigenden Maßnahmen und wird auch in Zukunft keinen Widerstand leisten, wenn die Staatsgewalt Grund- und Menschenrechte in die Tonne tritt. Innerhalb von nur wenigen Tagen sank die Zahl der (erfassten) Infizierten und betrug am 27.05 nur noch ca. 39.500 Personen und wenn die Zahlen weiter sinken wird es langsam schwer die Viruslüge weiter glaubhaft machen zu können. Somit ist eine Ansteckung inzwischen nahezu auszuschließen und in den nächsten Wochen wird dieser Virus wie viele andere vor ihm Geschicht sein. Totzdem versuchen die Propagandisten der Staatsmedien eine “zweite Welle” herbeizuoraklen um die Masse Menschenmaterial auf Kurs zu halten und groteske Gewaltmaßnahmen rechtfertigen zu können. Nich einmal eine “erste Welle” hat es wirklich gegeben. Trotzdem setzt man in der Sache völlig nutzlose Zwangsmaßnahmen jenseits von Vernunft und Realität gnadenlos durch und zeigt mit der Maskenpflicht die hässliche Fratze eines totalitären Staates, der sich skrupelos an der eigenen Bevölkerung vergeht. Der übergriffige Willkürstaat in Reinkultur plant bereits weitere Maßnahmen zur Etablierung eines Überwachungsstates, wie die Einführung von Überwachungsprogrammen auf Mobiltelefonen und Zwangsimpfungen des gesamten “Volkskörpers”.  Zur Erläuterung der Zusammenhänge hier nun eine Auswahl von Zitaten aus verschiedenen Quellen, die die tatsäche Sachlage detailiert widerspiegeln:

 

Montag will der Herausgeber von RUBICON, Jens Wernicke , Klage gegen die ab dann geltende Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz sowie gegen das bundesweite „Abstandsgebot“ einreichen.

Mit Spannung und großem Interesse werden wir die Vorgehensweise der Gerichte beobachten. Dabei ist es wichtig, dass sich die Gerichte nicht einfach auf regierungsabhängige Institute berufen, denn die sind eben nicht unabhängig. Es besteht endlich die Möglichkeit, vor Gericht in öffentlicher Verhandlung, die wissenschaftliche Evidenz amtlicher Begründungen durch unabhängiger Sachverständige prüfen zu lassen. Nur so kann Klarheit über die Verhältnismäßigkeit der amtlichen Zwangsmaßnahmen entstehen. Es gibt inzwischen viele Hinweise, dass die Maßnahmen viel gefährlicher sind als das Virus.

 

Quelle: Wolfgang Wodarg.com: Justiz soll Verhältnismäßigkeit der Zwangsmaßnahmen beurteilen

 

“Kurzer Kommentar zur Überschrift: „Ergibt Maskentragen Sinn?“

Was ist denn das für eine Frage? Wenn man sonst keinen Sinn mehr im Leben sieht, zieht man sich eine Maske auf? Oder ist das trivialer gemeint, dann: Ja, bei Karnevalsveranstaltungen. Eines vorweg: Ich bin gegen eine allgemeine Maskenpflicht und stehe in (Meinungs-) Opposition zu jedem, der so etwas befürwortet. Und noch eines vorweg: Leute, die „Maskengegner“ als „asozial“ beschimpfen und diese mit Bußgeldern überziehen lassen wollen, sogar Foltermethoden und Todeswünsche androhen, betrachte ich als nicht diskussionsfähig. Und um es klarzustellen: Bin ich gegen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes? Nein. Es gibt vielfältige Anlässe, bei denen man einen Mund-Nasen-Schutz, auch eine Schutzbrille tragen sollte: beim Lackieren von Autos, beim Schleifen von Dielenböden, beim Herausschneiden von Blinddärmen etc. An Orten und bei Tätigkeiten, an und bei denen besondere Gefahren bestehen, empfiehlt sich das Tragen von Schutzausrüstungen. Anmerkung: Nicht immer steht den Tätigen eine solche Ausrüstung zur Verfügung, in manchen Arbeitsverhältnissen müssen die Arbeiter ihre Ausrüstung selbst bezahlen (haben aber nicht immer das Geld dafür). Ich bin gegen eine allgemeine Maskenpflicht und dafür, jeden selbst entscheiden zu lassen, im Alltag (also sozusagen privat) eine Maske bzw. einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Noch eine Anmerkung: Es gibt Allergiker, die das „schon immer“ machen mussten, aus Notwendigkeit, nicht aus Pflicht. (…) Wenn Masken nicht adäquat verwendet werden, haben sie eher einen gegenteiligen Effekt. Eine allgemeine Maskenpflicht würde zu diesem gegenteiligen Effekt in der Breite führen. „Bei einem bevölkerungsweiten Einsatz kommt es allerdings nicht allein auf den absoluten Schutz einer Maske an. Vielmehr geht es auch um ihre kumulative Wirkung.“
Wenn es nicht um den Schutz geht, worum dann? Um das Nachgeben bezüglich rein subjektiver Ängste. Die kumulative Wirkung wäre eine Beförderung der Irrationalität. Die Ansätze dazu werden ja propagiert: Mund-Nasen-Schutz mainstreamfähig zu machen, als neuen Schick anzupreisen, die Propaganda- und Werbemaschinerie läuft dazu auf Hochtouren. Um Leute, die sowas nicht tragen, als „out“ auszugrenzen und damit wiederum Ausgrenzungsängste bei denen zu steigern, die gerne zum Mainstream und dem Normalbürgertum gehören wollen. (…)Was ging hier in den Medien „viral“ (passt ja zum Thema „Virus“)? Händewaschen, Abstand halten, anderen Leuten nicht ins Gesicht rotzen. Das ist doch die Aussage, dass Bürger unmündige Rotzlöffel sind, die sich nicht zu benehmen wissen. Und weil die kleinen Bürger geradezu schwachsinnig sind, muss man ihnen nun auch noch ein Sabberlätzchen umhängen. Irre! Nahezu alle vorher ernstzunehmenden Medien wandeln sich zu einer Persiflage auf die „Sendung mit der Maus“! Speziell für Erwachsene! Demgegenüber hält sich der Großteil der Bevölkerung wie gewohnt an die Benimmregeln, nun auch an die Abstandsregel. Von selbst. Während sich also die meisten Bürger vernünftig verhalten, werden sie von Politik und Medien als grenzdebil dargestellt. Und wegen denen, die sich tatsächlich grenzdebil verhalten, den Ausnahmen, sollen alle zu einer massiven Einschränkung ihrer Freiheit, ihrer Rechte und unter Gefahr für ihre Gesundheit (Sabberrlätzchen) gezwungen werden? Nein, bin ich dagegen. Entweder Demokratie oder keine Demokratie. Eine allgemeine Maskenpflicht ist eine Entscheidung für „keine Demokratie“. Und meiner Meinung nach ist eine Gesellschaft, die ohne Maskenpflicht nicht auszukommen glaubt, eine Gesellschaft, in der Irrationalität die Oberhand gewonnen hat. Ist das Mittelalter schon vorbei? So wie es aussieht nicht. 90 % von Anzeigen wegen Verstößen gegen die „Coronaregeln“ gingen von Bürgern aus, Denunziantentum on the run. Wie lange noch bis zu den ersten Scheiterhaufen? Die Maske als Kotau vor der Irrationalität, so sehe ich das.(…)

 

Quelle: Heise-Online: Gegen Maskenpflicht – Coronavirus: Ergibt Maskentragen Sinn? (von Onkel Heinerich)

 

Aus dem bisher geschilderten wird klar, warum die verordnete Maskenpflicht sinnlos ist. Aber es kommt noch schlimmer: die Menschen werden dadurch nicht geschützt, sondern im Gegenteil gefährdet, da sich die Viren im feuchten Klima unter der Mund- und Nasenmaske viel besser halten können als an der trockenen Umgebungsluft ohne Maske. Der Biologe Clemens G. ARVAY führt das auf einem Youtube-Video näher aus.

 

Quelle: http://www.1984.at/

Weil eine Maskenpflicht die persönliche Freiheit, das Gefühl der freien Kommunikation, das Lesen der Mimik des Gegenübers massivst einschränken würde und nur wenig bringt (s. Hinweise zur Einhaltung des Abstands) – was ist mit unserer westlichen freien Welt geworden. Und wenn sowas einmal akzeptiert wird… das nächste Mal dann im Weltraumanzug ??

 

Quelle: Open Petition Maskenpflicht nein danke

 

Angst vor dem unsichtbaren Feind, der den Gehorsam der Bevölkerung gegenüber dem Regierungshandeln nährt und bewusst herbeigeführter Zeitdruck sind bekannte Herrschaftsinstrumente. (…) Volksgemeinschaftsmoral, bitte? (…)Whow, was war das für eine Beweisführung! Eine inhaltliche, fachliche Auseinandersetzung mit den kritischen Fragen zu Corona, seiner Gefährlichkeit und der Angemessenheit der staatlichen Maßnahmen findet nicht statt. Desinformation und Fake News werden definiert als alles, was die Einheitsfront der veröffentlichten Meinung und das Vertrauen in die Behörden in Zweifel ziehen könnte! Ein Rückfall in Zeiten vor der Aufklärung, die gerade dem kritischen Denken gegen den Glauben, gegen blinden Gehorsam, gegen Obrigkeitsdenken den Weg bahnte. Große Internetkonzerne wie Google, Twitter, Facebook, Microsoft sollten laut Bahrke verpflichtet werden, die Flut an Corona-Fake-News einzuhegen. (…)Ermächtigungsgesetz 2020? (…)Angesichts der Reichweite der Ermächtigung sind meines Erachtens auch unklare Rechtsbegriffe wie „Ansteckungsverdächtiger” problematisch und missbrauchsanfällig. (…) Es fällt auf, dass die homöopathischen Dosen von „Lockerung” mit beunruhigenden Bedingungen einhergehen: Ausbau von Überwachungsinstrumenten und Verfügbarkeit eines Impfstoffs. (…) Verweigerer können zu Egoisten oder gar Gefährdern gestempelt werden! (…) Die Grundrechte werden an Bedingungen geknüpft, die die Exekutive und ihre Beraterzirkel festlegen. Die Normenhierarchie des Grundgesetzes wird außer Kraft gesetzt. Grundrechte sind keine Grundrechte mehr, sondern Menschen, die sich als gesundheitlich unbedenklich ausgewiesen haben, werden sie gnädig gewährt. (…)Die Grundrechte in Anspruch nehmen darf, wer beweist, kein Ansteckungsverdächtiger zu sein! Der Bürger wird zum potentiellen Gefährder. Wer sich nicht vollständig überwachen lassen will in seinen Bewegungen und seinen körperlichen Funktionen, ist verdächtig. Die Unschuldsvermutung gilt nicht mehr. Wenn diese totalitären Maßnahmen nicht bald gestoppt werden, landen wir in einem „faschistoid-hysterischen Hygienestaat“, so der Professor für Öffentliches Recht, Hans Michael Heinig.

 

Quelle: Rubikon – Der Dauernotstand

 

Bald herrscht überall im Land Masken- und Maulkorbpflicht. Doch das Tragen von Mundschutzmasken kommt mit erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen daher! Hier die wichtigsten Punkte: durch das Tragen von Masken atmet man viel mehr CO2 ein. Die Folge sind Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen (vor allem bei längerem Tragen in öffentlichen Verkehrsmitteln oder am Arbeitsplatz). In der Maske und in den Lungen sammeln sich Feuchtigkeit und Keime an. Das Risiko erst recht Atemwegserkrankungen zu erleiden steigt erheblich an. Gerade ältere Leute sind vorbelastet und sind einem unnötig hohem Risiko durch Masken ausgeliefert.(…) Der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hält eine gesetzliche Maskenpflicht für falsch. (…)Und auch die WHO ist gegen ein allgemeines Mundschutztragen. Sie sieht darin keinen Nutzen und warnt eher vor zusätzlichen Risiken, sich zu infizieren (…) Sollten die Politiker nach ausdrücklichen Hinweisen und Forderungen seitens der Bevölkerung die Maskenpflicht und den Lockdown nicht aufheben und gar weitere Einschränkungen durchsetzen, so hätten sie uns allen offen gesagt, dass sie wissentlich und vorsätzlich Körperverletzungen und schlimmeres an der Bevölkerung nicht nur gutheißen, sondern auch aktiv durchsetzen und sich somit ein für alle Mal als Menschenfeinde (…) erwiesen haben. In solch einem Falle sind weitere friedliche Schritte zu überlegen. (…)

 

Quelle: Connectiv Events: Maskenpflicht und Lockdown sofort aufheben! Keine Zwangsimpfungen! Widerstand jetzt! (Daniel Prinz)

 

Ein Maskenträger ist keine selbstbestimmte Person mehr. Die Gesichtsmaske schafft den austauschbaren Untertanen. (…)Masken sind die sichtbare Panikepidemie. Wie eine Maske Schutz suggeriert, vermittelt sie auch die Angst vor Infektionen . Aber natürlich brauchen wir Masken jetzt auch, weil Geschäftemacher genügend Masken liefern können. (…) Masken befeuern auch eine 2-Klassen-Gesellschaft wie früher die Perücken und Kniebundhosen — nur umgekehrt. Haben sich früher einmal die Eliten herausgeputzt, ersparen sich unsere blassen Anzugträger heute den Gesichtsverlust. Den öffentlichen Nahverkehr und Geschäfte besuchen sie nicht. Das überlassen sie ihren maskierten Dienstboten.Die deutsche Politprominenz trägt demonstrativ keine Masken. Sie brauchen ihre Erlässe nicht zu beachten. Sie wissen, dass das Virus schon längst im Sommerurlaub ist. Eliten zeigen Gesicht. Wer nur Mund und Nase verliert, hat sein Gesicht verloren und ist nur noch eingeschränkt gesellschaftsfähig. Das ist auch beabsichtigt. (…) Die nötige demütige Angst braucht nur die gesichtslose austauschbare Masse, die gerne auch ganztags die chemischen Ausdünstungen des Maskenmaterials inhaliert und gleichzeitig noch CO2 einspart. Gesichtsmasken erhöhen nämlich bereits nach kurzer Tragezeit den CO2-Gasdruck im Blut um 5mmHg (2). Und was der Untertan nicht ausatmen kann, macht ihn schon wieder klimaneutraler. So ist es Recht! (…) Jetzt ist die Anordnung einer Maskenpflicht reine Willkür. Sie dient dazu, die Menschen einander zu entfremden, in Angst zu halten und zu unterwerfen. Tatsächlich schützt eine Gesichtsmaske ihren Träger nur vor gröberem Feinstaub und andere Menschen,(…) Während der „spanischen Grippe“ wurden bereits Gesichtsmasken an die Bevölkerung ohne Effekt auf den Verlauf der Krankheitswellen ausgegeben (…) Studien haben gezeigt, dass Gesichtsmasken Infektionen mit dem Influenzavirus nicht verhindern können (…) Trotzdem tragen bereits jetzt zahlreiche Menschen Masken. Vorauseilender Gehorsam? Natürlich, der Deutsche tut gerne seine Pflicht 150prozentig. (…)Wo „Schutz“ draufsteht, ist für viele auch wirklich Schutz drin. (…)Wer den Mund verborgen hat, hat einen Maulkorb. Auch ist die Hemmschwelle geringer, auf Maskenträger zu schießen. Und sollte eine Maskenpflicht tatsächlich wieder einmal fallen, die Masken werden nicht mehr verschwinden.(…)

 

Quelle: Rubikon: Das Vermummungs-Gebot – Während Corona geht, führt Deutschland die Maskenpflicht ein — sinnlos, nutzlos und sogar kontraproduktiv. (von Gerd Reuther)

 

Früher gab es den abfälligen Begriff des “Fellachentums” oder der “Fellachisisierung”. Gemeint mit Fellachen in diesen Sinne sind willige Arbeitssklaven, die im Schweiße ihres Angesichts fronen und nicht aufbegehren, sondern dankbar die Knute ihres Herrn küssen: “Danke, mein Gebieter, dass Du mich züchtigst, ich werde es wohl verdient haben”. Daran muss ich denken, wenn ich das Verhalten der Bevölkerung angesichts der Zwangsmaßnahmen des Staats gegen jeden Einzelnen sehe. Das Volk beugt willig den Rücken und erwartet geduldig den nächsten Schlag.

Jungsforum: Eine Herde williger Fellachen

 

Bei der derzeitigen Erkenntnislage ist nach hiesiger Auffassung die gesetzliche Maskenpflicht – jedenfalls in der nunmehr vorgesehenen Ausprägung und zum augenblicklichen Zeitpunkt – rechtswidrig. Die entsprechenden Regelungen in der jeweiligen Corona-Verordnung sind insbesondere unverhältnismäßig. Denn nach Vorgesagtem ist bereits nicht hinreichend klar, ob die Maskenpflicht zur Erreichung des gesetzlichen Ziel, der Eindämmung bzw. verlangsamten Ausbreitung des die Lungenerkrankung Covid-19 auslösenden Coronavirus SARS-CoV-2 zum Erhalt eines funktionierenden Gesundheitssystem geeignet ist. Erst recht ist fragwürdig, ob diese gesetzliche Pflicht erforderlich zur Erreichung dieses Ziels ist. Da beides demnach nicht ausreichend geklärt ist, kann von Geeignetheit und Erforderlichkeit eben nicht ausgegangen werden und stellen sich die Folgefragen, ob die Maskenpflicht auch angemessen und im engeren Sinne verhältnismäßig (Zweck-Mittel-Relation) ist, gar nicht. Hiesiges Prüfungsergebnis ist also, dass die Maskenpflicht – jedenfalls derzeit – einen unverhältnismäßigen, damit rechtswidrigen Eingriff in die allgemeine Handlungsfreiheit gemäß Artikel 2 Grundgesetz (GG) darstell Nach hiesigem Standpunkt ist es an der Zeit, bestimmte “Schutz”-Maßnahmen der Behörden und der Politik stärker zu hinterfragen und deren verfassungsrechtliche bzw. gesetzliche Voraussetzungen genau zu prüfen, was angesichts der “Grundstimmung” im Land in den vergangenen Wochen seit Erlass der Corona-Gesetze insbesondere durch die Rechtsprechung zu wenig geschehen ist.Es besteht andernfalls die Gefahr der “Erosion des Rechtsstaat”, wovor Ex-Bundesverfassungsgericht-Präsident Prof. Hans-Jürgen Papier jüngst “gewarnt” hat,

 

Quelle: Anwalt.de: Maskenball: Schießt die Corona-Maskenpflicht rechtlich übers Ziel hinaus?

 

Nun kann also schon einmal festgehalten werden, dass diese Maßnahme der Maulkorbpflicht rechtswidrig ist und mit Verfassung un einem Rechtsstaat unvereinbar ist. Das nutzt in der Praxis natürlich herzlich wenig, wenn man als Maskenverweigerer aus dem Supermarkt und aus Bus und Bahn hinausgeworfen wird und dann die Mobilität auf Null gesetzt wird und gar ggf. der Hungertod droht. Hier zeigt sich dann auch das menschenrechtswidrige Ausmaß dieser staatskriminellen Willkürmaßnahme bei der letztlich sogar das Recht auf Leben in Frage gestellt wird. Die Einhaltung dieser demütigenden soll ja auch durch Verschwendung von Steuergeldern ausgiebig kontrolliert werden. Somit bleibt in der Regel im Alltag nur eine passive Form des Widerstands gegen eine aus den Fugen geratene Staatsgewalt. Dieser könnte unter anderem wiefolgt aussehen:

 

Eine komplette Verweigerung des Maulkorbpflicht auch nach mehrfacher Aufforderung mit allen Konsequnezen. Danach besteht die Möglichkeit den Rechtsweg mit hohen Erfolgsaussichten zu beschreiten (siehe oben bei den Ausführungen von Anwalt.de)

Eine andere Möglichkeit ist die Verbreitung von Botschaften für unsere Mitmenschen, welche auf den Masken angebracht einen persönlichen Protest gegen die Zwangsmaßmahme zu Ausdruck bringen und zum Nachdenken anregen. Dies ist durch die Meinungsfreiheit selbstversändlich gedeckt und bringt die eigene Menschenwürde wieder in ein gewisses Gleichgweicht zu den  rechtswidrigen staatlichen Zwangsmaßnahmen. Texte können auf Papier gedruckt angeklebt werden oder der Maulkorb kann auch beschriftet werden. Eine Reihe von Anregungen findet man an dieser Stelle:

 

Aktiver Widerstand gegen Corona-Panikmache: Protest-Masken, Aufkleber, Initiativen

 

Dort kann man auch fertig bedruckte Masken bestellen. Zudem kann man die Funktion der Masken durch Perforierung auch zerstören und das eigene Atmen dadurch verbessern. (Subversion)

Sicher gibt es auch noch viele weitere Möglichkeiten. Der persönlichen Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

W I D E R S T A N D  J E T Z T !!

 

Grundrechteabbau, Meinungsdiktatur und Überwachungsstaat als Kern der Herrschaftsstruktur im totalitären Globalkapitalismus

 

 

 

 

 

 

 

2 Antworten zu “Off Topic: Aufruf zum Widerstand gegen Maulkorbpflicht!”

  1. Anonymous sagt:

    Nicht vergessen: bei einem Banküberfall kann so eine Maske gute Dienste leisten. Durch die Maskenpflicht fällt auch das Vermummungsverbot für den öffentlichen Raum weg. Die Überwachungskameras werden wirkungslos, wenn wir uns mit Masken schützen müssen – jedenfalls solange wir auf dem Passbild keine Maske tragen müssen. Aber das kommt vielleich noch: ein Bild mit, eine Bild ohne Maske!

  2. Anonymous sagt:

    Ganz besonders lächerlich ist das von den Medien angefachte Kasperltheater um den Hertha-BSC Spieler Salaom Kalou, der – ohhhh NEIN!!!!, wie schrecklich! – sogar mit einem Scheck gewedelt haben soll! Es ist mit Abstand der dümmlichste Beitrag, der bis heute in Sachen Pandemie in Deutschland über die Medien auf uns gekommen ist. Mal gaespannt, was es in Zukunft noch an Dümmlichkeiten geben wird, bis wir endlich über das Virus weg sind, das in der Tat auch mehr und mehr das Gehirn angreift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 5 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen