Kein Kinderkram in Neuwied

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 17 Dezember 2019 ]

Wie mehrfach berichtet geraten Kinder und Jugendliche in der BRD und anderen europäischen Ländern immer öfter in den Fokus der Hexenjäger mit Pensionsanspruch wenn es um Darstellungen sexueller Selbstbestimmung(sfähigkeit) “minderjähriger” Personen geht. (“Kinder und Jugendpornographie“) So werden die ständig in der Propaganda der Systemmedien beschworenen “Opfer” zu “Tätern” mitunter in Personalunion. Hier zeigt sich dann, dass es hier keineswegs um “Kinder- und Jugendschutz” geht, sondern andere repressive staatspolitische Interessen dahinter stehen und die jungen Menschen nur politisch insrumentalisiert werden. Nun wurden Jugendliche in dem Provinzkaff Neuwied in Rheinland-Pfalz Opfer der hemmnungslosen Staatsgewalt. Mehr dazu im folgenden Bericht.

Es geht natürlich wieder um die politisch äußerst unerwünschte Verbreitung und Wahrnehnung von Informationen, die etwas dokumentieren, dass laut der systemtragenden Missbrauchsideologie nicht gibt, nämlich die Fähigkeit von Kindern und m. E. Jugendlichen zu einem sexuell und in diesem Kontext sozial selbstbestimmten und emanzipierten Verhalten. So verfolgt die Staatsgewalt entsprechend der Strafmündigkeit dann auch Kinder und Jugendliche , wenn diese sich einer Freiheit wähnend, die sich nicht haben und in Unkenntnis der menschenrechtswidrigen Stafgesetze wie §§ 184b, 184c ,184d und 184e StGB derartige Informationen verschaffen und auch weitergeben. Infolge der stetigen Verschärfungen und Ausweitungen der genannten verfassungswidrigen Strafbestimmungen umfassen die möglichen pönalisierten Informationen ebenso Darstellungen einvernehmlicher, selbstbestimmter und gewaltfreier Sexualität tatsächlich oder vermeintlich “minderjähriger” Personen als auch reine Akt- bzw- FKK- Bilder/Filnme. Hinzukommen Alltagsbilder auf denen eine solche Person in einer nicht näher definierten Art und Weise “unnatürlich geschlechtsetont” posiert. Abgesehen von der Tatsache, dass Sexualität etwas etwas bei der Geburt mitgegebenes sehr natürliches ist reicht es hier wenn ein Jugendlicher beim letzten Sommerurlaub rumalbert oder auch eine geringfügig bei einer Sportveranstaltung verrutschte Hose eines Jungen umd die Armada der inquisitorischen Hexenjäger in Bewegung zu setzen um gezielt erhebliche Menschenrechtsverletzungen zu begehen. Ebenso kann auch ein professionell zu pädagogischen Zwecken hergestellter Aufklärungsfilm aus um die den machtpolitisch motivierten Verfolgungseifer der Staatsgewalt zu entfachen.  Hier findet dann auch bei den jugendlichen Schülern ein grundgesetzwidriges Täter- bzw. Gesinungsstrafrecht rücksichtslose Anwendung, dass bei einer generellen Gültigkeit jeden Besitzer bzw. Leser eines Buches über historische Mordfälle juristisch zum Massenmörder machen würde mit allen Rechtsfolgen. Tatsächlich werden strafmündige Jugendliche in der deutschen Bananenrepublik dann bereits im Ermittlungsverahren Opfer von beachtlichen Menschenrechtsverletzungen wie das Beispiel aus Neuwied zeigt:

 

Die Polizei in Neuwied ermittelt nach eigenen Angaben gegen mehrere Schüler. Sie sollen in sozialen Medien oder über ihre Handys strafbare Inhalte an andere Jugendliche weitergeleitet haben. Von der Polizei in Neuwied heißt es, immer mehr Schüler würden völlig sorglos und unkritisch Videos oder Texte weiter verbreiten, die strafrechtlich relevant seien: Sie zeigten (…) Kinderpornografie (…) In mehreren Fällen hat die Polizei Neuwied deshalb jetzt Strafverfahren gegen Schüler eingeleitet, die solche Inhalte weiterverbreiten. Nach Angaben eines Polizeisprechers geht es um fünf konkrete Hinweise (…) denen die Ermittler jetzt nachgehen. Die tatverdächtigen Jugendlichen seien zwischen 14 und 17 Jahre alt. Da einige Bilder und Videos auch in Gruppen das Messenger-Dienstes WhatsApp verschickt wurden, rechnet die Polizei damit, dass sich die Ermittlungen noch ausweiten werden. Die Jugendlichen müssten mit Strafen wie Sozialstunden oder Jugendarrest rechnen, sagte ein Polizeisprecher auf SWR-Nachfrage. Es gebe möglicherweise aber auch Hausdurchsuchungen, zum Beispiel in ihren Zimmern zuhause. Die Schüler müssten auch damit rechnen, dass ihre Handys, Laptops oder Computer überprüft und gegebenenfalls beschlagnahmt würden. Die Polizei in Neuwied empfiehlt deshalb allen Eltern, die Handy, Tablets und Computer ihrer Kinder zu überprüfen, zweifelhafte Inhalte zu löschen und deren Verbreitung zu verhindern. (…)

 

Quelle/vollständiger Text: SWR Aktuell: Polizei ermittelt gegen mehrere Jugendliche Neuwieder Schüler sollen Kinderpornografie und Gewaltvideos verbreitet haben

Für die Schüler dürfte es eine einschneidende Überraschung gewesen sein plötzlich von der Staatsgewalt als “Kriminelle” verfolgt zu werden nur weil sie Informationen untereinander weitergegeben haben, die als “politische Gefahr” eingestuft werden.  Es zeigt sich hier in aller Deutlichkeit, dass jene Personengruppe, die sonst ungefragt zu “lebenslang geschädigten” Opfern erklärt und für staatspolitische Lügenpropaganda und Demagogie missbraucht werden jetzt als Täter keineswegs geschont werden sondern ebenso konsequent als “Täter” politisch benutzt werden. Hier zielt die Gewalt des Staates darauf die Jugendlichen wieder auf den gewünschten Weg des angepassten im Gleichschritt funktionierenden menschlichen Ausbeutungsmaterials zu “führen”. Nach dem Muster, arbeite (für wenig Geld und in Unsicherheit), konsumiere, heirate, glaube (an einen Gott und an das System und alles was von “oben” kommt), produziere die nächste Generation Futter für den Raubtierkapitalismus und halte ansonsten dein Maul.

Um dieses Ziel zu erreichen schreckt man auch vor erheblichen Verletzungen elementarer Grund- und Menschenrechte nicht zurück. So kündigen die Vertreter eines gewalttätigen Unterdückungsstaates schamlos gleich eine Reihe von entwürdigenden und schädigenden Maßnahmen gegen die Jugendlichen an, welche mit den Grundrechten eben nicht vereinbar sind. Wohungsschändungen (Hausdurchsuchungen sprich gewaltsame Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches), Beschlagnahme oder besser Raub persönlicher Gegenstände und schließlich Strafen wie “Sozialstunden” oder Jugendarrest. Letzeres ist eine Art von “Knast light”.  Somit sollte offensichtlich sein wer hier als einziger Beteiligter Schaden anrichtet und erheblich Geschädigte produziert angetrieben von widerwärtigen politischen Motiven.  Gelichzeitig werden die Eltern unter Druck gesetzt dafür zu sorgen, dass ihre Nachkommen wieder politisch in Reih und Glied maschieren, denn bei Minderjährigen kann die Staatsgewalt darauf hoffen, dass das soziale Umfeld ausreichend Druck auf die Jugendlichen ausüben wird damit diese sich zu dem gewünschten ausbeutungsoptimierten Menschenmaterial “entwickeln”.  Ähnliche politische Verfolgungsmaßnahmen finden sich wie unter anderem dieser oder jener Stelle berichtet auch in anderen europäischen Ländern wie der Schweiz oder Dänemark. Liegt wie in zum Beispiel der Schweiz die Strafmündigkeit bei zehn Jahren werden auch Kinder gnadenlos von der Staatsmacht verfolgt und lernen schon in jungen Jahren die knallharte Gewaltbereitschaft und den Vernichtungswillen von Staatsanwälten und Strafgerichten kennen. Alles dies zeigt in erscherckender Deutlichkeit, dass es hier um elementare grundrechtezersetzende politische Ziele im Interesse der herrschenden Klasse und eines golbalen und totalitären Kapitalismus geht.

Siehe dazu auch hier:

Lehrer und Schüler…

 

Lügenpropaganda nimmt Schulen ins Visier

Kein Kinderkram in Stuttgart

Wieder kein Kinderkram – Kinderporno Hysterie an Freiburger Schulen mit Folgen

Auch kein Kinderkram…

Kein Kinderkram…

Kleine Winterpause 2017/2018 und Lehrer als Denunzianten

Wenn der Großinquisitor ins Klassenzimmer kommt – Gesinnungsterror im Namen der “kindlichen Unschuld

“Kinderporno”- Hysterie an schweizer Schulen

Schweiz: Immer mehr Kinder und Jugendliche werden zu “Sexualstraftätern”….

Die spinnen die Dänen – Jugendliche werden Opfer einer Hexenjagd wegen “Verbreitung von Jugendpornographie”

Alles für den Arsch – Lehrer verfallen in Moralpanik,

Nachtrag: Pornohysterie – und keiner hat es gesehen

Pornografie und Jugend – Jugend und Pornografie (Prof. Dr. habil. Kurt Starke )

Pornografie und Jugend – Jugend und Pornografie II – Das Konstrukt der Schädlichkeit von Pornografie (Prof. Dr. habil. Kurt Starke)

Das Lügenmärchen von der “kindlichen Unschuld” (I)

Das Lügenmärchen von der “kindlichen Unschuld” (II)

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

und andere mehr…

 

2 Antworten zu “Kein Kinderkram in Neuwied”

  1. hallo sagt:

    Ja aber das ist doch sehr zu begrüßen! Das ist doch ganz im Sinne der Werbung um Vertrauen in die Polizei und Justiz. Da werden schon sehr früh die Weichen in die Richtung gestellt, in Polizei und Justiz bloß eine Bande von Kackärschen zu sehen, die sich ins Sexualleben selbst von Kindern und Jugendlichen einmischt. Außerdem sind solche Ermittlungen sehr personalintensiv. Da ist den beteiligten Ermittlern schon mal verwehrt anderweitig anderen Unfug zu treiben. Weiter so!!

  2. Hallo sagt:

    “Die Polizei in Neuwied ermittelt nach eigenen Angaben gegen mehrere Schüler. Sie sollen in sozialen Medien oder über ihre Handys strafbare Inhalte an andere Jugendliche weitergeleitet haben. Von der Polizei in Neuwied heißt es, immer mehr Schüler würden völlig sorglos und unkritisch Videos oder Texte weiter verbreiten, die strafrechtlich relevant seien…”

    Sag ich doch: es geht voran! Polizei und Justiz samt “Rechtsstaat” sind auf dem besten Weg sich bei der Jugend beliebt zu machen! Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − 11 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen