Volksbühne Berlin: Propagandashow für Gehirnwäsche und chemische Kastration

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 10 Mai 2017 ]

Die letzte Propgandashow der “Kein-Täter-werden” Demagogen im Auftrag der sexuellen Volksgesundheit in Berlin liegt gerade einmal schlappe sechs Wochen zurück und bereits am 16.05.2017 gibt es einen Nachlag im roten Salon der Berliner Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz. Wieder wird die Low-Budget-Version einer “Jud-Süß” Variation des postmodernen-postfaktischen Zeitalters namens “Stigma” gezeigt, sowie ein weiterer realitätsferner Kurzfilm. Anschließend soll es eine “Podiums – Diskussion” geben.

Nachdem bei der letzten Propagandaveranstaltung in Berlin,wie berichtet, der Chef-Gehirnwäscher der Nation im staatspolitischen Regierungsauftrag Klaus. M. Beier persönlich seine demagogischen Propagandalügen verbreiten durfte, darf mit Christoph J. Ahlers jetzt die “Zweitbesetzung” ran. Laut seiner Webseite wäscht Herr Ahlers ja gerne die “Seele” mit anderen Worten gibt er damit zu verstehen, dass ihm die Praktizierung von Gehinrwäsche viele Freunde bereitet auch nachdem er sich quasi mit einem eigenen “Waschsalon” selbstständig gemacht und von seinem Übervater Klaus. M. Beier emanzipiert hat. Inhaltlich wird uie seit Jahren bzw. Jahrzehnten nicht verändert und es wird auch hier wieder der gleiche grundrechtezersetzende Lügensermon abgespult werden, wie man ihn schon unzählige Male gehört hat. Es geht wie immer um die Verhinderung emanzipatorischer sexueller Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen bzw. von erwachsenen Personen, die diese Selbstbestimmung akitv unterstützen und deswegen als “Volkschädlinge” entsprechend der laufend verschärften verfassungs- und menschenrechtswidrigen Strafparagraphen wie (174, 176, 176a, 182, 184b, 184c und 184d StGB) kriminalisiert, verfolgt und infolge von Verurteilungen in Hexenprozessen existenziell vernichtet werden auf dem postmordernen Scheiterhaufen. Auch das Programm zur “Volkschädlingsbekämpfung” aus ideolgischer Gehirnwäsche zur Erzeugung einer gesetzeskonformen kognitiven Verzerrung und chemischer Kastration um die “Volksschädlinge” bzw. potenzielle “Gefährder” staatspolitischen Ziele mit Sicherheit “unschädlich” zu machen hat sich nicht geändert.. Der angewandte “Krankheitsbegriff” richtet sich hier stets nach dem aktuellen Schärfegrad der oben aufgezählten grundgesetzwidrigen Strafparagraphen und mit jeder weiteren Verschärfung dieser staatskriminellen Gesetzeskonstrukte erweitert sich auch der Kreis der für die “Kein Täter werden” als “behandlungsbedürftig” eingestuften “Kranken” und “Präferenzgestörten”. Nachfolgend eine Zusammenfassung der Ankündigung zu dieser “Veranstaltung”:

 

 

 

„Todesstrafe für Kinderschänder“. „Wegsperren – und zwar für immer!“ Wenn es um Pädophilie geht, kommen die Stammtischparolen auf Knopfdruck. Doch nicht jeder Pädophile begeht sexuellen Kindesmissbrauch, und nicht jeder Sexualstraftäter ist pädophil. Der Sexualwissenschaftler Klaus M. Beier, Leiter des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin an der Berliner Charité und Leiter des Berliner Präventionsprojekts „Kein Täter werden“, betont immer wieder (…) In der Fantasie solle alles erlaubt sein, auf der Verhaltensebene nicht.

Sexueller Kindesmissbrauch ist zweifellos eines der schlimmsten Verbrechen. Doch warum grenzen wir Menschen, die Kinder sexuell anziehend finden, unabhängig davon aus, ob sie ihre sexuellen Fantasien ausleben oder verantwortungsbewusst damit leben? Wie lebt es sich als Pädophiler und wie können wir als Gesellschaft mit Pädophilen umgehen? Diesen Fragen widmen sich die beiden Kurzfilme „Stigma“ und „Der Dicke liebt“ sowie die anschließende Podiumsdiskussion.

„Der Dicke liebt“ von Alexander Khuo [ 2016, 14 Minuten) ] (…) Die tragische, unerfüllte Liebesgeschichte von einem Lehrer zu seiner minderjährigen Schülerin. Karl liebt Juliana aus der Ferne, (…)

„Stigma“ von Peter Jeschke und Jens Wagner [2017, 26 Minuten] Ein Tonstudio. Zwei Notenständer. Zwei Mikrofone. Zwei Männer. Der eine fragt. Der ältere antwortet: Direkt. Offen. Schonungslos. Er ist pädophil. Fühlt sich sexuell zu jungen Mädchen hingezogen.(…) Er hat eine Therapie gemacht und gelernt, seine Neigung zu kontrollieren. Doch er muss damit leben, was er seiner Tochter angetan hat.

 

Quelle/vollständiger Text: Volksbühne Berlin: Mehr lieben, als ihnen lieb ist. – Wenn Erwachsene Kinder begehren – Filme und Podium

 

Wie nicht anders zu erwarten trifft bereits die “Ankündigung” den üblichen Propagandaton schon in bekannter Art und Weise und stimmt auf das  Schmierentheater gut bezahlter Demagogen eien.  Wieder zeigt sich in aller Deutlichkeit, dass die oben aufgezählten verfassungswidrigen Bestimmungen im Strafgesetzbuch der alleinige Maßstab für die Definition von “Krankheit” und “therapeutischer” Zielsetzung sind. Eine kritische Auseiandersetzung mit dem Gehirnwäsche – und Kastrationsnetzwerk, welches an der Berliner Charite seinen ausgangspunkt hat findet natürlich nicht statt. Stattdessen gibt es wieder missbrauchideologische Statements wie ” Sexueller Kindesmissbrauch (sei) zweifellos eines der schlimmsten Verbrechen”. Im Lichte der hier zugrundeliegenden Strafgesetze  bedeutet dies nichts anderes, als das aus politischen Motiven unerwünschte freiwillige, selbstbestimmte und einverständliche sexuelle Kontakte mit Beteiligung von Personen unter 14- bzw. 18 Jahren eines der “schlimmsten Verbrechen” darstellen.  Um alle meist desinformierten Zuschauer und Hörer auf den gewünschten Kurs zu bringen greift man wieder einmal in die tiefste Klischee-Mottenkiste.  Über das Propagandamachwerk “Sitgma” wurde hier ja bereits an anderen Stellen inhaltlich berichtet. (Verweise dazu erfolgen am Ende dieses Artikels) Auch hier fällt natürlich auf, dass es sich bei der vermeintlich “pädophilen” Kunstfigur um einen Heterosexuellen mit eigener Tochter handelt, eine Variante, die in der Realität eher selten anzutreffen ist aber sich sehr gut eignet um die gewünschte Emotionalität zu erzeugen und eine rationale Betrachtung des Themas zu vermeiden.  Der zweite Film bietet dann übelsten Klischeeschmalz weitab jeglicher Realität mit dem Charme eine Pilcher-Verfilmung für ganz Arme. Eine Lehrer schmachtet nach einer minderjährigen Schülerin (=junger Frau)  und leidet unter “Liebeschmerz”. Ach herrje …. aber es fragt sich was ein solcher Kitsch mit Pädophilie/Päderastie zu tun haben soll? Offensichtlich will man weder das Publikum mit der Realität überfordern noch möchte man Homosexuelle/Schwule in die Nähe von “Pädophilie” rücken. Hier handelt es sich natürlich wieder um politisch gewollte Heuchelei, denn gerade im Kontext der männlichen Homosexualität sind diese künstlichen Kategorien als fließend anzusehen und “normal schwul”, “hebephil”, “Päderast “und ähnliches oft nah beieinander. In “der heutigen Zeit” will das natürlich niemand, der um gesellschaftliche Anerkennung ringt,  mehr wahrhaben.

Das Konstrukt dieser Veranstaltung läuft wie immer auf eine reine Desinformation hinaus bei der man geschickt Emtionen auslösen möchte.  Die angekündigte Diskussion dürfte wieder einmal eine Farce werden, denn zu einer Diskussion, die diesen Namen verdient gehören immer mindestens zwei unterschiedliche bzw. gegensetzliche Meinungen, die mit Argumenten in einem Schlagabtausch  vertreten werden.  Es ist davon auszugehen, dass wie es auch geplant ist,  hier jedoch nur eine Meinung zu hören sein wird, nämlich jene die politisch erwünscht ist und den Veranstaltern nach dem Mund redet.  Eine Diskussion wird daher mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht stattfinden es sei denn, dass sich wirklich kritsche Menschen, die Ahnung von dem Thema haben und die politischen Absichten durschaut haben dort einfinden und tatsächlich eine zweite Meinung vertreten.  Es wäre übrigens ein leichtes die “Kein-Täter-werden” Fraktion mit Argumenten und Fakten in die Enge zu treiben  und letztlich der Lüge zu überführen. Solange sich niemand dort einfindet um diese wichtige Aufgabe zu übernehmen verbleibt es bei einer miesen Propagandaveranstaltung beu der nur die immergleichen verheuchelten Worthülsen ausgetaucht werden. Somit ist es leider ziemlich wahrscheinlich, dass auch dieser Abend sehr ähnlich verlaufen wird die vorangegangene Veranstaltung vom 30. März diesen Jahres.

Den Bericht über diese kann man dann auf dieser Internetseite nachlesen:

Die perfiden Lügen des “Prof” Klaus M. Beier

siehe hier u. a. in diesem Zusammenhang auch:

Missbrauchsmythos, Kinderschänderwahn und die Folgen…

Werbung und Propagandakunst für staatlich geförderte Gehirnwäsche

Ekelhaftes Propagandatheater – Kastrationskultur der Heuchler

Gehirnwäsche und Psycho-Folter an Jungen ab 12 Jahren werden auf Staatskosten fortgesetzt

Wie kognitive Verzerrung als Massenphänomen zur Gehirnwäsche führt

„Kein Täter werden“ – Magere Bilanz…

Krankenkassen sollen Gehirnwäsche bezahlen

GiGi Nr. 42 – Sexualforschung als Hure der Politik

LitV e. V. : Offener Brief an Beier + lapidare Antwort

Die Propagandamaschinerie rollt – Teil 3: Des Pädos Mandelkern oder…

MiKADO – Pseudowissenschaft nach Regierungsanweisung

Pressekonferenz des “Charite-Projekts” gerät zur Farce

Schwedentrunk 2016 – Die Turbo – Kastrationsspritze ist da

Einfach zum kotzen: Wie sexualeugenische Pseudowissenschaft staatspolitisch rumhurt…

Sexualeugeniker fordern von Richtern härtere Strafen…

Sexualeugenik, Gehirnwäsche und Propaganda – Glaube und Wirklichkeit

Staatsfernsehen “Das Erste – RBB” Kontraste macht wieder eine Propagandasendung: Pädophile bitten vergeblich um “Therapie” = Gehirnwäsche + chemische Kastration

Staatssender NDR: Wieder Propaganda für Gehirnwäsche, Sexualeugenik und ein “dankbarer Eunuch”

Lügenpropaganda: “Kein Täter werden” – Gehirnwäsche in Gefahr?

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Positionen zur Sexualpolitik – von K. Hartmann

Wenn ein “Zeitgeist” längst den Verstand verloren hat…

Krankenkassen sollen Gehirnwäsche bezahlen

u. a. m.

sowie:

K13-Online: Berliner Volksbühne – Filmvorführung STIGMA & Podiumsdiskussion am 16. Mai 2017: Mehr lieben, als ihnen lieb ist. Wenn Erwachsene Kinder begehren

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 1 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen