Sexualeugenik, Gehirnwäsche und Propaganda – Glaube und Wirklichkeit

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 26 Oktober 2016 ]

Wie bei (Lügen)Propganda üblich werden die gleichen Phrasen immer wiederholt damit sie sich bei der Ziegruppe des manipulierbaren (Dumm)volkes die Lügen auch dauerhaft tief in den Gehirnwindungen verankern. Einmal mehr machen die Sexualeugeniker des menscherechtsverletzenden Gehirnwäschenetzwerkes von “Kein Täter werden” Werbung für ihr menschenrechtswidriges Treiben und nutzen dazu die Systempresse als Propagandaplattform. Wieder einmal bedient man sich eines “vom Schicksal herausgeforderten” vermeintlichen “Pädophilen”, der im Sinne der Missbrauchsideologie als “Volksschädling”, um seine Bekämpfung bettelt vorgeführt werden kann.

Nicht zum ersten Mal stellt sich das Systemblatt “Der Tagesspiegel” willig als Plattform für die verhetzende Propaganda der Pseudowissenschaftler für die (sexuelle) “Volksgesundheit” zur Verfügung. Über das karakenartige Gehirnwäscheprojekt im grundrechtezerssetzenden Staatsauftrag wird hier ja laufend seit Jahren ausführlich berichtet und Motive und Hintergründe dieser postmodernen scheinwissenschaftlichen Rassenhygieniker offenglegt. Für detailiertere Ausführungen hierzu erfolgen am Ende des Artikels weiterführende Verweise zu Artikeln auf dieser Seite, die über den umfassenden Sachverhalt aufklären. Hier zunächst einige Auszüge aus dem jüngsten Propagandamachwerk im “Tagesspiegel”. Es fällt hier durchaus auf, dass die Schärfe der Demagogie und Lügen zunimmt als wäre man mit dem bisherigen Ergebnis der Propaganda nicht zufrieden. Als ob je nach Anspruch der Psychofolterknechte im staatspoilitischen Dienst 74 bis 99 Prozent Erfolgsquote der propagandistischen Desinformationen nicht genug wären.:

 

 

“An einem Kind, sagt Neumann, habe er sich nie vergriffen. Was er da beschreibt, sind Fantasien. Neumann ist pädophil. Jeden Tag denkt er daran, wie schön es wäre, einen Freund zu haben. Eine Liebesbeziehung. Als könne ein Kind das so souverän entscheiden wie ein Erwachsener. Sex mit Kindern – kaum etwas gilt als abstoßender, verwerflicher. Von wem bekannt ist, er begehre Kinder, der verliert schnell Familie, Job, Freunde. Werden Fälle von Kindesmissbrauch öffentlich, folgt oft die Forderung nach der Todesstrafe. Neumann, der eigentlich anders heißt, spricht dennoch über sich. (…) Seit fünf Jahren wird Neumann an der Universitätsklinik behandelt. Er ist Patient im Projekt „Kein Täter werden“. In den vergangenen zehn Jahren haben rund 2500 Männer dort um Rat gefragt, Hunderte davon nahmen an einer Therapie teil. Dazu kommen Tausende, die sich an die bundesweit zehn anderen Projektstandorte wandten. (…) An der Charité arbeiten Psychologen und Ärzte um den Sexualmediziner Klaus Michael Beier am immer gleichen Ziel: Wer sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlt, soll lernen, seine Neigung so zu kontrollieren, dass er sie nie auslebt. Mehr als ein Prozent aller Männer gelten als pädophil. Allein in Deutschland gebe es folglich Hunderttausende potenzieller Täter – und potenzieller Patienten. (…) Es gibt Pädophile, die setzen ihre Fantasien um. Rücksichtslos, brutal. Und es gibt welche, die tun es in dem Glauben, es gebe gleichberechtigte Liebe zwischen ihnen und dem Kind. Doch selbst die Folgen scheinbar harmloser Berührungen können für Kinder verheerend sein.  Der Missbrauch, den Beier und sein Team verhindern wollen, ist zudem nicht nur ein unmittelbarer – klar, Neumann soll kein Kind anfassen. Es geht jedoch auch darum, dass Neumann keine Filme anschauen soll, in denen Kinder vergewaltigt, sexuell berührt oder erotisch zur Schau gestellt werden. Die Therapeuten trainieren deshalb Einsicht und Impulskontrolle. Neumann soll lernen, dass seine Vorlieben gefährlich sind, dass er auch dann Gewalt ausübt, wenn er glaubt, die Kinder entschieden sich freiwillig für Intimität. Und dass jedem solcher Filme ein Missbrauch vorausgeht. Neumann saß Hunderte Stunden in den Gruppentherapien auf dem Charité-Campus. Die Patienten erzählen dabei nicht immer nur von Fantasien, einige haben Missbrauchsfilme gesehen, andere sich direkt an Kindern vergangen. Die Therapeuten wissen, dass einige Patienten nicht aufhören, solche Videos anzuschauen – 2011 waren es zwei Drittel derjenigen, die auch vor der Behandlung derlei Aufnahmen konsumierten. Immerhin, so berichten die Therapeuten, schauten die Männer seltener und weniger drastische Darstellungen an. Oft Bilder, auf denen Kinder allein posierten. (…) Das Ziel, sagt Sexualmediziner Beier, sei die vollständige Verhaltenskontrolle. (…) In der Therapie sprechen die Männer darüber, was sie fühlten (…) Sie schreiben Briefe, aus der Perspektive eines Kindes. Und sie üben, was zu tun ist, wenn sie Kindern begegnen, die sie begehren – sofort weggehen etwa, sich auf eine bestimmte Tätigkeit konzentrieren oder Vertraute anrufen. Wie Pädophilie entsteht, ist nicht geklärt – vermutlich durch genetische als auch durch umweltbedingte Einflüsse. (…) Um die Patienten davon abzuhalten, Bilder anzuschauen, für die Kinder sexuell ausgebeutet wurden, führten die Therapeuten ein Ampelsystem ein: „Rot“ sind klar strafbare Bilder, die sich nur illegal beschaffen lassen. Bei „gelb“ werden Kinder gezielt in erotischen Posen gezeigt. Auch solche Bilder sind seit 2014 meist strafbar – eine Reaktion auf den Fall des früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy, der erotische Aufnahmen von Jungen besaß, die legal waren. „Grün“ sind Bilder aus Fernsehfilmen, vom Strand oder aus Katalogen, die ohne sexuelle Absicht aufgenommen wurden. (…) denn, so der Stand der Forschung, Pädophilie ist nicht heilbar. (…) Neumann beginnt nach dem Abitur in Berlin zu studieren: Sozialpädagogik (…)Gäbe es die Charité nicht, wäre Lehrer – und wohl Täter – geworden(…) Hätte Neumann die Charité-Experten nicht getroffen, wäre aus seiner heimlichen Fantasie vielleicht eine öffentliche Gefahr, aus der Neigung ein Verbrechen geworden. (…) Neumann akzeptiert seine Störung, bricht das Studium endgültig ab und beginnt eine Handwerkerlehre. (…) Neumann hat sich offenbar im Griff.

 

Quelle/vollständiger Text: Der Tagesspiegel: Wie ein Pädophiler dem Trieb widerstehen lernt

 

Wieder einmal wird eine jammernde Figur präsentiert (Kreativität kann man der Propagandaabteilung der Sexualeugeniker nun wirklich nicht vorwefen), die eingesehen hat, dass sie ein von der Norm der sexualpolitischen Volksgesundheitspolitk abweichender potenzieller Gefährder dieser dogmatischen Vorgaben zur Beschaffenheit eines Menschen mit Lebensrecht ist. Eine “Schädling” bettelt also wieder einmal um Bekämpfung. Wie üblich bei der immergleichen Propaganda wird mit verheuchelten Emotionen gespielt statt mit rationalen Fakten zu arbeiten. Fakten sind bei diesem Thema natürlich wie üblich so ziemlich das Letzte was man dem unwissenden Leser präsentieren möchte.So dann wird zielgenau das Damoklesschwert der dogmatischen Zwangsnormierung geschwungen, denn jeder erwachsene Mann, der gemeinsam mit einem Jungen sexuelle Selbstimmung in die Praxis umsetzt verliert natürlich sofort alle Freunde (kommt auf die Freunde an … würde ich sagen) verliert Job und Wohnung, die er sowieso nicht mehr braucht, da er als Justizopfer viele Jahre, Jahrzehnte oder gar den Rest seines irdischen Daseins im Kerker verbringen wird und dort zusätzlich noch dauerhafte Gehirnwäsche gratis bekommt. Alles eine Folge der zugrundeliegende menschenrechtswidrigen Strafgesetze (§§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c und 184d StGB ), nach dem die missbrauchideologischen Gehinrwäscher von “Kein Täter werden” ihre “Behandlungsziele” ausrichten und noch im vorrauseilenden Gehorsam weitere grund- und menschenrechtverletzende Verschärfungen dieser Strafgesetze fordern. Um hier für lange Zeite hinter “schwedischen Gardinen” zu verschwinden muss sich Herr Neuman keineswegs an irgendeinem Kind oder Jugendlichen “vergreifen”, denn ausweislich der aufgezählten menschenrechtswidrigen Unrechtsgesetze reicht es völlig aus wenn dieser dem Wunsch nach sexueller Selbstbestimmung eines Jungen nachkommt oder auch nur mit ihm offen darüber spricht. Wie immer werden natürlich die immer gleichen Standardlügen gebetsmühlenartig wiederholt, wie z. B. , dass die Gehirnwäscheopfer ihre “Neigungen” vollständig  kontrollieren sollen (mit allen Mitteln). Es ist natürlich zutiefst inhuman, wenn man aus irrational-ideologischen Gründen, die einer Ersatzreligion nahe kommen von einem Menschen verlangt auf die freie Entfaltung seiner Sexualität zu verzichten, zumal er damit niemanden Schaden zufügen könnte. Ebenso perfide ist es, nahe an einem Glaubensbekenntnis, hier immer wieder gesunde Menschen zu “Gestörten”,”Kranken” und “Patienten” zu erklären. Tätsächlich meint man hier eher im ideologisch-staatspolitischen Sinne den Volksschädling und Staatsfeind den es gilt zu erfasen, zu kontrollieren und “unschädlich” zu machen. Der desinformative Hetzartikel des “Tagesblattes” scheint den Auftrag zu haben die übliche Propganda ansatzweise weiter zu verschärfen und den Druck zu erhöhen. So gaukelt man zur weiteren Anfachung einer allgemeinen Moralhysterie dem Leser vor, dass überall “unbehandelte” perverse “Pädophile” herumlaufen und eine (seuchenähnliche)”Gefahr” für “unschuldige kleine Kinderseelen” darstellen. Natürlich will man die bereits im Dummvolk weitverbreitete Forderung nach Zwangstherapien beim geringsten “Pädophilieverdacht” weiter fördern damit dies ggf. einmal bei der nächsten Gesetzesverschärfungen in diesem Bereich (die seit Jahrzehnten so sicher kommen wie das “Amen in der Kirche”) umgesetzt werden kann und wieder auf die begeisterte Zustimmung des aufgehetzten und verdummten Volkes trifft, welchem die Verschärfungen wie üblich nicht weit genug gehen. Damit käme der Staat wie schon in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten seinem Ziel der kompletten Zersetzung von Grund- und Menschenrechten bei gleichzeitiger Vernichtung rechsstaatlicher Strukturen (die es ja im Prinzip schon jetzt nicht mehr gibt) wieder einen deutlichen Schritt näher. Denn gesetzliche Zwangsgehinrwäschen wären natürlich eine denkbar schwerste Menschenrechtsverletzung. Folgender Satz zeigt dann den kompletten Irrsinn dieser Propaganda am deutlichsten: “Doch selbst die Folgen scheinbar harmloser Berührungen können für Kinder verheerend sein.”. Mit anderen jede körperliche Berührung eines Kindes oder m. E. Jugendlichen hat potenziell verherende Folgen für den Betreffenden. Dieser Schwachsinn grenzt jetzt wirklich an (ersatz)religiösen Wahn. Natütrlich wird nicht gesagt, wie diese entsetzlichen Folgen und Schäden denn aussehen sollen. Das ist auch schwer möglich, weil es sich um fanatische Hirngespinnste handelt. Es gibt weder hierfür und auch nicht für tatsächliche sexuelle Kontakte irgendeinen Beweis einer kausalen Möglichkeit einer Schädigung irgendeiner Art. Solche Aussagen vergiften zudem das gesellschaftliche Klima weiter und machen einen natürlichen unbefangenen Umgang mit Kindern immer unmöglicher. Es wird schon seine Gründe haben warum die “Männerquote” in pädagogischen Berufen, die eine Arbeit und engen Kontakt mit Kindern/Jugendlichen beinhalten immer weiter sinkt. Natürlich wird hier auch wieder jene immmer gern wiederholte Zahl genannt, dass etwas mehr als ein Prozent der Männer pädophil seien bzw. “derartige Neigungen” hätten. Nun ist diese Zahl (wie Leser dieser Seite wissen sollten) leider völlig falsch, denn die echten Zahlen dürften erheblich höher liegen. Exakte Zahlen gibt es hier zwar nicht, da es auch äußerst schweirig wäre diese empirisch zu erheben, das sexuelle Ausrichtungen, Neigungen und Mischungen in alle Richtungen fließend sind, wie spätestens seit den Forschungen Alfred Charles Kinseys bekannt ist. Man kann allerdings derzeit ziemlich sicher davon ausgehen, dass es mindestens 22 Prozent der Männer (über Frauen weis man eigentlich gar nichts mangels Forschung in dieser Richtung) über Persönlichekitsanteile verfügen, die mit Begriffen wie Pädophilie, Päderastie, Hebephilie und Ephebophilie bezeichnet und meist diskriminiert werden. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass es noch deutlich mehr sind. Wären diese Zahlen bekannt könnte man ein Viertel der männlichen Bevölkerung “wegsperren” und die Heuchlei und Hysterie würde keine Grenzen mehr kennen.

 

Es ist so eine Sache mit Glauben und Wirklichkeit; Meistens stehen sie in einem unauflösbaren Widerspruch, so auch bei diesem Thema. Wenn man als Demagoge im Staatsauftrag unterwegs ist, wie der Verfasser bzw. Propagandist namens Hannes Heine des oben auszugsweise zitierten Artikels, ist man natürlich frech und dreist genug dieses Verhältnis genau auf den Kopf zu stellen. Es mit Sicherheit kein Glaube sondern eine Tatsache, dass es gleichberechtigte Liebe zwischen Kindern/Jugendlichen und Erwachsenen gibt. Diese zeigt sich selbst unter den schrecklichen Bedinungen der Gegenwart versteckt in der alltäglichen Realität. Einer Realität, die niemand konkret benennen kann ohne unter den heutigen verfassungswidrigen “rechtlichen” Bedinungen Menschenleben zu gefährden. Leider zeigen auch viele Urteilsbegründungen und Ermittlungs- und Gerichtsakten im Zusammenhang mit entsprechenden Hexenprozessen, dass es solche privaten Konstellationen nicht nur gibt, sondern dass dies bei den menschenrechtsverletzenden Verurteilungen die Regel ist.

Eines darf natürlich nicht fehlen, dem (Alfred E.?) Neumann auch noch ein weiteres elementares Grund- und Menschenrecht abzusprechen, nämlich wie üblich das Recht der Meinungs- und Informationsfreiheit. Die “absolute Verhaltesnkontrolle” nach “Mengele-Beier” beinhaltet auch das Betrachten von Bildern und/oder Filmen, denen nach der jeder Ratio spottenden Propagandasprache “Ein Missbrauch vorausgeht”. Die Rede ist natürlich von so genannter “Kinder– und Jugendpornographie“. Über dieses Teilthema und die politischen Zusammenhänge und Absichten dazu gibt es hier bereits viele ausführliche Darstellungen, die an dieser Stelle nicht alle wiederholt werden sollen. Am Ende des Artikels erfolgen weider einige Hinweise auf Beiträge, die weitere thematisch relevante Details erläutern. In dem propagandistisch verschärften Tagesspiegel-Machwerk wird dann auch der Gewaltbegriff ganz im Geiste der Staatspolitk nach feministischen Vorgaben ad absurdunm geführt. In diesem Bildern und Filmen wird also “Missbrauch” abgebildet und es werden Kindern und jugendliche “sexuell ausgebeutet”? Folgt man den verbrecherischen gesetzlichen Bestimmungen hierzu stimmt das mit dem “Missbrauch” sogar, da alle sexuellen Handlungen von, an, vor, mit usw. verboten und unter schwere Strafen gestellt sind. Dies beinhaltet ideolgisch auch Handlungen von Kindern und Jugendlichen untereinander und letztlich auch den selbstbestimmt im Netz auf einem der unzähligen Video-Chat-Portale dargebotenen “Selbstmissbrauch”. In allen Fällen, sei es allein, mit anderen egal welchen Alters handelt es sich um sexuelle Selbstbestimmung, die infolge der technischen Möglichkeiten eben auch ebenso freiwillig und selbstbstimmt öffentlich zur Schau gestellt werden kann ; auch das ist eine Variante der freien Entfaltung der Persönlichkeit und somit ein Grund- und Menschenrecht. Ein Umstand den natürlich niemand wissen soll; auch daher die strafrechtlichen Verbote sich hier infornmieren zu dürfen um einer Wahrheit auf die Spur zu kommen, die politsch unerwünscht ist und defacto als staatsfeindliches Akt betrachtet- und daher auch immer härter bestraft wird. Die schwerst verbrecherische Strafgesetzgebung auf diesem Gebiet dient allein dem Abbau von Grund- und Menschenrechten sowie der Zerstörung rechtstaatlicher Prinzipien durch Ertablierung und Ausweitung eines menschenrechtswidrigen Gesinnungsstrafrecht. Die Folgen sind die hier oft exemplarisch aufgegegiffenen Menschenjagdten und Hexenprozesse bei der allein durch die ständige Verschärfung und zunehmende bewusste Vieldeutigkeit der oben genannten Unrechtsgesetze eine immer größere Zahl von justizopfern entsteht. Herr Edathy darf natürlich in dem Propagandapamphlet des Tagesspiegels nicht fehlen, der Ex-SPD-Politiker sorgte ja für den Anlass mit der letzten Verschärfung uneingeschränktes Gesinnungsstrafrecht durchzusetzen bei dem jetzt nahezu jedes Bild einer Person die “minderjährig” ist oder so aussieht als könne sie es sein zur “illegalen” Pornographie mutieren lassen kann. Um auch das Betrachten von Bildern/Filmen zu verhindern bedienen sich die Verbrecher der Charite mit ihrem sexualeugenischen fast bundesweiten Netzwerks schamlos einer perfiden ideologischen Gehinrwäsche und nennen es zynisch im Neusprech das “Trainieren von Einsicht”. Anscheinend war bei (Alfred E.) Neumann die Gehirnwäsche erfolgreich und er hat eingesehen, dass er ein potenzieller “gefährlicher Volksschädling” ist und so ein “Abschaum” darf natürlich keinen akademischen Beruf ergreifen sondern höchstens als Handwerker auf Stein, Holz oder Metal rumkloppen und sich dazu von der “BLÖD”-Zeitung verblöden lassen…die Riesentitten und Breitärsche mit Ackergaulästhetik sind ja legal und dürfen sogar von Kindern bewundert werden, denn hier wird die Richtung für die erwünschte Art von “Volksgesundheit” vorgegeben.

 

Für weitere Informationen und thematische Details siehe auch auf dieser Webseite unter anderem:

 

Werbung und Propagandakunst für staatlich geförderte Gehirnwäsche

700.000 Euro Staatsgelder für Psycho-Folter an Jugendlichen….

Ekelhaftes Propagandatheater – Kastrationskultur der Heuchler

Der alltägliche Bildersturm (II) und pseudowissenschaftliche Propaganda…

Stadtmagazin “Siegessäule” biedert sich an bei Sexualeugenikern

Missbrauchshysterie – Keine Propagandalüge ist zu dreist,

Es kann nicht sein, was nicht sein darf

Staatsfernsehen “Das Erste – RBB” Kontraste macht wieder eine Propagandasendung: Pädophile bitten vergeblich um “Therapie” = Gehirnwäsche + chemische Kastration

Staatssender NDR: Wieder Propaganda für Gehirnwäsche, Sexualeugenik und ein “dankbarer Eunuch”

Gigi Nr. 42 Sexualforschung als Hure der Politik

Verhetzung und Lügenpropaganda zur Förderung der sexuellen Rassenhygiene bei 3sat

Sexualeugeniker fordern von Richtern härtere Strafen…

MiKADO – Pseudowissenschaft nach Regierungsanweisung

Lügenpropaganda: “Kein Täter werden” – Gehirnwäsche in Gefahr?

Pressekonferenz des “Charite-Projekts” gerät zur Farce

Perfide Lügen im Doppelpack – Der Verstand erfriert

Wie kognitive Verzerrung als Massenphänomen zur Gehirnwäsche führt

Einfach zum kotzen: Wie sexualeugenische Pseudowissenschaft staatspolitisch rumhurt..

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Positionen zur Sexualpolitik – von K. Hartmann

Wie man ein Täterstrafrecht etabliert,

“Kein Täter werden” – Magere Bilanz…

26.01.2015 – Rechtsstaat endgültig BRDigt – Verschärftes Sexualstrafrecht in Kraft getreten

 

 

Der_Tagesspiegel-logo-ADA40222C6-seeklogo.com

beier_zeit_kl

Gehirnwäsche_02

propaganda

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier + 3 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen