Werbung und Propagandakunst für staatlich geförderte Gehirnwäsche

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 21 August 2016 ]

Die Bilanz ist zwar mager aber die Propagandamaschinerie für das sexualeugenische Gehirnwäschenetzwerk “Kein Täter werden” läuft munter weiter. Da sich dieses im Geiste grundrechtevernichtender staatpolitischer Ziele agierende krakenartige Netzwerk auf viele Standorte verteilt verteilt man diese Werbung quer über die Bananenrepublik. Diesmal wird die ideologische Gehirnwäsche “zur Erhaltung der Volksgesundheit” in Hamburg beworben. Ausserdem lässt sich inzwischen ein “Künstler” für die Propaganda gegen sexuelle Selbstbestimmung auf Grundlage eines verfassungswidrigen Sexualstrafrechts instrumentalisieren.

Diesmal also Hamburg und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)  mit dem regionalen Obergehinrwäscher Peer Briken, der sich hier um die “Neutralisierung potenzieller Volksschädlinge” kümmert und als Plattform für die Propagandalügen dient hier natürlich die rechte Regierungspostille “Hamburger Abendblatt”.  Aus diesem Machwerk journalistischer Demagogie zunächst ein Auszug:

 

 

“40 Männer werden jedes Jahr im UKE behandelt. Sie melden sich freiwillig für das Projekt “Kein Täter werden”
Die Männer treffen sich jede Woche. Manchmal sind es sechs, manchmal sieben, nie mehr als acht, die abends in einem Bürogebäude in der Nähe des Bahnhofs Altona zusammensitzen. Mehr mag Prof. Peer Briken (47) nicht sagen, kaum etwas ist für sein Therapieangebot wichtiger als Anonymität. Es sind Männer aus allen Alters- und Berufsgruppen (…) eines verbindet sie: Der Wunsch nach Sex mit Kindern. Sie haben sich angemeldet für ein Hamburger Präventionsprojekt, das nunmehr im vierten Jahr vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) angeboten wird und zum bundesweiten Netzwerk “Kein Täter werden” gehört. (…)  ein paar Klicks im Internet reichen, um zu begreifen, warum sich öffentlich niemand zu pädophilen Neigungen bekennt. Allein bei Facebook wüten 15 Gruppen mit Namen wie “Todesstrafe für Kinderschänder” oder “Todesstrafe für Kinderficker”. Facebook-Mitglieder zeigen stolz Plakate wie “Stoppt Laborversuche, nehmt Kinderschänder” oder reimen “Als perverses Schwein bist du geboren, in diesem Leben hast du nix verloren”. In repräsentativen Umfragen findet jeder achte Deutsche, dass Sexualdelikte mit Kindern mit der Todesstrafe geahndet werden sollten. Man sollte dies wissen, wenn man Prof. Briken in den 1. Stock des Instituts für Sexualforschung folgt, einem schmucklosen Flachbau im Westen des weitläufigen UKE-Geländes. Denn eigentlich ist der Gedanke ja kaum auszuhalten. 2015 wurden 13.760 Kinder in der Polizeistatistik Opfer sexueller Gewalt; Experten schätzen die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher, da Missbrauch im familiären Umfeld oft nicht angezeigt wird. Und derweil reden potenzielle Täter irgendwo in Altona im Schutz der Anonymität. Briken kann verstehen, dass man das alles nur schwer verstehen kann. Mehr noch, er findet abseits dumpfer “Schwanz-ab”-Parolen eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit solcher Therapien richtig: ” (….)  Aber er sagt auch: “Unser Projekt und das Netzwerk dienen in erster Linie dem Opferschutz.” Briken kann dafür die denkbar beste Kronzeugin aufrufen: Vera Falck, Geschäftsführerin des Hamburger Vereins Dunkelziffer, der seit 1993 für besseren Opferschutz und härtere Strafen für Missbrauch kämpft. Sie sagt: “Dieses sehr gute Projekt trägt dazu bei, sexuellen Missbrauch von Kindern zu verhindern.” Im September läuft die Förderung durch die Justizbehörde aus. Doch Justizsenator Till Steffen stellt klar: “Das Projekt macht eine sehr wichtige Arbeit. Unsere Behörde wird weiter die notwendigen Mittel bereitstellen.” (…) In fünf Sitzungen von jeweils einer Stunde und mit verschiedenen Fragebögen diagnostiziert das UKE-Team zunächst den Patienten. Es dreht sich vor allem um sexuelle Interessen und eine Einschätzung des Risikos. Wie weit reichen die Fantasien von Sex mit Kindern? Gab es Versuche von Übergriffen? Wie oft werden Missbrauchsbilder im Internet geguckt? Die Ärzte und Psychologen sprechen zudem über das soziale Umfeld, Arbeit, Freunde. (…) Jedes Jahr melden sich mehr als 100 Interessenten, etwa 40 nehmen an einer Einzel- oder Gruppentherapie teil. Es ist der Moment der Wahrheit – und der Moment, in dem Briken nur für sich und sein Team den Namen, die Anschrift und die Telefonnummer erfahren will: “Nur dann haben wir die Chance, in Notfällen einzugreifen.” (…) In der Regel dauert die Therapie zwei Jahre. Die Männer sollen lernen, ihre pädophilen Neigungen zu kontrollieren. Die Ärzte und Psychologen wollen vor allem Einfühlungsvermögen für die Opfer wecken. Etwa mit der Aufgabe, das Tagebuch eines missbrauchten Kindes zu schreiben. Manche Patienten bringen die Festplatten ihrer Rechner mit der Bitte um Vernichtung mit, weil auf ihnen kinderpornografisches Material ist. (…) Pädophilie dürfe nicht mit Täterschaft gleichgesetzt werden. (…) Die Grenze zum Delikt wird erst überschritten, wenn die sexuelle Präferenz den Impuls auslöst, sich Bilder von Kindesmissbrauch anzuschauen oder Kinder zu missbrauchen. Briken ist überzeugt, dass die im Internet zirkulierenden Fotos und Videos Pädophilie nicht auslösen, aber bei “anfälligen Männern den Reiz verstärken kann.” Deshalb warnt er auch dringend davor, die Datenautobahn komplett freizugeben (…) Deshalb müssten Polizei und Staatsanwaltschaft vehementer gegen Kinderpornografie vorgehen (…) Briken macht daher jedem Teilnehmer bei Therapiebeginn klar, dass er bei Übergriffen handeln wird.”

 

Quelle/vollständiger TextHamburger Abendblatt: Der Arzt, der in Hamburg Pädophile therapiert (Von Peter Wenig)

 

Der Propagandist Peter Wenig bedient sich der bekannten Propagandalügen zur Manipulation des (Dumm)Volkes in die staatspolitisch gewünschte Richtung zur kompletten Aushebelung von Menschen- und Bürgerrechten. Über das sexualeugenische “Kein-Täter werden” – Netzwerk, seine Hintergründe und politischen Absichten wurde hier ja schon sehr vielen Artikeln berichtet. Auch hier wird gebetsmühlenartig wieder der immergleiche verlogene Sermon nahezu wortgleich, wie man ihn seit Jahren kennt, wiederholt.  Nun tut der Demagoge Wenig auch noch so als wäre es geradezu ein “natürlicher” Zustand wenn sich niemand als “Pädophiler” (bzw. Päderast, Hebephiler, Ephebophiler u. ä.) “outen” will, weil das “Volk” hysterisch mit Schaum vor dem Mund und wirren Gewaltphantasien unter anderem in den virtuellen Netzwerken des Pöbels  reagiert. Jahrzehntelange zusammengelogene Propaganda und Desinformatioen durch gleichgeschaltete Medien und Systempresse zeigen natürlich ihre (gewünschte) Wirkung. Es sind willige Demagogen, wie auch Herr Wenig und Blätter und das hier zitierte Hamburger Presseerzeugnis, die gezielt im staatlichen Auftrag an Hass, Hysterie und Moralpanik  erzeugen und jetzt heuchlerisch  so tun als hätten sie damit nichts zu tun.  Nun werden Lügen durch ständige Wiederholung auch nicht wahrer aber eine “Botschaft” die als ständiges Trommelfeuer auf ahnungslose Medienkonsumenten abgefeuert wird gräbt sich natürlich tief in das Bewusstsein der (meist denkunwilligen) Masse und verfehlt die gewollte Wirkung nicht. So funktioniert schließlich die klassische Propaganda eines totalitären Systems oder eines politischen Systems das ein solches werden will.  Grundlage der Gehirnwäsche ist wie an anderen Stellen auf dieser Webseite ausführlich dargestellt ist stets das grundgesetzwidrige und ständig in diesem Bereich verschärfte Sexualstrafrecht mit seinen Unrechtsparagraphen zur Verhinderung sexueller, sozialer und informeller Selbstbestimmung wie unter anderem die Unrechtsparagraphen §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c und 184d StGB. Auf Basis einer irrationalen Ideolgie wird hier selbstbestimmtes soziales/sexuelles Handeln dämnosiert und pönalisiert ohne dafür irgendeinen rationalen bzw. wissenschaftlichen Beweis liefern zu können ebenso wird durch die Strafgesetzgebunf in Sachen so genannter “Kinder– und Jugendpornographie” der selbstverständliche Gebrauch der garantierten Meinungs- und Informationsfreiheit mit staatskriminellen Mitteln zur “Straftat” mit stetig wachsenden Strafrahmen erklärt.  Es darf natürlich auch nicht bekannt werden, dass es sich hier um Zeugnisse sexueller Selbstbestimmung eines Personenkreises handelt, der laut Staatsdoktrin dazu gar nicht fähig ist. Es sind letztlich die Kinder und Jugendlichen, die hier durch den Staat für politische Zwecke missbraucht werden, denn hier kann die Staatsmacht jegliche Gegenwehr ausschließen. Um hier auch wirklich sicher zu gehen haben die Sexualeugeniker ihre Psychofolter jetzt auch auf Jungen ab 12 Jahren ausgedehnt.

Es wird wie üblich in der immergleichen Propaganda auch hier mit Phantasiezahlen gearbeitet und wenn von “Opfern sexueller Gewalt” die Rede ist meint dies die Definition, wie sie in den oben genannten menschenrechtswidrigen Strafgesetzen formuliert ist. Gemeint ist damit einvernehmliches und lustvoll selbstbestimmtes sexuelles Verhalten und infolge der ständigen Verschärfungen auch Verhaltensweisen, die mit Sexualität gar nichts zu tun haben sondern im Bereich des Sozialverhaltens und der Kommunikation anzusiedeln sind.  Da es sich hier um den Hamburger Standort der Hirnwäscher im Auftrag der sexuellen Volksgesundheit handelt dürfen die Missbrauchskreischen des unsäglichen Vereins “Dunkelziffer e. V.” natürlich nicht unerwähnt bleiben. Sehr profitabel werden hier seit Jahrzehnten “Opfer” produziert, erfolgreich im Sinne der genannten staatlichen Ziele sexuelle Selbstbestimmung bekämpft und massive Propaganda betreiben deren Opfer nicht zuletzt Kinder in Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen sind.  Natürlich fordern diese gewissenlosen Missbrauchsideolgen/innen immer härtere Strafen egal wie hart und menschenverachtend diese bereits sind.  In Sinne dieser “Unterstützer” lametieren die Gehirnwäscher vom UKE natürlich wieder das auswendig gelernte Sprüchlein, dass ihr Handeln vor allem anderen dem “Opferschutz” diene. Das Problem ist eben nur, dass es gar keine realen Opfer gibt, diese existieren nur in den wirren Köpfen der Missbrauchsideologen. Opfer enstehen erst durch die Gehirnwäsche der Sexualeugeniker und erst recht durch eine bezogen auf Grund- und Menschenrechte verbrecherisch agierende Strafjustiz.  Mit Wissenschaft hat die sexuelle Rassenlehre der Psychofolterknechte aus dem Hause “Kein Täter werden” nun wirklich nichts zu tun, denn hier lassen sich Mediziner/Wissenschaftler willfährig als sexualwissenschaftliche Huren nach staatspolitischer Vorgaben instrumentalisieren. Es ist natürlich jetzt wirklich keine Überraschung, dass der Justizsenator weiter Staatkohle verspricht, denn es wäre sehr verwunderlich wenn der Staat seine eigenen angestellten Helfershelfer nicht bezahlen würde.  Nachfolgend beschreibt der Propgandist Wenig Teile der Gehirnwäsche in “schönsten Worten”. und bedient sich dabei der bekannten verzerrten Propagandasprache. In vernünftige Sprache übersetzt bedeutet dies nichts anderes als, dass durch peinliche Befragung “erforscht” wird , ob ein potenzielles Gehirnwäscheopfer seine Gedanken an sexuelle Selbstbestimmung im Rahmen einverständlicher Kontakte jemals in die Tat umgesetzt hat und ob er möglicherweise so “frech” war sein Recht auf Informationsfreiheit zu nutzen und sich Bilder und/oder Filme angeschaut hat, die als Dokumentationen sexueller Selbtbestimmung kriminalisiert und im politisch-ideologischen Neusprech mit dem Begriff “Missbrauchsbilder” vorsätzlich  ins irrationale Gegenteil verkehrt werden. Selbstverständlich werden dann auch die Daten jener erfasst, denen man am leichtesten das Gehirn waschen kann, denn es geht natürlich auch darum so viele potenzielle “Gefährder der sexuellen und sozialen Volksgesunfheit” möglichst umfassend mit Namen und Adresse zu erfassen, denn es kann ja jederzeit passieren, dass sich bildliche Darstellungen sexueller Selbtbestimmung anschut und bereits die Wahrnehmung einer Tatsache, die es offiziell nicht gibt ist natürlich ein Schwerverbrechen.  Welche “Datenautobahn” möchte Briken den “nicht freigeben”….?  Tatsächlich ist das herkömmliche Internet (“Clearnet”) längst frei von den ungewollten Darstellungen freier sexueller Entfaltung junger Menschen aber man kann ja trotzdem einmal mehr nach Zensur schreien undnoch mehr gnadenlose Hexenjagdten durch die Staatsmacht einfordern, die sich gegen unschuldige Menschen richtet. An Widerwärtigkeit ist diese verheuchelte Propaganda wirklich kaum zu überbieten …. aber es werden hier wirklich alle Register gezogen, die man aus totalitären Vergangneheiten kennt.

So bdient man sich jetzt auch einer abscheulichen Form der Propagankunst und errichtete eine Art Scheiterhaufen der sexuellen Selbstbestimmung. Über dieses Machwerk gegen Menschlichkeit und Selbstbestimmung verbreitete die Systempresse unter anderem folgende verhetzenden Propagandatexte:

 

 

“Neben der Berliner Volksbühne weist ab dem 1. August eine Rauminstallation auf das gewaltige Ausmaß von sexuellem Kindesmissbrauch in Deutschland hin. (…) Der Haufen ist schon zu Beginn fast meterhoch und soll weiter wachsen: Aus geschredderten CDs und DVDs mit kinderpornografischen Inhalten hat ein Berliner Künstler eine Installation geschaffen. Damit soll auf die zahlreichen Fälle hingewiesen werden, in denen der sexuelle Missbrauch von Kindern fotografiert, gefilmt und verbreitet wird. Die Installation ist bis 25. August in einem gläsernen Pavillon neben der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz zu sehen. Die Initiatoren sind das Pädophilie-Präventionsprojekt «Kein Täter werden» und der Künstler Costantino Ciervo. Konsumenten solcher Missbrauchsdarstellungen würden im Rahmen der Behandlung bestärkt, ihre Datenträger zu zerstören, erläuterte Professor Klaus M. Beier vom Charité-Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin am Montag. Das Schreddern stehe für einen Neuanfang in ihrem Leben. Künstler Ciervo sieht in dem Werk einen Versuch, das Undarstellbare dazustellen. Zudem soll die Installation zeigen, dass es Hilfe gibt für Menschen, die Missbrauchsbilder oder -filme anschauen. (…) „Ein Patient brachte als Zeichen für einen Neuanfang CDs mit, auf denen Missbrauchsdarstellungen gespeichert waren”, berichtet Jens Wagner, Pressesprecher des Präventionsnetzwerks „Kein Täter werden”. „Er hat dann in unserem Beisein alle Datenträger in einer Schredder-Maschine zerstört.” (…) Die Reste davon werden unter den drei Kubikmetern Schnipseln sein (…) Der italienische Künstler Ciervo, der schon an der Biennale von Venedig teilnahm, will plastisch vor Augen führen, was sich sonst nur in Tabellen der Polizei spiegelt: die große Dimension von Kindesmissbrauch, der heute oft auch gefilmt oder fotografiert wird und dann im Internet oder unter dem Ladentisch kursiert. Dagegen steht die Idee des Schredderns. Ein Video am Bücherpavillon zeigt, wie es abläuft. (…) Es gebe einen schrecklichen Aufwärtstrend bei der Verbreitung und Beschaffung von Missbrauchsabbildungen, sagt der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig. (…) Allein 2015 sei die Verbreitung von Kinderpornografie um 7,7 Prozent auf 2730 Ermittlungs- und Strafverfahren gestiegen. Konsumenten heizten den Markt mit immer neuen, skrupelloseren und grausameren Darstellungen von sexueller Gewalt gegen Kinder an (…) Hinter jeder Abbildung verberge sich das unendliche Leid eines Kindes, dessen Missbrauch möglicherweise noch andauere, ergänzte Rörig. Das müsse auch Staatsanwälten und Richtern noch klarer werden. Noch stellten sie Verfahren zu Verbreitung, Erwerb und Besitz von Kinderpornografie zu oft ein oder verhängten lediglich geringe Strafen. “

 

Quellen/vollständige Texte: 

Die Welt: Installation prangert Missbrauch an
Berliner Zeitung: Ab in den Schredder – Kunst gegen sexuellen Kindesmissbrauch

 

Und hier hätten wir dann wahrlich eine neue Dimension der Propaganda und Werbung für die sexualeugenischen “Volkschädlingsbekämpfer” inklusive  Verschwendung von Steuergeldern. Der Möchtegern – Künstler Ciervo ließ sich für die ideologischen Zwecke der  Gehirnwäscher benutzen und vermutlich auch bezahlen um dann entpsrechend der politischen Vorgaben einen wahren Scheiterhaufen der sexuellen Selbstbestimmung zu errichten um etwas zu suggerieren,  dass zwar nicht existiert aber in die Köpfe der Menschen eingebrannt werden soll; “das gewaltige Ausmaß von sexuellem Kindesmissbrauch in Deutschland“. Das ist auch eine immer wiederholte Lüge, die von der Wahrheit so weit entfernt ist, wie es nur möglich ist. Ausgehend von den oben aufgezählten Gesetzen bedeutet das irrationale Unwort “Missbrauch” im Kern ja nichts anderes als einvernehmliche, freiwillige Sexualtät als Ausdruck einer selbstbestimmten freien Entfaltung der Persönlichkeit. Nun kann man davon ausgehen, dass in der heutigen Zeit nicht zuletzt als Folge der seit Jahrzehnten andauernden Lügenpropaganda im Hinblick auf Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern/Jugendlichen nur noch ein Nischendasein fristet. In seinem aktuell extrem verschärften Zustand werden auch intergenerationelles Sozialverhalten, dass mit Sexualität eigentlich nichts zu tun hat unter Umständen als “Missbrauch” kriminalisiert. Tatsächliche sexuell motivierte Gewalt, die sich gegen Kinder und Jugendliche richtete ist derart selten, dass man sie unter rationalen Gesichtspunkten politisch und medial ignorieren könnte, denn sie spielt glücklicherweise gesammtgesellschaftlich keine Rolle und ist auf tragische Einzelfälle beschränkt sowie seit vielen Jahren rückläufig. Abermals ausgehend von der grundgesetzwidrigen Gesetzeslage ist der kriminalisierte Begriff der “Kinder- und Jugendpornographie” inzwischen derart vieldeutig ausgeweitet, dass er nicht nur die Abbildungen sexueller Handlungen von, mit, an (usw)… Personen unter 18 Jahren (oder Personen, die so jung aussehen, dass sie minderjährig sein könnten) strafrechtlich erfasst sind sondern im Prinzip alle Nacktaufnahmen dieses Personenkreises und auch die Abbildung bekleideter junger Menschen, wenn diese irgendwie “posieren”, was letztlich im Auge des Betrachters liegt. Infolge der bewusst schwammigen Formulierungen kann bei “Verfolgunsbedarf” fast jedes Bild einer tatsächlich oder vermeintlich minderjährigen Person zumindest zur Jugendpornographie erklärt und mit inzwischen beachtlicher Knaststrafe bedacht werden. Letztlich kommt es hinsichtlich der Strafbarkeit auf die (stets unterstellte) Motivation des Betrachters um die “Strafbarkeit” zu “begründen”. Dami wurde in der BRD vollumfänglich ein Gesinnungsstrafrecht etabliert.  Ein Täter– bzw. Gesinnungsstrafrecht ist mit einem Rechtsstaat unvereinbar und widerspricht dem Kerngedanken der allgemeinen Menschenrechte bzw. der Bürgerrechte als elementare Abwehrrechte der Bürger gegen den Staat.  Ein Staat, der das Betrachten von Bildern/Filmen ungeachtet ihres Inhalts (analog zu strafbewehrten Bücherverboten) unter (erhebliche) Strafandrohung stellt ist kein Rechtsstaat sondern eine totalitär verbrecherisches Gebilde. Nun möchte man die durch Gehirnwäsche und ggf. chemische Kastration “unschädlich gemachten Volksschädlinge” motivieren öffentlich ihre Zeugnisse sexueller Selbstbestimmung zu vernichten und eine Art Scheiterhaufen zu errichten. Dies ist durchaus vergleichbar mit einem Vorgehen bei dem man Menschen mit unerwünschter Weltanschuung in einer Diktatur nach ideologischer “Umerziehung” dazu bringt ihre politischen Bücher zu verbrennen und damit ihre symbolisch ihre eigenen normaabweichenden zu vernichten. Heute verkauft man eine solche Schweinerei eben dreist als “Kunst” und bedient sich dabei wieder eine ideologischen Sprache, welche die Realität begrifflich ins Gegenteil verkehrt.  Was hier polemisch “die große Dimension von Kindesmissbrauch” diffamiert wird bezeichnet vielmehr den Umstand, dass infolge der digitalen technischen Möglichkeiten manche junge Menschen eine Freiheit nutzen, die sie eigentlich gar nicht haben und selbstbestimmt und stolz Bild- und Videomaterial von sich (und anderen) anfertigen und dies im Netz öffentlich machen ( z. B. über eines der unzähligen Video-Chat-Systeme). Es handelt sich dann in der Sprache der irrsinnigen Missbrauchideologen quasi um Darstellungen des “Selbstmissbrauchs”. Eine Tatsache, die natürlich nicht publik werden darf; ein weiterer Grund für die Kriminalisierung und Dämonisierung solcher Darstellungen gelebter sexueller Freiheit.  Einer darf hier natürlich nicht fehlen, der Chef-Demagoge der “Bundesregierung” Johannes-Wilhelm Rö(ööööööö)rig, der in dieser Sache auch wieder Propagandalügen röööööörte. Es ist letztlich eine sich selbst erfüllende Propheizeiung, wenn Ermittlungs- und Strafverfahren zunehmen, wenn man zuvor wieder die Gesetze extrem verschärft hat und diese, wie oben ausgeführt auch vieldeutig formuliert. Zudem reicht hier der geringste Verdacht um den Verfolgungsapparat mit seinen brachialen Methoden u. a.  in Form von Wohungsschändungen inklusive Raubzüge  zu aktivieren. Man ist sich auch nicht zu schade sich selbst der dreistesten alten Lügen zu bedienen.  Weder unter Ladentischen wird hier irgendetwas verkauft, noch gibt es irgendeinen Markt der im kapitalistischen Sinne hier eine Nachfrage bedient. Diesen hat es in den frühen Zeiten des Internets in einem sehr kleinen Umfang gegeben und noch früher in den 70er und 80er Jahren als Filme die einvernehmliche Erotik von jungen Menschen zeigten  hierzulande noch eingeschränkt legal waren und in anderen Ländern wie z. b. Dänemark sogar frei verkauft und vertrieben werden durften.  Unter den heutigen Bedingunen wird schwerlich jemand mit diese “Ware” Geld verdienen wollen; es käme einen Selbstmordkomando gleich.  Es gibt keinen Markt weder real noch virtuell! Zeugnisse sexueller Selbstbestimmung dieser Art  entstehen heutzutage nur noch privat und wie oben beschreiben oftmals slbst von den vermeintlichen “Opfern” selbst inszeniert, ansonnsten existieren lediglich Reste der Erzeugnisse aus einer fernen freieren Vergangenheit in allen medialen Formen. Nur in anonymen sicheren Bereichen mögen hier diese Dokumente jugendlicher sexueller Selbstbestimmung ausgetauscht werden, denn die tatsächlich verhängten Strafen sind keineswegs gering. In der Praxis der verbrecherischen Justiz werden längst keine Geldstrafen mehr verhängt sondern meist Freihetisstrafen von über einem Jahr, die nur unter der Auflage einer gründlichen Gehirnwäsche zur Bewährung ausgesetzt werden. Spätestens beim zweiten Mal gibt es mehrjährige Haftstrafen ohne Bewährung. Über derartige Beispiele wurde hier mehrfach berichtet. Um auch einem solchen Strafmaß auch nur ansatzweise nahezukommen müssen echte Gewalttäter und Kriminelle sich schon wirklich anstrengen gleich reihenweise Menschen krankenhausreif  und/oder halbtot zu prügeln, auszurauben etc……und es gibt immer noch ein paar Monate auf Bewährung ohne Auflagen und ach so viel Verständis….

Untern Strich kann man festhalten, dass nur eines zunimmt in dieser verrotteten Bananenrepublik, nämlich die Fallzahlen praktizierten Unrechts einschließlich schwerster Menschenrechtsverltzungen durch die Organe dieses Staates und durch Lügen und Propaganda das Volk derart manipuliert wird, dass es von Schwarmdummheit erfasst noch mehr Menschenrechtsverletzungen durch Staatsgewalt einfordert und dieser “Bitte” wird auch nur zu gern in schöner Reglemäßigkeit nachgekommen.

 

Für weitere thematisch relevante Informationen auf dieser Webseite siehe unter anderem auch:

 

700.000 Euro Staatsgelder für Psycho-Folter an Jugendlichen….

Ekelhaftes Propagandatheater – Kastrationskultur der Heuchler

Der alltägliche Bildersturm (II) und pseudowissenschaftliche Propaganda…

Stadtmagazin “Siegessäule” biedert sich an bei Sexualeugenikern

Missbrauchshysterie – Keine Propagandalüge ist zu dreist,

Es kann nicht sein, was nicht sein darf

Staatsfernsehen “Das Erste – RBB” Kontraste macht wieder eine Propagandasendung: Pädophile bitten vergeblich um “Therapie” = Gehirnwäsche + chemische Kastration

Staatssender NDR: Wieder Propaganda für Gehirnwäsche, Sexualeugenik und ein “dankbarer Eunuch”

Gigi Nr. 42 Sexualforschung als Hure der Politik

Verhetzung und Lügenpropaganda zur Förderung der sexuellen Rassenhygiene bei 3sat

Sexualeugeniker fordern von Richtern härtere Strafen…

MiKADO – Pseudowissenschaft nach Regierungsanweisung

Lügenpropaganda: “Kein Täter werden” – Gehirnwäsche in Gefahr?

Pressekonferenz des “Charite-Projekts” gerät zur Farce

Perfide Lügen im Doppelpack – Der Verstand erfriert

Wie kognitive Verzerrung als Massenphänomen zur Gehirnwäsche führt

Einfach zum kotzen: Wie sexualeugenische Pseudowissenschaft staatspolitisch rumhurt..

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Positionen zur Sexualpolitik – von K. Hartmann

Wie man ein Täterstrafrecht etabliert,

Eine sehr schöne aufklärende Darstellung über den Initiator der “Kein Täter werden” Gehinrwäscher “Prof.” Klaus Michael Beier von der Berliner Charite und seine “wissenschaftlichen” Aussagen zum Thema Pädophilie findet sich hier: Die perfiden Lügen des Klaus Michael Beier

 

hamburger_abendblatt_logo

Welt_Logo

Lügen-777x437

 

Ein Schild weist am Dienstag (15.10.2005) in Hamburg auf die Universitätsklinik Eppendorf hin. Der Hamburger Senat hat am Dienstag eine Novelle des Gesetzes für die Universitätsklinik Eppendorf (UKE) auf den Weg gebracht. Der Gesetzentwurf sieht unter anderem Änderungen in der Führungsstruktur des Universitätsklinikums vor, wie Gesundheitssenator Dräger am Dienstag erklärte. Ziel der Novelle sei eine bessere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Krankenversorgung. Foto: Maurizio Gambarini +++(c) dpa - Report+++

peer-briken

Scheiterhaufen_der_sexuellen_Selbstbestimmung

Lügenbold

Verstand_verloren_05

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn + fünfzehn =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen