Missbrauchshysterie – Keine Propagandalüge ist zu dreist,

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 21 Mai 2016 ]

um sie nicht doch dem (verdummten) Volk durch die Systempresse auftischen zu lassen. Dreiste und freche Lügen röhrt einmal wieder der sogenannte “Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung” Johannes-Wilhelm Rörig, denn es kann gar nicht dick genug aufgetragen werden, wenn es um das zentrale staatspolitische Ziel des Abbaus von Grund- und Menschenrechten und die Vernichtung rechtsstaatlicher Verhältnisse geht.  Zudem muss ja das manipilierte Volk wieder in die richtige moralpanische Stimmung verstzt werden damit der (über)nächsten Verschärfung des Sexualstrafrechts auch wieder brav zugejubelt wird.  Derweil wird die bereits in Vorbereitung befindliche kommende weitere Verschärfung des Sexualsstrafrechts vorangetrieben und soll noch vor der Sommerpause durchs “Parlament” gewunken werden.  Dabei wird dann ordentlich nachgewürzt, denn der bisherige Entwurf aus dem Hause des Grundrechteabbauministers Heiko Maas ist der Regierung und den BRD-Blockparteien noch nicht scharf genug.

Als Propagandaplattform für den rööööhrenden Demagogen Rörig diente einmal wieder das rechte Springer-Desinformationsblatt, “Die Welt”  Im Rahmen der üblichen Hofberichterstattung gab der “Missbrauchsbeauftragte” im Geiste eines Propagandaminsiters ein Interview in dem mal ordentlich jenseits sämtlicher Schamgrenzen auf die propagandistische Lügenpauke gehauen wurde. Nachfolgend einige Auszüge daraus:

 

 

Eine Million Kinder und Jugendliche sind sexuellen Übergriffen ausgesetzt (…) Deutschland braucht ein waches Auge dafür, fordert der Missbrauchsbeauftragte der Regierung.

Die Welt: Herr Rörig, Sie sind seit Ende 2011 Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung. Warum braucht es einen Job wie Ihren?

Johannes-Wilhelm Rörig: Mein Amt braucht es, um dafür zu sorgen, dass die Empfehlungen des Runden Tisches “Sexueller Missbrauch”, der von 2010 bis 2011 getagt hat, Realität werden. Dabei geht es vor allem um verbesserten Schutz für Kinder. Ich muss die Verantwortlichen immer wieder daran erinnern und fragen: Tut ihr wirklich genug angesichts des tausendfachen Missbrauchs von Kindern in Deutschland jedes Jahr? (…) Es gibt bei sexueller Gewalt an Kindern in jedem Menschen den Wunsch zu verdrängen – sich nicht vorstellen zu wollen, was hinter dem Wort sexueller Kindesmissbrauch tatsächlich an schrecklichem Leid stattfindet. Die Politik denkt wohl, dass das kein Gewinnerthema ist und möchte es immer wieder gerne schnell abräumen. Das große politische Problem ist, das wir an vielen Stellen nicht die nötige Nachhaltigkeit und Dauerhaftigkeit haben. (…) Wir haben jedes Jahr 60 bis 100.000 Fälle. Auf 18 Jahrgänge hochgerechnet müssen wir davon ausgehen, dass eine Million betroffener Kinder in Deutschland leben.

Die Welt: Wo fängt Missbrauch an? Und wo hört er auf?

Rörig: Missbrauch fängt mit sexuellen Grenzverletzungen an: Verbale Belästigung, Grapschen, das Andeuten sexueller Handlungen. Dann gibt es sexuelle Übergriffe, wo bereits ein körperlicher Kontakt stattfindet. Und die schlimmste Stufe des Missbrauchs ist die Vergewaltigung. Dazwischen gibt es viele Ausprägungen. Durch die digitalen Medien haben wir auch neue Formen sexueller Gewalt – wenn Kinder etwa gezwungen werden, Nacktfotos von sich ins Netz zu stellen. Nicht alle Missbrauchsopfer sind Vergewaltigungsopfer. Aber wir kennen auch Fälle, in denen sogar Babys vergewaltigt werden.
Die Welt: Gibt es kriminelle Netzwerke, die gezielt auf Kindesmissbrauch spezialisiert sind? Welche Dimension hat dieses Problem?

Rörig: Ja. Wir sprechen hier über organisierte Kriminalität. Das geht bis hin zu schwerster Folter an Kindern und Jugendlichen. Es werden sogar Kinder vor der Kamera umgebracht. Das sind unvorstellbare Grausamkeiten, die Menschen Kindern antun. Ich habe vor einem Jahr einen Betroffenenrat berufen, deren 15 Mitglieder mich in meiner Arbeit unterstützen. Darunter sind auch Opfer organisierter sexueller Gewalt, also Menschen, die als Kinder und Jugendliche gezielt und mit großer Brutalität zu sexuellen Handlungen mit Einzelnen und in Gruppen erzogen wurden. Und wir mussten leider auch lernen, dass Menschenhändler in Tschechien für 4000 Euro Babys von Prostituierten kaufen können. Diese unregistrierten Kinder laufen vollkommen unterhalb des Radarschirms der Kinder- und Jugendhilfe. Niemand hat sie je gesehen. Sie werden einzig zum Zweck der sexuellen Ausbeutung großgezogen. (…) Es ist noch nie ein solcher Fall vor einem deutschen Gericht entschieden worden. Experten bestätigen uns, dass es Teil des Vorgehens dieser kriminellen Strukturen ist, es nie zu einem Prozess kommen zu lassen. (…)

 

Quelle/vollständiger Text: Die Welt: Kindesmissbrauch – “Es werden sogar Kinder vor der Kamera umgebracht”

 

Abgsehen von der Tatsache, dass infolge der ständigen Verschärfungen im Sexualstrafgesetz und hier insbesondere im Bereich der menschen- und grundgesetzwidrigen Unrechtsparagraphen wie u. a. §§ 174, 176, 176a, 182, 184b, 184c und 184d StGB durchaus eine sich selbst erfüllende Prophezeiung nicht auszuschließen, da sich die absurden und mit hoher krimineller Energie des Staates zusammengestrickten Strafgesetze immer weiter von dem eigentlichen Bereich der Sexualität entfernen und immer schwammiger formuliert werden. So lassen sich natürlich auch “Sexualstraftäter” produzieren. Bisher ist es aber noch eine Tatsache das die als “Hands on” Delikte bezeichnezen “Taten” seit vielen Jahren wenn nicht Jahrzehnten rückläufig sind. Da sich die zugrundeliegenden Strafparagraphen aber in ihrem eigentlichen Sinne gegen die sexuelle Selbstbestimmung der Menschen (außerhalb einer willkürlichen Norm bestimmt von konservativ-christlich-feminstischen Moralvorstellungen) richten kann man davon ausgehen (und die Gerichtsakten unzähliger Justizopfer mögen dies bestätigen), dass es sich hier mehrheitlich um freiwillige, einvernhemliche und lustbetonte generationsübergreifende Sexualität handelt, der Praktizierung ein Teil des Menschenrechts auf freie Entfaltung der Persönlichekeit ist, so dass hier aushließlich der Staat in form seiner Strafjustiz der eigentliche Täter und einzige Verbrecher im Sinne der Menschenrechte ist. Und somit sind es auch allein die Justizopfer, denen hier unmittelbares schweres Leid gewissenlos zugefügt wird.  Herr Rörig lügt fröhlich weiter, denn das ewige Modethema des sogenannten “sexuellen Missbrauchs von Kindern/Jugendlichen” ist für den Staat seit Jahrzehnten äußerst gewinnträchtig zu Verfolgung totalitärer menschenrechtszerstörender Staatspolitischer Ziele.  Wäre es anders würde man hier seit Jahrzehenten beachtliche Mengen Steuergelder für einen gigantischen Propagandaapparat ausgeben einschließlich der Nutzung gleichgeschalteter Systemmedien und der Initialisierung und Föderung von sexualeugenischer Pseudowissenschaft und Gehinrwäsche.

Natürlich dürfen auch die zur Hysterie anregenden wild zusammenphantasierten Zahlen nicht fehlen bei der Lügenpropaganda des Herrn Rörig.  Macht dieser Herr Rörig bereits Andeutungen im Hinblick auf weitere Gesetzesverschärfungen in der Art, wie sie ja bereits im Bezug der geplanten “Neugestaltung” des § 179 StGB  als “Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung besonderer Umstände“? Droht hier eine weitere (vieldeutige) Ausdehnung des sowieso abstrusen “Missbrauchsbegriff” in Bezug auf Kinder und Jugendliche, so dass eventuell zukünftig auch verbale Äußerungen, in die man mit viel Phantasie einen sexuellen Bezug hineininterpretieren kann oder eine wie auch immer gestaltete Geste als das “Andeuten sexueller Handlungen” deuten könnte dann als “sexueller Missbrauch von Kindern ” nach § 176 StGB unter Strafe stehen werden? Am Ende wäre es dann unmöglich mit Kindern und Jugendlichen überhaupt über ein thema zu sprechen, welches auch nur im entferntesten einen sexuellen Bezug haben könnte.

Im Verlauf des “Interviews” werden die Lügen des Herrn Röööörig immer dreister und mitunter unfreiwillig komisch nahe an der einer Realsatire. Kinder werden also gezwungen “Nacktfotos” von sich ins Netz zu stellen. Wer sollte das bitte tun und mit welchem Motiv? Diese Behauptung ist natürlich schlicht und einfach Bullshit und zeigt den Irrsinn der wahnhaften Ideolgie, die hier unters Volk gebracht werden soll. Tatsächlich gibt es unwissende junge Menschen, die in unserem digitalen Mittelalter ihre sexuelle Selbstbestimmung (die sie ja lt. Gesetz nicht haben) im Netz praktizieren in dem sie freiwillig und durchaus stolz sich mit einer Webcam bewaffnet sich selbst allein oder mit anderen unbekleidet und mitunter auch sexuell aktiv präsentieren. Nach dem abstrusen Weltbild des Herrn Rörig und der menschenrechtsverletzenden Strafgesetze wäre dies dann “Selbstmissbrauch”. Damit das irrsinnige Weltbild wieder stimmt und die Gesetze greifen müssen die Kinder und Jugendlichen natürlich gezwungen werden, denn sonst würde die Missbrauchsideologie als Lüge entlarvt in sich zusammenstürzen.  Natürlich müssen dann auch wieder die “vergewaltigten Babys” für verlogene Propagandazwecke herhalten….vermutlich werden sie anschließend zu Gulasch verarbeitet und dabei gefilmt. Damit machen dann “kriminelle Organisationen” Milliardenumsätze. Der Schwachsinn, der im obigen Interviewauszug einmal wieder verzapft wird ist kaum noch auszuhalten. Das Schlimmste dabei ist, dass wie immer Kinder und Jugendliche hier tatsächlich durch die Politik missbraucht werden für Propagandalügen der übelsten Art und damit für das politische Ziel des Abbaus von Grund- und Menschenrechten gewissenlos instrumentalisiert werden.

Ja,, der röhrende Beauftragte spricht dann auch ohne eine lange Nase zu bekommen von “ organisierte Kriminalität”, die es in diesem Zusammenhang natürlich nur in der Märchenwelt der missbrauchideologischen Demagogen gibt.  Es wird der Phantasie freier Lauf gelassen und von “unvorstellbare Grausamkeiten” lamentiert  und natürlich werden “Kinder vor der Kamera umgebracht.” Kein Krimineller käme auf solche Gedanken, einfach darum nicht, weil sich mit derartigen Mordfilmen nun einmal, insbesondere in der heutigen Zeit, kaum ein Geschäft machen ließen, nicht zuletzt weil es hier kaum einen nennenswerten Markt geben dürfte. Damit wären wieder bei der bekannten “Wurstfabrik“. Leider muss ja auch der “Missbrauchsbeauftragte” zugeben, dass noch niemand die zukünftigen Würstchen in zarter Eigenhaut gesehen hat. Vermutlich gehen die Missbrauchkreischen einmal wieder Trittbrettfahrern, psychisch Kranken und anderen Lügnern auf den Leim, die dann frei erfundene wilde Geschichten von sich geben und sich dann wichtig vorkommen und nicht zuletzt auch auf finanzielle Zuwendungen aus Steurgeldern hoffen. Hier werden bewusst Phantome erzeugt, die noch nie ein Mensch gesehen hat und noch ein Gericht beschäftigt haben aber das manipulierte Dummvolk schenkt diesen Lügen nur zu gern Glauben und somit wird das Ziel der Propaganda wieder erreicht und letztlich der Boden bereitet für die widerstandlose Zersstörung von rechtsstaatlichen Überresten, Menschen- und bürgerlichen Freiheitsrechten.

Noch vor der Sommerpause erwartet uns die nächste bereits feststehende nächste Verschärfung des Sexualstrafrechts in einem anderen Bereich dieses überflüssigen Konstrukts von Strafbestimmungen:

 

“Weil der Vorschlag von Justizminister Maas nicht weit genug geht, muss die Große Koalition einen neuen Entwurf zur Verschärfung des Sexualstrafrechts ausarbeiten.(…) Die große Koalition will nach einem Bericht der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” das Sexualstrafrecht noch vor der Sommerpause verschärfen und den Tatbestand der Vergewaltigung deutlich ausweiten. (…) Nach anfänglichem Zögern befürwortet die CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine Regelung, die den Grundsatz “Nein heißt Nein” umsetzt. (…) Zudem solle ein Straftatbestand für das sogenannte Begrapschen eingeführt werden, das bisher allenfalls als Beleidigung geahndet wird. Auch Übergriffe, bei denen sich das Opfer als schutzlos empfindet und unfähig ist, Widerstand zu leisten oder der Täter einen Überraschungsmoment ausnutzt, sollen strafbar werden.”

Quelle/vollständiger Text: Fashion-Magazin: Sexualstrafrecht soll bis zur Sommerpause verschärft werden 

 

Wie bereits erwähnt zielt diese erneute Verschärfung nicht nur auf dem Vergewaltigungsparagrpahen (§ 177 StGB) sondern auch schafft mit der kompletten “Neugestaltung” des § § 179 StGB völlig neue “Straftatbestände”, die an Mehrdeutigkeit und Schwammigkeit kaum zu überbieten sind. Der bereits bestehende Entwurf erschien den professionellen Grundrechtezerstörern im Bundestag noch zu wenig gewürzt und so wird dieser erste Entwurf wohl noch ordentlich verschärft werden und auf der Scoville-Skala wieder neue Maßstäbe setzen. Wie bereits hier berichtet wird dieser neue Gesetzeswahn in seiner unendlichen Vieldeutigkeit und Auslegbarkeit dazu führen, dass letztlich jeder sexuelle Kontakt noch Jahre später als “unfreiewillig” umgedeutet werden kann. Vor allem Frauen können bei den bestehenden Verjährungsfristen auch noch nach dreisßig Jahren auf die Idee kommen, dass sie sich “schutzlos”, überrascht,  oder unbestimmt “bedroht” gefühlt haben. Auf Fakten oder Beweise kommt es dann nicht mehr an sondern nur noch auf die “Gefühlswallungen” eines vermeintlichen “Opfers”.  Im Ergebnis wird die Zahl der “Sexualstraftäter” merklich zunehmen und die damit verbundenen staatspolitischen Zielstzungen der Zersetzung von Freiheitsrechten und Rechtssicherheit für die “Neue Weltordnung” erreicht werden. Detailiert wurde über diese Verschärfungspläne hier bereits berichtet:

 

Kommt ein weiterer Albtraum einer Gesetzgebung?

Wieder aus der Schublade geholt – Erneute Verschärfung des Sexualstrafrechts

Maasgeschneidert-Die nächste Verschaerfung des Sexualstrafrechts wird vorbereitet

 

siehe u. a. ausserdem auf dieser Webseite:

 

Neue Kommission schürt Missbrauchshysterie und Pseudowissenschaft dämonisiert “Kinderpornographie”

Wie man ein Täterstrafrecht etabliert,

Durchgewunken: Gesetzesverschärfungen im Sexualstrafrecht – Rechtsstaat endgültig abgeschafft

26.01.2015 – Rechtsstaat endgültig BRDigt – Verschärftes Sexualstrafrecht in Kraft getreten

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Der alltägliche Bildersturm (II) und pseudowissenschaftliche Propaganda..

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Positionen zur Sexualpolitik von K. Hartmann

u. a. m.

Welt_Logo

Lügenbold

Szene aus dem Zeichentrickfilm "Pinocchio". Die Geschichte des italienischen Schriftstellers C. Collodi aus dem Jahr 1883 wurde von den Disney-Studios als Zeichentrickfilm umgesetzt und begeistert seit nun mehr als 70 Jahren kleine wie grosse Kinder. (KEYSTONE/EPA/WARNER BROS/Str)

 

propaganda

Lügen-Parteien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 + dreizehn =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen