Gehirnwäsche für die Volksgesundheit – naiv – verwirrte Trittbrettfahrer

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 25 April 2015 ]

Ganz im Sinne des sexualeugenischen Volkschädlingsbekämpfungsnetzwerkes “Kein Täter werden” versucht sich nun ein Bewährungshilfeverein in Stuttgart als naiv-verwirrter Trittbrettfahrer und initiiert eine Art virtuelle Gehirnwäsche.

Die Psycho-Schamanin Pamela Grassl  war unfassbar und hatte “eine völlig neue Idee” und will durch “Prävention” sexuelle Selbstbestimmung und praktizierte Informationsfreiheit verhindern indem sie so genannten “Pädophilen/Päderasten” gründlich auf virtueller Basis das Gehirn schrubbt.  Das Lokalblättchen “Stuttgarter Nachrichten” liefert gemäß seines Propagandaauftrages dazu die Hofberichterstattung. Daraus ein Auszug:

 

 

“Wer pädophil veranlagt ist, darf auf wenig Verständnis vonseiten der Gesellschaft hoffen – selbst, wenn er nie übergriffig wird. Eine Internetplattform des Stuttgarter Bewährungshilfevereins soll Betroffenen helfen und potenzielle Missbrauchsopfer präventiv schützen.  (…) Ein Prozent aller Männer, wird in Studien geschätzt, tragen ein dunkles Geheimnis in sich. Oder exakter: Sie haben es auf ihrer Festplatte. Auch wenn sie sonst häufig ein ganz normales Leben führen, fühlt sich dieser Bruchteil der Männer durch Fotos von Kindern aus dem Internet angesprochen – mal in mehr, mal in weniger pornografischen Darstellungen. Kaum einer spricht über seine als pathologisch eingestuften Neigungen. Eine Internetplattform des Stuttgarter Bewährungshilfevereins sucht den Dialog mit jenen Männern, die das Verbotene begehren. Das Projekt wurde bei einer Fachtagung zum Thema Pädophilie im Rathaus vorgestellt. (…) Laut einer Studie der Technischen Universität Dresden aus dem Jahr 2013 würden 26 Prozent der Befragten aus der Bevölkerung Pädophile am liebsten tot sehen. Die Psychologin dagegen will helfen: „Mit unserer Internetplattform wollen wir ihnen eine Anlaufstelle sein und sowohl durch Therapie Hilfe leisten als auch Kinder präventiv vor Missbrauch schützen.“ Der digitale Beichtstuhl, die Webseite „Leg los“, soll Konsumenten von Kinderpornografie dort abholen, wo sie ihre Befriedigung suchen und erhalten: im Internet. (…) Nutzer können sich voraussichtlich ab Oktober unter Pseudonymen anmelden und erhalten – ohne weitere Angaben machen zu müssen – ein Passwort. Ein Selbsttest liefert eine Erstdiagnose über den Schweregrad der Veranlagung, danach beginnt die Therapie. (…) Nur bei geschätzten 0,1 Prozent der Personen mit pädophiler Neigung seien Kinder eine so dominante Sexualpräferenz, dass das Ausweichen auf rechtlich unbedenklich geltende Sexszenarien unmöglich scheint. Ihnen bleibt nur der komplette Verzicht (…) Auch Grassl sieht dafür keine Notwendigkeit und schließt sich Fischer an: „Man sollte Pädophile nicht vorverurteilen. Denn die meisten sexuellen Übergriffe auf Kinder werden von Personen verübt, die primär überhaupt nicht sexuell an Kindern interessiert sind.“ Das mag überraschen. (…) Doch inwiefern kann eine Plattform dann Kinder auch wirklich vor Missbrauch schützen (…)

 

Quellen/vollständige Texte:

Stuttgarter Nachrichten: Beichtstuhl für dunkle Fantasien

Stuttgarter Nachrichten: Nur 0,1 Prozent der Pädophilen konsumieren ausschließlich Kinderpornografie

 

Bereits die Überschriften sind an Lächerlichkeit kaum zu überbieten und der Text selbst entlarvt die Möchtegerngehirnwäscher als pseudowissenschaftliche Huren der Politk auf Kindergartenniveau. Es handelt sich offensichtlich um die Kleinkinder im Geiste der staatlich geförderten Sexualeugenikger von “Kein Täter werden” Man verwendet wieder frei zusammenphantasierte Zahlen und definiert im Sinne der grundgesetzwidrigen Unrechtsparagraphen im Sexualstrafrecht was “Dunkle Phantasien” sind. Man versucht sich hier quasi als Kammerjäger für sexuelle Volksgesundheit darzustellen ganz im Gleichklang mit der menschenrechtswidrigen Rechtslage eines sexualrassistischen Täterstrafrechts in der BRD und der missbrauchsideologischen Vorgaben. Gleichsam setzt man auf die Schwarmdummheit des Pöbels, wenn man ganz neben anmerkt, dass (nur?) ein Viertel der Bevölkerung “Pädophile” (bzw. was Dummvolk dafür hällt) umbringen (lassen) möchte. Statt auf Vernunft und echte Wissenschaft zu setzen führt man das irrationale Arguemt eines wirren Volkszorns ins Feld. Das es diesen gibt ist schließlich infolge jahrzehtelanger manipulativer Propaganda und Desinformation durch gleichgeschaltete Systemmedien nicht verwunderlich. Natürlich werden wieder Toll- und Süßkirschen gemischt um auch sicher zu einem “giftigen Ergebnis” kommen zu können. Geht man von der Ausrichtung an den bestehenden und abermals frisch verschärften Moralstrafgesetzen aus, die seit ein paar Monaten in Kraft getreten sind, so geht es nicht um die “Vermeidung von Übergriffen” sondern um die Verhinderung von freiwilligen einvernehmlichen Sexualkontakten und das Betrachten von Bild- bzw. Filmmaterial, welches ja ein “Dunkles Geheimnis auf der Festplatte” sein soll.  Ein Staat, der das Anschauen von Bildern und Filmen unter Strafe stellt hat sich bereits Lichtjahre von einem menschenrechtskonformen aufgeklärten Rechtsstaat entfernt und eine moralische Weltanschauung zur strafbewehrten alleingültigen Ideologie erhoben. In diesem Fall ist  es eine kapitalistisch-christlich-feminsitische (Staats)Ideologie, die hier entgegen Vernunft und Verfasung als allein “seeligmachender Glauben” zwangsverordnet wird. Es sei hier noch angemerkt, dass es sich bei Bild- bzw. Filmmaterial stets nur um Informationen handelt. Jeder hat das Recht sich Informationen zu beschaffen oder eben auch nicht. Der Inhalt einer Information bzw. eines Bildes spielen dabei keine Rolle, denn niemand kann für den Inhalt einer fremden Information (strafrechtlich) verantwortlich gemacht werden.  Da man es hier doch tut zeigt deutlich die Etablierung eines Täterstrafrechts und damit die Überführung des Gemeinwesens in totalitäre Strukturen. Genau an dieser Stelle machen sich diese verwirrten Online-Gehirnwäscher mitschuldig im Sinne der Grund- und Menschenrechte, wenn sie unter anderem versuchen wollen “den Schweregrad einer Veranlagung” festzustellen; handelt es sich doch um eine individuelle sexuelle Identität bzw. einen Teil davon.  Genauere Informationen im Detail zu diesen Fragen finden sich auf dieser Seite u. a. in dem Grundsatztext:

 

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

siehe ferner:

Das impotente Kind Sexualmoral vs. Ethik Gigi Nr. 38

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Gigi Nr. 42 Sexualforschung als Hure der Politik

Gehirnwäsche jetzt auch für Kinder ab 12 Jahre

 

verwirrt_02absurd_der-mythos-von-der-menschlichen-vernunft

Pamela Grassl

 

virtuelle Gehirnwäsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 1 =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen