Missbrauchshysterie in der britischen Armee

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 16 Oktober 2014 ]

Auch in Großbritanien gehört Moralpanik und Missbrauchshysterie zum Alltag von Politik und Gesellschaft. Jetzt nahm man die Streitkräfte als “Hort sexueller Ausschweifungen mit minderjährigen Jungen” ins Visier. Auslöser war ein Luftwaffenoffizier, der in den 80er Jahren in Berlin stationiert war.

Offensichtlich betreibt man auch auf der britischen Insel eine moralpanische “Aufarbeitung historischer Ereignisse”, die das Gewähren sexueller Selbstbestimmung für junge Menschen in der Vergangenheit zum Inhalt hat.  Hierzulande kennt man das ja von der “grünen Aufarbeitungshysterie“.  Nun hat man in Britanien offensichtlich Verjährungsfristen, die hier erst als Teil der geplanten weiteren Gesetzesverschärfungen im Sexualstrafrecht einführen möchte.  Die Geschichte um den ehemaligen britischen Luftwaffenoffizier, der in Berlin stationiert war geht zurück in die 80er-Jahre. Der Mann wurde jetzt im Alter von 63 Jahren zum Justizopfer  eines Millitärgerichts  im Vereinigten Köngigreich.

Die deutsche Systempresse hat sich in “all ihrer inhaltlichen Vielfalt” natürlich auf diesen “Fall” gestürzt und wie üblich im Sinne der Missbrauchideolgie zum Teil wortgleich voneinander abgeschrieben. (Bei dieser Art journalistischer “Vielfalt” würde es völlig ausreichen, wenn es in der BRD eine Zeitung gäbe, die im Sinne von Regierung, kapitalistischer Wirtschaft und Kirchen die Eineheitsmeinung propagiert. Alles andere ist eigentlich Papierverschwendung) Nachfolgend eine kleine Zusammenstellung dieses Einheitsbreis:

 

 

“Der britische Missbrauchsskandal erreicht jetzt Berlin. Auf dem ehemaligen Fliegerhorst in Gatow hat ein Offizier in den 1980er Jahren Jungen missbraucht. Die Armee untersucht weitere Fälle. (…) Ein ehemals in Berlin stationierter Offizier der britischen Luftwaffe ist wegen des sexuellen Missbrauchs von Jungen in 23 Fällen schuldig gesprochen worden. Der heute 63-Jährige hatte zugegeben, sich in seiner Zeit auf dem Fliegerhorst in Berlin-Gatow in den 1980er Jahren an neun Jungen vergangen zu haben. (…) Die Kinder waren allesamt die Söhne von Armeeangehörigen, wie die BBC am Donnerstag berichtete. Ein Militärgericht befand den Mann am Donnerstag für schuldig, verhängte aber noch kein Strafmaß. Dieses soll am 10. November verkündet werden. (…) Mit dem Fall in Berlin hat der Missbrauchsskandal in Großbritannien nun auch die Armee erreicht. Zuvor waren im Zuge der Affäre um den früheren BBC- Moderator Jimmy Savile Hunderte Missbrauchsfälle in vielen Teilen der britischen Gesellschaft bekanntgeworden. Immer mehr Opfer melden sich bei der Polizei. (…) Eine groß angelegte Untersuchungskommission soll die Wahrheit über die oft Jahrzehnte zurückliegenden Straftaten ans Licht bringen. Premierminister David Cameron hatte erklärt: „Kein Stein soll auf dem anderen bleiben.“ Aus dem britischen Parlament waren bereits am Donnerstag Stimmen laut geworden, denen zufolge nun auch die britischen Streitkräfte in diese Untersuchungen einbezogen werden sollen. Die Royal Air Force bestätigte, dass innerhalb der Armee bereits weitere Verdachtsfälle untersucht werden.(…) Es wurde auch geprüft, ob es allein Angehörige der Alliierten betraf oder ob möglicherweise auch Berliner. (…) Der Offizier war den Angaben der BBC zufolge als Leiter der örtlichen Pfadfinder-Gruppe tätig. In diesem Rahmen habe der Missbrauch stattgefunden. Bereits 2003 hatte ein ehemaliges Mitglied der Pfadfinder-Gruppe Anzeige bei der Polizei erstattet. 2012 wiederholte der Mann seine Vorwürfe bei einer anderen Dienststelle, erst 2013 wurde der Offizier verhaftet. (…)”

 

Quellen:

Berliner Zeitung: Britischer Offizier missbrauchte in Berlin neun Jungen

Berliner Morgenpost: Pädophilen-Skandal – Britischer Luftwaffenoffizier missbrauchte in Berlin Jungen

Focus.de: 23 Fälle: Offizier missbrauchte Kinder von Kameraden

Der Tagesspiegel: Fliegerhorst in Berlin-Gatow Britischer Luftwaffenoffizier missbrauchte in Berlin Jungen

Süddeutsche.de: Britischer Luftwaffenoffizier missbrauchte Kinder in Berlin

 

Wenn  sich Leser die Mühe machen möchte die Quelltexte zu vergleichen wird sicher sofort auffallen, dass hier ausgiebig voneinander abgeschrieben wurde und immer in das gleiche ideolgische Horn geblasen wird. Man darf sich hier nicht von Begriffen wie “Übergriffe” bzw. “jemand hat sich vergangen” täuschen lassen, denn entsprechend der Missbrauchsideologie, die sichim Wortlaut entsprechender Strafgesetze widerspiegelt bedeutet dies in der Regel, dass selbstbestimmte und einverständliche Sexualkontakte stattgefunden haben. Denn ensprechend dieser irrationalen Ideolgie und den daraus folgenden Gesetzen gilt es auch als “Übergriff” eines Erwachsenen wenn z. B. ein Junge sexuelle Zärtlichkeiten wünscht, einfordert und dann auch erhällt. Da es in den “Berichten” der Systemblätter an klaren Hinweisen von Gewaltausübung fehlt kann man getrost davon ausgehen, dass hier in den liberaleren 80er-Jahren die eine oder andere lustvolle Pfadfinderschlacht stattgefunden haben mag, bei der niemand zu Schaden gekommen ist. Offensichtlich wird hier wieder ein “Missbrauchskandal” konstruiert, der dann den Regierungschef einen demagogischen Auftritt ermöglicht bei dem er dann ganz im Sinne des politischen Systems eine menschenrechtswidrige Hexenjagd mit anschließender Inquisition verkünden kann.   Die gleichgeschaltete deutsche Mainstream-Presse befürchtet nun natürlich, dass auch möglicherweise Berliner Jungs in die Pfadfinderfreunden mit einbezogen werden. Sebstverständlich melden sich jetzt auch riehenweise Trittbrettfahrer, die sich als “Missbrauchsopfer” selbstdarstellen und vor allem “Schadensersatz” abkassieren möchten.

Auch auf der königlichen Nordseeinsel grassiert die Missbrauchhysterie und das Hexenjagdfieber mit zunehmenden Zahlen von echten Opfern…eben Opfern staatlicher Willkür. Die Rolle, die bei uns unter anderem die (H)Odenwaldschule spielen durfte darf jetzt bei den Briten die eigene  Armee übernehmen..wenn das einmal nicht die “Schlagkraft der Streitkräfte” negativ beeinflusst…?

 

 

Pfadfinder_01

Schrotthaufen_01

 

grobbritannien-schutz-flagge

hysterie02_CD003

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − drei =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen