Pseudowissenschaft, Sexualeugenik , Gehirnwäsche und chemische Kastration jetzt auch in Nordrhein-Westfalen

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 14 Juni 2014 ]

Wieder einmal werden erhebliche Mengen von Steuergeldern propagandistisch verpulvert um das  krakenartige sexualeugenische Netzwerk “Kein Täter werden” auszuweiten. Jetzt wird man auch in Nordrhein-Westfalen Gehirnwäsche, und chemische Kastration im Sinne der reinen Lehre für die “Volksgesundheit” anbieten.

In diesem Zusammenhang erfüllte auch das Systemblatt “Der Spiegel” seinen staatlichen Propaganda- und Desinformationsauftrag und erkärte dem “dummen Volk” zur Pflege des “gesunden Volksempfindens”  die “wichtigsten Erkenntnisse zur Pädophilie”  Der komplette Schwachsinn kann man bei “Spiegel-Online” nachlesen unter der Überschrift: Sexualwissenschaft: Die wichtigsten Erkenntnisse zur Pädophilie

Daraus ein paar wesentliche Auszüge:

 

 

” Woran erkennen Menschen, dass sie pädophil sind? Wie lässt sich Pädophilie therapieren? Ist es möglich, die Störung per Hirnscan zu diagnostizieren? Das sind die Erkenntnisse der Sexualforschung. (….)

Ist Pädophilie therapierbar?

Bei manchen Personen besteht das pädophile Interesse ein Leben lang, bei anderen gibt es Veränderungen im Laufe der Zeit. In Präventionsprogrammen werden diese Personen darin unterstützt, keine Übergriffe Kindern gegenüber zu begehen. Betroffene lernen Verhaltensregeln, wie sie Risikosituationen erkennen und vermeiden können. Außerdem können Ärzte auch Medikamente verschreiben, die die sexuelle Dranghaftigkeit dämpfen.

Wie häufig kommt Pädophilie in Deutschland vor?

Schätzungen von Forschergruppen dazu fallen sehr unterschiedlich aus und reichen von 50.000 bis 200.000 Personen. Häufig findet sich auch die Angabe, dass circa ein Prozent der männlichen, erwachsenen Bevölkerung pädophile Neigungen hat. Hochgerechnet auf Deutschland sind das etwa 250.000 Männer .(…) “

 

 

Es hätte nur noch die Frage nach der Gefährdung durch “Ansteckung”  und epidemieartiger Ausbreitung gefehlt. Die menschliche Sexualität ist vielfältig und individuell und daher nicht flächendeckend in Schubladen zu pressen. Neigungen und individuelle Ausprägungen, die mit Begriffen wie “pädophil”, “ephebophil” , “hebephil” etc. beschrieben werden gehören genauso zur natürlichen menschlichen Sexualität wie Hetero- und Homosexualität. Da es sich bei der Sexualität um eine angeborene biolgische Eigenschaft handelt kann deren Anwendung in keinem Lebensalter schädlich sein, vielmehr handelt es sich um  eine Bereicherung der menschlichen Existenz in jedem Lebensalter. Den ideologischen Irrrsin bestimmte Formen menschlicher Sexualität ausschalten oder mit Hilfe einer rassistischen Pseudowissenschaft und extremer Verfolgung durch die Strafjustiz kontrollieren zu wollen kennt man aus der Vergangenheit in Bezug auf die männliche Homosexualität. Auch hier wollte man “therapieren”  bis man irgendwann gemerkt hat welches menschenverachtende Unrecht  hier angerichtet wird. Jetzt wiederholt sich alles und wider besseres Wissen beginnt man abermals Varianten menschlicher Sexualität zu kriminalisieren und zu pathologisieren und bedient sich dabei einer irrationalen und inhumanen Ideologie. Das staatlich geförderte und beworbene demagogische Gehirnwäscheprojekt “Kein Täter werden” ist nun auch im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen angekommen, wie die Universität Düsseldorf verkündet:

 

 

“Ab sofort bietet die neue Düsseldorfer Ambulanz des bundesweit erfolgreichen Präventionsprojektes „Kein Täter werden“ Männern mit pädophiler Neigung auch in Nordrhein-Westfalen therapeutische Hilfe an. Die Kinderschutzstiftung „Hänsel+Gretel“ unterstützt ausdrücklich die bisher einzige Einrichtung dieser Art im Westen Deutschlands als wichtige Präventionsmaßnahme. Gefördert wird die Ambulanz durch das Land NRW, das Ministerium für Wissenschaft, Innovation und Forschung, und das Universitätsklinikum Düsseldorf, an das sie organisatorisch angebunden ist. „Mit dem Therapieangebot leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Prävention. Wir erreichen gefährdete Männer, bevor sie Übergriffe begehen und schützen damit potentielle Opfer. Die erfolgreiche Arbeit des Netzwerkes können wir mit Unterstützung des Landes nun auch auf Nordrhein-Westfalen ausdehnen“, sagt Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Das Ministerium unterstützt die Einrichtung mit 360.000 Euro für den Zeitraum von zunächst drei Jahren.  Ziel des Netzwerkes ist es, Sexualstraftaten an Kindern sowie den Konsum von Missbrauchsabbildungen bereits im Vorfeld zu verhindern. Männer, die auf Kinder gerichtete sexuelle Fantasien bei sich feststellen, aber keinesfalls Übergriffe begehen wollen, können sich für eine Therapie in der Ambulanz melden. Eine Plakatkampagne wird in der Region auf die vorbeugende Therapiemöglichkeit aufmerksam machen. (…) Unsere Arbeit im Präventionsnetzwerk zeigt, dass dieses Therapieangebot Menschen mit pädophiler Neigung dabei helfen kann, keine Übergriffe auf Kinder zu begehen. Die Ergebnisse belegen, dass dadurch Risikofaktoren für sexuellen Missbrauch günstig beeinflusst werden und bei den Betroffenen erfolgreich eine Verhaltenskontrolle aufgebaut werden kann“, so Prof. Dr. Michael Osterheider,(…) Die Therapie integriert verhaltenstherapeutische und sexualmedizinische Ansätze, die die Möglichkeit einer medikamentösen Unterstützung beinhalten.”

 

Quelle/vollständiger Artikel: uni-duesseldorf.de: „Kein Täter werden“ – Präventionsprojekt Dunkelfeld startet in Nordrhein-Westfalen

 

Wie immer von einem feministisch-missbrauchideolgischen Pseudokinderschutzverein propagiert und mitfinanziert eröffnet man jetzt auch in Düsseldorf eine Filliale des menschenrechtswidrigen Gehirnwäscheprojekts im Sinne einer staatlich verordneten Sexualeugenik um letztlich die eigentlichen staatlichen Ziele des Grundrechteabbaus und der Etablierung totalitärer Strukturen weiter voranzutreiben. Die Ausrichtung ist wie üblich nicht am “Patientenwohl” sondern an den menschenrechtswidrigen und staatskriminellen Unrechtsgesetzen im Sexualstrafrecht orientiert. Eine vermeintliche Sexualwissenschaft verankert sich nunmehr sehr erfolgreich als Hure von Politik und System. Folgt man denn den Vorgaben, wie sie im Strafrecht in den verbrecherischen Paragraphen wie u. a. , §§ 176, 176a, 182, 184b und 184c ausgeführt sind, so geht es um die Verhinderung einvernehmlicher intimer Handlungen und Beziehungen sowie die Vermeidung einer menschlichen Inaugenscheinnahme von Film- und Bildmaterial auf dem junge Menschen das Menschenrecht auf sexuelle Selbstbestimmung ausüben bzw. einfach nur wenig bekleidet oder nackt dargestellt sind.   “Missbrauchsabbildungen” ist auch eins “schönes ” neues ideolgietriefendes Zeitgeistsynonym für Kinder- und Jugendpornographie und führt natürlich in die Irre um gleichsam aber auch den irrationalen Wahn des zugrundeliegenden Strafgesetzes sichtbar zu machen.  Wenn z. B. ein Junge von 13 Jahren sich stolz nackt und agierend und/oder posierend vor der eigenen Webcam präsentiert und dies selbstbestimmt online stellt begeht er im Sinne und im Wortlaut des “Gesetzes” (Selbst)Missbrauch (in Kindershützersprache auch “Seelenselbstmord) und stellt gleichzeitig “Kinderpornographie” her, die auch noch in einem beachtlichen Rahmem verbreitet. Lediglich sein Alter schützt ihn vor strafrechtlicher Verfolgung mit Hexenprozess und langer Knaststrafe. Es gibt Länder mit niedriger Strafmündigkeitsgrenze indem selbstverständlich auch selbstmissbrauchende junge “Seelenselbstmörder” für lange Zeit wegsperrt und psychisch foltert. (z. B. USA und Großbritanien) Es ist letztlich nur eine Frage der Zeit, bis man auch beim “Präventionsprojekt – Kein-Täter werden”  Kinder und Jugendliche “behandelt”, die nicht in die rassistische Sexualnorm passen um ihnen in jahrelanger Psychofolter das Gehirn zu waschen und natürlich auch eine präventive chemische Kastration nach Standardprogramm als “Unterstützung” durchzuführen.

 

Für weitere themenrelevante Details und Informationen siehe u. a. auch nachfolgende Artikel auf dieser Webseite:

 

Wieder Gehirnwäschepropaganda aus dem Hause Beier (Charite Berlin)

Wie kognitive Verzerrung als Massenphänomen zur Gehirnwäsche führt

Pressekonferenz des “Charite-Projekts” gerät zur Farce

GiGi Nr. 42 – Sexualforschung als Hure der Politik

Staatsfernsehen “Das Erste – RBB” Kontraste macht wieder eine Propagandasendung: Pädophile bitten vergeblich um “Therapie” = Gehirnwäsche + chemische Kastration

Das impotente Kind – Sexualmoral vs. Ethik (GiGi Nr. 38)

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

 

siehe auch: K13-Online:  Präventionsprojekt – Kein Täter werden – startet in Nordrhein-Westfalen an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf und wird mit 360.000 Euro vom Wissenschaftsministerium gefördert

 

 

uni_duesseldorf_logo

spiegel online001

Gehirnwäsche

Eine Antwort zu “Pseudowissenschaft, Sexualeugenik , Gehirnwäsche und chemische Kastration jetzt auch in Nordrhein-Westfalen”

  1. Hermann sagt:

    Hallo,

    dieser Artikel gefällt mir mal richtig gut :-]

    Ihr hättet mit einem Hinweis auf Selbsthilfegruppen in NRW deutlich machen können, dass es Hilfe für Pervs auch ohne veruntreute Steuergelder und erschwindelte Spenden gibt, und das schon seit 14 Jahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + neunzehn =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen