Der nackte Wahnsinn – Giftpflanzen, Gehirnwäscher und wieder die (H)odenwaldschule

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 30 April 2014 ]

Im Vorfeld der geplanten Gesetzesverschärfungen im Sexualstrafrecht hinsichtlich der menschenrechtswidrigen Pornographiestrafgesetze läuft die Propagandamaschinerie auf Hochturen und verbreitet wie üblich Desinformation und Demagogoie. Hier drei kleine Beispiele, die gut zusammenpassen:

Es gibt in diesem Lanf unzählige Vereine, die sich an der Missbrauchsideolgie und der daraus folgenden dauernden Moralhysterie eine sprichwörtliche “goldene Nase” verdienen. Sie machen sich unter dem politischn und gesellschaftlichen Paradigma der ideolgisch staatlich verordneten Eineheitsmeinung in Fragen der Sexualität von Menschen unterhalb einer willkürlichen Altersgrenze nahezu “unangreifbar”, sammeln eifrig Spenden und mötigen den Staat zu einer nicht unerheblichen finanziellen Unterstützung. Dies könnte man auch schlicht als Verschwendung von Steuergeldern bezeichnen.  Derartige Vereine geben oftmals gern vor die Interessen von vermeintlichen “Opfern” zu vertreten un erreichen damit natürlich die oben genannten Ziele um so leichter. Einer dieser Giftpflanzen, die auf dem Boden der Lüge, Demagogie und Verhetzung hervorragend als geistige Brandstifter gedeihen nennt sich “Schotterblume” und die Vorsitzende,  Nadja Haas,  gab ein Interview für die rechtslastige Internetzeitung “Die Freie Welt” und lässt dort ihr zusammengleogenes geistiges Gift ab. Ich selbst hatte vor einigen Jahren das “Vergnügen” diesen scheußlichen Verein persönlich kennenzulernen. Nachfolgend einige ausgewählte “Äußerungen” von Frau Haas aus dem genannten Interview:

 

 

 

Nadja Haas: Einvernehmliche Beziehungen und einvernehmlicher Sex sind aber nur unter Erwachsenen möglich. Es gibt keine einvernehmlichen Beziehungen und einvernehmlichen Sex mit Kindern. Die Macht liegt immer beim Erwachsenen. Das Kind wird zum Opfer.(…) Vielen Kindern und Jugendlichen ist aber noch nicht bewusst, dass sie auf diese Weise von einem Erwachsenen nur egoistisch für die eigenen Bedürfnisse ausgebeutet und sexuell und emotional missbraucht werden. Sie kennen nicht die schrecklichen Auswirkungen der Sexualität mit einem Erwachsenen in ihrer Kindheit für ihr weiteres Leben. Auch eine angeblich einvernehmliche sexuelle Beziehung mit einem Kind ist aus unserer Sicht schwerer emotionaler und sexueller Kindesmissbrauch, und somit ein Verbrechen! (…) Wenn ein Kind oder Jugendlicher zum Opfer eines Pädophilen wird, erleidet die Seele Schaden, und die schwerwiegenden Trauma-Folgeschäden – zum Beispiel Einnässen, fehlendes Selbstbewusstsein, Konzentrationsprobleme in der Schule, fehlende Fähigkeit, stabile Beziehungen zu führen, Depressionen, Ängste, Alpträume und vieles mehr (…) Schotterblume setzt sich dafür ein, dass das heutige Gesetz so geändert wird, dass in Zukunft Pädophilenvereinigungen verboten und die Verbreitung von »Pädo-Zeitschriften«, Fotos und Filmen, die Sex mit Kindern befürworten oder dessen katastrophale Folgen abstreiten oder bagatellisieren, unterbunden wird. Wir erhoffen uns demnach ein bundesweites gesetzliches Verbot der Gründung und Aufrechterhaltung von Vereinigungen, die den Zweck verfolgen, sexuelle Handlungen von Erwachsenen an Kindern, gleich welcher Art, zu fördern oder die eine Legalisierung verbotener sexueller Handlungen oder Beziehungen von Erwachsenen zu Kindern, oder gar eine öffentliche Akzeptanz als Teil der »sexuellen Vielfalt« herbeizuführen versuchen. Die Homepage von Dieter Gieseking macht aus unserer Sicht öffentlich »Werbung für Kindesmissbrauch«. Es liegt im allgemeinen öffentlichen Interesse aller Eltern, Jugendlichen, Kinder, Schulen, und im Grunde der ganzen Gesellschaft, dass sie aus dem Netz genommen wird.”

 

Quelle:  Freie Welt: Interview mit Nadja Haas»Giesekings Website muss vom Netz genommen werden«

 

Wie nicht anders zu erwarten leiert diese “Dame”  die bekannte Missbrauchsideolgie oder besser Missbrauchslüge herunter und hat ausser von den eigenen Lügen von Nichts eine Ahnung. Für sämtliche aufgestellten Behauptungen gibt es keinerlei wissenschaftlich-empirischen Nachweis; vielmehr zeigen alle seriösen wissenschaftlichen Erhebungen, das reale Leben und nicht zuletzt traurigerweise auch unzählige Gerichtsakten von Hexenpprozessen infolge einvernehmlicher sexueller Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern/Jugendlichen, dass es selbstverständlich freiwillige und lustvolle Kontakte dieser Art gibt. Sie sind nicht zuletzt auch bei den strafrechtlichen Verurteilungen zu langjährigen Knaststrafen oftmals mit tatsächlich lebenslanger Sicherungsverwahrung in der erdrückenden Mehrheit. Tatsächliche sexuelle Gewalt gegen Kindern- und/oder Jugendliche kommt derart extrem selten vor, dass man diesen Tatbestand nahezu politisch vernachlässigen könnte, da er als gesellschaftliches Phänomen im Grunde keine Rolle spielt. Sexualität ist eine angeborene biologische Eigenschaft, die dem Lustgewinn dient und darüber hinaus keinen weiteren Sinn  oder  Zweck unterworfen ist. (ausgenommen sei hier die Möglichkeit der Reproduktion bei bestimmten heterosexuellen Praktiken)  Es ist schlichtweg Bullshit und Verlogen zu behaupten, dass Sexualität unterhalb einer letztlich willkürlichen Altersgrenze zu irgendwelchen “schweren-Traumata” führen könnte. Die oben aufgezählten “Folgen” sexueller Aktitvität junger Menschen entspringen dem kranken Geist  im Sinne einer kognitiven Verzerrung von Vereinen wie “Schrottblume” und ähnlichen verzichtbaren bis gefährlichen Organisationen.  Von Sinn und Bedeutung der Grund- und Menschenrechte haben die triggernden Mauerblümchen auch keinerlei Ahnung und betreiben in ihrem ideolgischen Wahn schlicht Verhetzung. Nicht nur, dass die Behauptungen dieses “Vereins” nicht bewiesen werden können, man erdreistet sich sogar verfassungswidrige Forderungen zu stellen. Möglicherweise stellt man diese Forderungen ja auf, weil die giftigen Blümchen genau wissen, dass sie lügen. Es sei daran erinnrt, dass Meinungsfreheit und auch die Freiheit der Wissenschaft elementare Grundrechte darstelllen, die den fanatischen Missbrauchskreischen und Schützern imaginärer “Opfer” offensichtlich ein Dorn im Auge sind.  Für weitere grundsätzliche Ausführungen zu diesem Themenkomplex siehe unter anderem in den folgenden Artikeln auf dieser Webseite:

 

Staatsfernsehen “Das Erste – RBB” Kontraste macht wieder eine Propagandasendung: Pädophile bitten vergeblich um “Therapie” = Gehirnwäsche + chemische Kastration

 

Positionen zur Sexualpolitik – von K. Hartmann

 

Senf und Sahne: sexuelle Missbrauchsmythen vs. reales Leben

 

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

 

Das impotente Kind

 

Auch die Gehirnwäscher im Auftrag staatlicher Gewalt von “Kein Täter werden” verbreiten wieder demagogischen Irrsin im Sinne der vorgebenen staatlichen Zielsetzungen wie Ausbau eines repressiven Strafrechtsaparats, Grundrechteabbau und Erweiterung der Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten gegen die eigene Bevölkerung.  So gab auch Psycho-Schamane und Hirnwäscher Christoph J. Ahlers der “Freien Welt” ein Interview aus dem nachfolgend einige Aussagen zitiert werden:

 

 

Christoph J. Ahlers: Problematisch ist der Konsum von so genannter »Kinderpornografie«, weil es sich dabei um die Dokumentation von sexuellem Kindesmissbrauch handelt. Wir haben zur Nutzung von Bildern und Filmen im Internet für unsere Patienten ein Ampel-System entwickelt, welches Betroffenen helfen soll, keine Dokumentationen von sexuellem Kindesmissbrauch zu konsumieren und dadurch straffrei zu bleiben. (…) Weil zur Herstellung solcher Fotos und Filme Kinder sexuell missbraucht werden, begeht derjenige, der sich solche Filme herunter lädt oder auch nur anschaut, durch seinen Konsum mittelbaren sexuellen Kindesmissbrauch und macht sich deshalb auch strafbar. (…) Stattdessen sollte man das Augenmerk auf »gelbe« Bilder (“gelbe Bilder = FKK-Bilder/Aktaufnahmen/ Anmerk. d. Verf.)” richten und die Veräußerung und den Erwerb unter Strafe stellen, denn solche Bilder stellen den Beginn von sexuellem Kindesmissbrauch dar. »Rote«  Bilder – also umgangssprachlich Kinderpornographie – sind seit jeher illegal und konnten auch bisher nicht legal veräußert und erworben  werden.”

 

Quelle: Freie Welt: Interview mit Dr. Christoph J. Ahlers»Im Fall Edathy hat der Rechtsstaat versagt«

 

Würden nicht infolge des kollektiven Porno- und Missbrauchswahns die Mehrheit der Menschen bei diesem Thema ihren Verstand automatisch abstellen sollte eigentlich jeder halbwegs gebildete und vernunftbegabte Mensch den grandiosen Schwachsinn erkennen, den Herr Ahlers hier verzapft.  Nach seiner Logik (bei der es sich ja um die staatlich verordnete sakrosankte Missbrauchideolgie handelt) wäre jemand, der sich (völlig legal und ohne Altersbeschränkung) Bilder von Gewalt und Grausamkeiten eines Krieges herunterlädt ein Kriegsverbrecher.  Erlaubt wären dann z. b. nur Bilder von Soldaten, die von ihren Panzern aus Blumen streuen und sich als Friedensbringer feiern lassen. Es sei auch hier wieder daran erinnert das so genannte Kinder- und Jugendpornographie in aller Regel einvernehmlich freiwillige Sexualität von jungen Menschen abbildet und somit eine rechtsstaatliche und menschenrechtskonforme Grundlage für jegliche Inkriminierung entfällt. Die bestehenden Gesetze sind daher allein durch ihre Existenz und Anwendung ein Verbrechen des Staates. Es ist natürlich naheliegend etwas unter hohen Strafandrohungen zu verbieten, das die ganze Missbrauchsidoelogie als Lüge überführen würde. Denn gerade die “bösen roten” Bilder und Filme würden ja sowohl die Unschädlichkeit freiwilliger Sexualität bei so genannten “Minderjährigen” als auch die Einvernehmlichkeit sexueller Kontakte zwischen Kindern/Jugendlichen unwiderlegbar und offenkundig  nachweisen. Vernünftigerweise würde dann die gesammte Missbrauchslüge und damit die Basis der bestehenden Unrechtsgesetze zusammenbrechen.

Man geht bei den sexualrassistischen “Kein Täter werden”  Gehirnwäschern jetzt noch einen Schritt weiter und nimmt jetzt Kinder- und Jugendliche selbst ins Visier, die von der vorgegebenen Doktrin abweichen und sich nicht wie keusche Unschuldsengel ohne Sexualität verhalten. So möchte man jetzt auch 12 bis 18-jährigen das Gehirn waschen, denn es ist sicher zielfördernt sich bereits Kindern und Jugendlichen jeden Gedanken an eine sexuelle Selbstbestimmung frühzeitig auszutreiben. “Der Spiegel” berichtet dazu unter anderem folgendes:

 

 

“Charité ein bundesweit einmaliges spezifisches Therapieangebot für sexuell auffällige Jugendliche. Es richtet sich an 12- bis 18-Jährige, die sich zu Kindern hingezogen fühlen und unter dieser Neigung selbst leiden oder wegen derer sich Eltern, Jugendamt oder Schule sorgen. Das Bundesfamilienministerium fördert das Projekt drei Jahre lang mit insgesamt 750.000 Euro. Angesiedelt ist es wie das Präventionskonzept “Kein Täter werden” für pädophile Erwachsene am Institut für Sexualwissenschaft. “Wir wollen etwa drei Jugendliche pro Woche diagnostisch erfassen und herausfinden, ob bei ihnen eine Präferenzstörung vorliegt”, sagt Direktor Klaus Michael Beier. Weil sich solche Störungen im Jugendalter manifestieren, hatten Beier und seine Kollegen im vergangenen Jahr eine Pilotstudie mit 20 sexuell verhaltensauffälligen Jugendlichen durchgeführt. Bei mehr als der Hälfte diagnostizierten sie Pädophilie. “Es ist wichtig, die Betroffenen zu identifizieren und ihnen frühstmöglich zu helfen, damit aus ihren Phantasien keine Übergriffe werden” (…)”

 

Quelle: Der Spiegel: Charité startet bundesweit erste Therapie für sexuell auffällige Jugendliche

 

Mit dieser Ausweitung des politischen Propagandaprojekts “Kein Täter werden”  beginnt man nun also damit sich massiv an Kindern und Jugendlichen zu vergehen um diese im eigentlich Wortsinn zu missbrauchen.  Es zeigt sich einmal mehr die vollständige Gewissenlosigkeit von Sexualeugenikern wenn es um die “Volksgesundheit” geht. Dafür kassiert man natürlich ordentlich Geld vom Unrechtsstaat BRD, dessen politischen Zielen man ja verpflichtet ist. Anders als bei Erwachsenen hat man hier ja sogar die Möglichkeit mit Hilfe von Eltern und Jugendämtern Zwangs”therapien” durchzuführen und somit Kinder und Jugendliche gegen ihren Willen psychisch zu foltern und im Ergebnis schweren Schaden zuzufügen.  Um es in aller Deutlichkeit auszusprechen es sind  Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die hier staatsfinanziert scham- und gewissenlos begangen werden.  Man gibt soagar zu, dass es (wie bei den Erwachsenen auch) vor allem darum geht die (zukünftigen/potenziellen) Volksschädlinge frühzeitig zu identifizieren, zu erfassen um sie “unschädlich” machen zu können.  Entsprechend der Sexualdoktrin darf sich ein 12 – oder 13-jähriger weder zu anderen Kindern im gleichen Alter hingezogen fühlen noch zu Jugendlichen und/oder Erwachsenen. Entsprechend der Strafgesetze hat er keine Sexualität und basta. Nach dem strafrechtlichen Wortlaut begeht ja jeder Mensch unter 14 Jahren “Selbstmissbrauch” wenn er sich selbst befriedigt. Nur die fehlende Strafmündigkeit schützt hier vor Verfolgung durch die Strafjustiz.  Weitere inhaltliche relevante Informationen findet man auf dieser Webseite u. a. hier:

 

Sexualforschung als Hure der Politik

 

Schmierfinken, Bären, Denunzianten und Sexualeugeniker

 

Wieder Gehirnwäschepropaganda aus dem Hause Beier (Charite Berlin)

 

FKK-Bilderverbot, Gehirnwäsche und Vorratsdatenspeicherung

 

siehe auch:  K13-Onlne: Der SPIEGEL(Online & Printausgabe): Charite startet bundesweit erste Therapie für sexuell auffällige Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren

 

Abschließend noch kurz zum neuen “Skandal” um die (H)odenwaldschule, jener reformpädagogischen Einrichtung, die in ferner Vergangenheit einmal einen natürlichen Umgang mit Sexualität pflegte und heute natürlich als “Hölle” des “sexuellen Kindesmissbrauchs” diffamiert wird. So berichtete der Staatssender “HR-Online”  u. a. dieses:

 

 

“Ein Lehrer der Odenwaldschule hat gestanden, Kinderpornos aus dem Internet geladen zu haben. Unterdessen zwingt die Aufsichtsbehörde die Schule nach Ablauf eines Ultimatums nächste Woche zu einem Krisengespräch. Das Krisengespräch soll am  kommenden Dienstag stattfinden (…) Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Darmstadt mitgeteilt, dass der unter Kinderpornoverdacht stehende Lehrer eingeräumt habe, entsprechendes Material aus einem Internet-Forum heruntergeladen zu haben. Nach Angaben des 32- Jährigen habe er dies im Frühjahr 2011 getan. Ob es sich um Fotos oder Filme handele, müsse noch ermittelt werden. Die Vorwürfe gegen den inzwischen entlassenen Lehrer waren am vergangenen Wochenende bekannt geworden. Demnach hatte die Staatsanwaltschaft am 9. April die Lehrerwohnung des Mannes auf dem Schulgelände durchsucht, Computer beschlagnahmt und Datenmaterial sichergestellt.  Australische Ermittler in einem Kinderpornofall hatten eine Email-Adresse gefunden, die zu dem Mann führte. Der seit August 2011 an der Odenwaldschule beschäftigte Lehrer war nach den Durchsuchungen sofort entlassen worden. Allerdings war die Schulleitung offenbar bereits im Sommer letzten Jahres auf ihn aufmerksam geworden, nachdem Schüler ihn als “manchmal merkwürdig und komisch” beschrieben hatten und sich von ihm ungewöhnlich angeschaut fühlten. Man habe den Pädagogen auf ein Seminar zu Fragen der “Grenzverletzung” im persönlichen Umgang geschickt. (…)”

 

Quelle: hr-online.de: (H)Odenwaldschule Pornobesitz gestanden, Krisenrunde folgt

 

Es ist wirklich ein Skandal…ein “Verbrechen”….. und man man braucht einen “Kriesenstab” an dem man sich bei der panischen moralischen Entrüstung festhalten kann. Tatsächlich hat ein Lehrer sich Bilder nackter “Minderjähriger” angeschaut oder sogar Abbildungen freiwillig-lustvoller einvernehmlicher Sexualität von Kindern/Jugendlichen betrachtet. Hätte er sich lieber Bilder von unmenschlichen Grausamkeiten aktueller Kriege- und Bürgerkriege heruntergeladen bei den Menschen einschließlich Kinder und Jugendlicher grausam zu Tode kommen – nichts wäre ihm passiert. Er soll auch noch “merkwürdig” und “komisch” gewesen sein, was natürlich ein untrüglicher Verdachtsmoment ist. Es erinnert ein wenig an die Verfahren wie man während der Hexenhysterie des Mittelalters “Hexen entlarvt” hat.  Vermutlich hat sich dieser Leher nicht genug an die stromllinienförmige verheuchtelte gesellschaftliche Norm des gegenwärtigen unsäglichen Zeitgeistes angepasst und war ein wenig zu individuell. Diese Verlogeneheit und Heuchelei auf Kosten eines Menschen, der sich objektiv niemanden geschadet hat ist schlicht zum kotzen und zeigt einmal mehr in welchem verlogenen und gewissenlosen gesellschaftlichen Zustand wir derzeit leben müssen.

 

Ein kleines Bilderkabinett der Lüge, Heuchelei, Hysterie und purer Menschenverachtung…..

 

Nadja_Haas_Schotterblume_2011-567x410

Christoph_J_Ahlers-567x410hysterie_web_moser_

Hodenwaldschule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − sieben =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen