“Zwei Dinge sind unendlich…

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 05 September 2013 ]

…das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher“,  sagte schon Albert Einstein.  Auch in der virtuellen Welt ist natürlich  menschliche Dummheit massenhaft vertreten. Das Pänomen der Schwarmdummheit zeigt sich an vielen Stellen. Die bei der breiten Masse beliebten “sozialen Netzwerke” sind hier sozusagen ein offenes Buch. Aber auch auf privaten Webseiten findet sich diese “reizende” Mischung aus Nichtwissen, Verstandesarmut, Boshaftigkeit und Denkverweigerung. Geht es um kontroverse Themen wie Sexualpolitik und Menschenrechte tritt dieser Umstand mitunter in sehr unschöner Deutlichkeit zutage. Nachfolgend sei, stellvertretend für viele andere, ein Beispiel exemplarisch vorgestellt.Bereits öfters habe ich wenn es um die Frage vom staatlich produziertem Unrecht und bisweilen schweren Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit der seit Jahrzehnten stetig verschärften Sexualstrafgesetzgebung geht von “Mob” oder “Pöbel” geschrieben, der aufgehetzt und durch gleichgeschaltete Massenmedien nach immer mehr Unrecht und Grundrechteabbau schreit, vor allem wenn es um vermeintliche “Pädophile” bzw. “Päderasten” geht. Zu der staatlich verordneten Einheitsmeinung werden dann noch einiges an Unwissen, Aggressivität und auch entlarvenden Gewaltphantasien hinzugefügt.

Das “auserwählte Beispiel” an dieser Stelle ist eine Webseite mit dem merkwürdigen Namen “Canities” und hier wiederum ein langer  Beitrag mit dem Titel “De-Ge und die krumme Dreizehn“.  Nachfolgend sollen einige Zitate aus diesem “Artikel” und von dort verlinkten Texten die oben ausgeführten Zusammenhänge verdeutlichen. Hinzukommen einige Auszüge aus E-Mails, die mir vorliegen.

Zunächst vermag man dem Autoren und Mitbetreiber der Webseite noch zugute halten, dass er scheinbar Opfer einer Gehirnwäsche in Kindesalter wurde. Denn an anderer Stelle kann man lesen:

 

“Durch meine neuapostolische Erziehung waren mir die meisten biblischen Geschichten von klein auf vertraut und haben zusammen mit der entsprechenden Unterweisung in Kirche und Elternhaus mein Gottes- und Menschenbild geprägt.”

 

Jetzt aber zum eigentlichen Artikel. Als Zielscheibe für diese Verbreitung von Unwissen, Kopfkino und offenkundiger Menschenverachtung hat man sich den Dieter Giesking ausgesucht, der seit vielen Jahren das Internetportal K13-Online betreibt.  Hier nun der erste Teil einiger “liebevoll” ausgewählter Zitate:

 

“Aber ein merkwürdiges Gefühl bleibt… – beim Umgang mit jedem, der solche Verbrecher, die sich an kleinen und wehrlosen Kindern vergehen, in irgendeiner Weise unterstützt…(…) Soviel einstweilen zu einem Thema, bei dem es mir schwer fällt, gelassen zu bleiben. Insbesondere deshalb, weil es ganz offensichtlich so ist, dass Gieseking und weitere Kinderschänder seines Kalibers ungestraft im Trüben fischen können, und nicht nur das, sondern dass sie auch noch Unterstützer in allen möglichen Lagern finden. (…) Gieseking bekennt sich öffentlich zu Straftaten nach § 176 StGB. (….) Wer Kinder als Mittel zum Zweck der Befriedigung seiner sexuellen Lust benutzt, verletzt sie damit zutiefst in ihrem Menschsein, begeht also eine Menschenrechtsverletzung. Außerdem nimmt er billigend in Kauf, dass es zu massiven körperlichen und psychischen Schäden bei den Opfern kommt, womit das Recht auf körperliche Unversehrtheit verletzt wird.  (…) Keine Frage: die „krumme13“ ist eine Täterorgansisation. Und nachdem Gieseking öffentlich zugegeben hat, dass er sexuelle Kontakte zu Kindern hat, werden sicher nach und nach weitere Details offenbar werden. (….)Bezeichnend für Gieseking ist die Passage in seiner Anklage, in der er als Straftat anmarkert, dass ich die krumme13 für eine im Grunde genommen kriminelle Vereinigung halte.”

 

Es zeigt sich hier sehr schön, wie bei diesem Thema durch jahrzehntelange manipulative Desinformation bei der “Masse Mensch” ein abstruses Kopfkino in Gang gesetzt wird, dass sich nicht zuletzt aus eigenen Gewaltphantasien nährt. Nun zielen die zugrundliegenden Unrechtsparagraphen wie u. a. § 176 und § 176a StGB keineswegs darauf ab, Menschen zu bestrafen, die sich an “wehrlosen Kindern mit Gewalt vergreifen” sondern es werden alle auch nur entfernt als “sexuell” interpretierbare Handlungen von, an, mit und vor Personen unter 14 Jahren unter härteste Strafen gestellt. Somit sind auch “Doktorspiele” unter Kindern und gar Selbstbefriedigung von diesem Paragraphen erfasst. Lediglich die Strafunmündigkeit schützt Menschen unter 14 Jahren vor strafrechtlicher Verfolgung. Mittlerweile ist mit Absatz 4 des § 176 selbst das Sprechen über Sexualität als “Straftat” interpretierbar.  Letztlich geht es um auch von Kindern und Jugendlichen gewollten Sex; mit wem auch immer, denn das darf bei einer menschenrechtskonformen Bewertung keine Rolle spielen. Freiwillig ausgeübte Sexualität kann niemanden schädigen unabhägig vom Alter, denn der Mensch wird mit dieser biologischen Eigenschaft geboren, die schließlich der “Lust” und “Freude” dienen soll in jedem Lebensalter. Für eine “Schädigung” durch sexuelle Aktivität unter einem willkürlich festgelegten Lebensalter gibt es keinerlei wissenschaftlichen Nachweis. Aller seriösen Untersuchungen kommen tendenziell  zu einem gegenteilgen Ergebnis. Gemeint ist hier natürlich nicht jene Pseudowissenschaft, die sich gleich einer Hure den politischen Machthabern andient. Ein bekanntes Besipiel für eine wissenschaftlich-methodisch saubere Arbeit ist die Meta- Studie von Dr. Rind, Dr. Bauserman und Dr. Tromovitch, deren zuammengefasste Ergebnisse bei IPCE als “Kurzer Überblick” nachzulesen sind. Ein Ergebnis dieser Studie besagt, dass sexuelle Kontakte für Kinder positve Auswirkungen haben können.  Das rein ideologische Glaubensbekenntnis, dass es zwischen Erwachsenen und Menschen unter einer willkürlich festgesetzten Altersgrenze (Kindern) keine einvernehmlichen Sexualkontakte geben kann gehört ins Reich der Märchen und Mythen, für das es ebensowenig einen “Beweis” gibt und geben kann wie für die Existenz eines übernatürlichen Wesens welches manche verwirrte Menschen “Gott” nennen. Selbst die einschlägigen Kommentare des Strafgesetzbuches gehen im Falle des § 176 von Annahmen des Gesetzgebers aus und sagen schon damit aus, dass es für diese Behauptung keine Beweise gibt. Es handelt sich, wie die Zitate von “Canities” zeigen um einen dogmatischen Glauben, der sich im laufe der letzten Jahrzehnte in die Hirne der meisten Menschen hineingefressen und dem Verstand schweren Schaden zugefügt hat. Eigentlich ist es der Gesetzgeber, der in einem Rechtsstaat beweisen muss, dass etwas schädlich ist. Gerade im Strafrecht mit seinen einschneidenden Rechtsfolgen besteht eine besondere Verpflichtung Gesetze auch stichhaltig zu begründen. Da eine solche Begründung hier nicht möglich ist  verlässt der Gesetzgeber hier rechtsstaatlichen Boden und stellt sich in Opposition zu allen menschenrechtlichen Grundlagen.

Der Schreiber von “Canities” hat allerdings offensichtlich keinerlei Ahnung von juristischen Grundlagen. Kein Bürger (auch nicht Dieter G.) kann Anklage gegen einen anderen Bürger erheben; dies kann nur die Staatsanwaltschaft als leitende Behörde eines jeden strafrechtlichen Verfahrens. Der Bürger kann nur eine Strafanzeige stellen und muss dann abwarten, ob und wie diese bearbeitet wird.  Das “Recht auf körperliche Unversehrtheit” ist ein Grund- und Menschenrecht, diese spielen aber bei sexuellen- und allen anderen Kontakten zwischen Privatpersonen keine Rolle. Ich komme gleich noch darauf zurück.

 

“Wenn Sie das glauben, sind Sie noch blöder, als wir gedacht haben! Das zeigt sich übrigens auch in Ihrer Interpretation der Menschenrechte. Wie soll jemand wie Sie auch schon jemals etwas von Humanismus und Ethik gehört haben. (…)Ihr Verständnis von den Menschenrechten zeigt einmal mehr, das Sie lediglich rudimentäre kognitive Fähigkeiten besitzen! Figuren wie Sie gehören für die Dauer ihres Lebens in Sicherheitsverwahrung! (….)Wie auch immer: Dann sollte auch dieser Unhold sich ein wenig mehr mit Humanismus und Ethik befassen: Menschenrechte sind wesentlich mehr, als das, was die Gesetzestexte hergeben… Und das lernt jeder Philosophiestudent im ersten Semester. (….)sondern nur damit, dass Sie eine Gefahr für unsere Enkelsöhne bzw. kleinen Neffen sind. Deswegen hoffe ich auch sehr, dass Sie einem von uns am Wildpark-Spielplatz in die Finger geraten.”

 

Eine solche Menge komprimierter Dummheit hat durchaus etwas beeindruckendes. Es ist ja schön wenn man Begriffe, wie  Menschenrechte, Humanismus und Ethik richtig schreiben kann. Dies nützt einem aber wenig, wenn einem die Bedeutung dieser Begriffe völlig unbekannt ist.  Humanismus hat elementar etwas mit Toleranz, Gewaltfreiheit und Gewissensfreiheit zu tun. Betrachtet man die von  Gewaltphantasien durchsetzten Ausführungen von “Canities” spricht dies sich für sich selbst.  Aus den historischen Erfahrungen mit Absolutismus und Feudalismus heraus wurden die Menschenrechte entwickelt um die Menschen bzw. die Bürger eines Landes vor dem Staat bzw. der Staatsgewalt zu schützen.  Es geht bei den Menschenrechten zentral um den Schutz vor staatlicher Willkür. Somit kann eine Privatperson zwar Gesetze verletzen aber keine Menschenrechtsverletzungen begehen. Dies können nur staatliche Institutionen und auch Einrichtungen des öffentlichen Rechts. Wenn z. B. ein Polizist einen Passanten oder ein Knastwärter einen Gefangenen in Ausübung ihres Dienstes verprügeln handelt es sich um eine Menschenrechtsverletzung (“körperliche Unversehrtheit”). Verprügeln sich die beiden Beamten nach Dienstschluss gegenseitig in der Kneipe handelt es sich um Körperverletzung im strafrechtlichen Sinne. Eine Menschenrechtsverletzung liegt nicht vor. Natürlich steht es im Interesse eines Staates das die eigentliche Bedeutung von Menschenrechten aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwindet, den so wird es für die Staatsmacht immer einfacher Willkür asuzuüben und  unter anderem seinen Bürgern “Menschenrechtsverletzungen” zu unterstellen.
Der Rest des geistigen Auswurfs von “Canties”  kann wieder in der Kategorie primitivsten Kopfkinos abgelegt werden.

als weitere Verweise dienen “Canities” dann offensichtlich die Webseite einer offenkundig psychisch schwer gestörten Person, die sich einen “Seelenmord” einredet, angesichts der Tatsache, dass so etwas wie eine “Seele” nicht existiert. und ein offensichtlicher Neo-Nazi, der wie es für diese Spezies üblich ist ebenso denkunfähig wie gewaltbereit ist. Die “tote Seele” sondert neben anderen Schwachsinn folgendes ab:

 

 “Er verhamlost pädopholie. Auf seiner Website mit Forum, werden Pädohpilen Chancen gegeben, sich auszutauschen. Was dann per Email geschrieben und geplant wird, weiß kein Mensch. (….) “

hier springt das abseitige Kopfkino wieder an und explodiert im dortigen Gästebuch in einem widerlichen Rausch an Gewaltphantasien:

 

 

“(….)An alle Pädos: solltet ihr diese Neigungen haben, lasst euch schnellstmöglich behandeln, damit ihr niemals euch an einem Kind vergreift. Ihr zerstört mit eurem kurzen Glücksgefühl, für den einen Augenblick eine kleine Seele,die zerbrechlicher als Glas ist! Seid euch dessen bewußt und sorgt dafür, dass ihr neimals zur Gefahr werdet. An alle anderen, die hoffnungslos “unheilbar” sind: verreckt elendig an eure Schandtaten! (…)Ich amputierte ihn seinen Dödel, versteigerte ihn bei e-bay als Trödel. Vorher kochte ich mir seine Hoden Würzen tat ich sie mit seinen Loden. (…) Ich schlitze Pädophile auf Leich zu Leich nehm ich meinen Lauf Habe gerottet, hab gequält Für sie immer einen anderen Tod gewählt.”

 

Man könnte eigentlich zumindest über den ersten Unfug noch lachen, denn dieser Text befindet sich sehr nah an einer Realsatire . Im übrigen sprechen diese geistigen Gewaltausprüche für sich selbst und lassen eine unfassbare Menschenverachtung erkennen.  Letztlich, und so schließt sich der Kreis,  zeigt der  Pöbel, der  Mob sein wahres Gesicht.

Die schrecklichen Gewaltphantasien eines offensichtlich kognitiv eingeschränkten Neo-Nazis namens “Kamerad Dennis” lasse ich hier  einmal weg und setze keinen Link auf diese primitiven Ausbrüche menschlicher Dummheit auf “You-Tube”.

 

“Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.

(Jupp Müller)

 

Für weitere fundierte Ausführungen zum eigentlichen Thema auf dieser Webseite sei auf  folgende Artikel verwiesen:

 

Sexualstrafrecht-Justizverbrechen-Menschenrechtsverletzungen-Grundrechteabbau-totalitarer-Staat

 

Das-Impotente-Kind-Sexualmoral-vs-Ethik-gigi-nr-38

 

Abschließend noch der Hinweis auf ein aktuelles wissenschaftlich fundiertes Werk  zum Thema kindlicher Sexualität und Pädophilie. Dieses Buch steht bei IPCE als kostenloser Download zur Verfügung:

 

Mark Norlik: Tabu-Zone

pdf, 1145 Seiten, 10.442 kB

 

 

Hirnschmelze

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × vier =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen