Über diese Webseite

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 01 September 2012 ]

Nach ungeplanten Verzögerungen befindet sich diese Webseite weiterhin im inhaltlichen und strukturellen Aufbau. Ich hoffe, dass dieses Onlineprojekt im Laufe des Herbstes offiziell an den Start gehen kann. Veränderungen in der Menüstruktur und in der Optik sind geplant.

Der zentrale Themenschwerpunkt lässt sich am besten mit dem Begriff Sexualpolitik bezeichnen.

Angesichts der heutigen repressiven Gesetzgebung und Verfolgung durch Ermittlungsbeihören und Justiz geht dieser Begriff weit über das hinaus was man gemeinhin mir dem Begriff des „sexuellen“ verbindet. Es geht hier um ein breites Spektrum von Handlungs- und Meinungsfreiheit. In den letzten ca. dreißig Jahren hat sich der BRD-Staat genauso wir andere Staaten in Europa Lichtjahre von auch nur ansatzweise rechtsstaatlichen Verhältnissen entfernt und eine auswuchernde Hexenjagd gegen Menschen etabliert, die auf die eine oder andere Art von einer vorgegebenen immer engeren moralischen Norm abweichen. Der Schwerpunkt wird dabei auf der Situation in der BRD bzw. dem deutschsprachigem Raum liegen; erweitert um einen notwendigen Kontext mit dem gesamten EU-Raum.

Ein Staatsgebilde welches für sich „Rechtsstaatlichkeit“ in Anspruch nimmt sollte seine Gesetze auch nachweislich und vernünftig begründen können insbesondere wenn es sich um das schärfste Schwert handelt, welches einem Staat zur Verfügung steht; das Strafrecht. Dies ist leider in einigen Bereichen dieser Gesetzgebung nicht der Fall. Infolge ständiger und immer absurderer Verschärfungen im so genannten Sexualstrafrecht sind hier die Folgen für betroffenen Menschen allerdings weitaus am härtesten. Hier handelt es sich um unzählige erhebliche Verletzungen von Bürger- und Menschenrechten. Justizverbrechen sind mittlerweile Alltag und werden infolge einer geschickten manipulativen Desinformationspolitik von der Bevölkerungsmehrheit nicht als solche wahrgenommen. Infolge einvernehmlicher Sexualkontakte werden Menschen weggesperrt und dies immer häufiger bis zum Lebensende. Dies betrifft vor allem Sexualkontakte mit Menschen unter einer willkürlich bestimmten Altersgrenze. Mit ebensolchen inquisitorischem Eifer werden Menschen verfolgt, die (möglicherweise) Bilder oder Filme gesehen haben, die mit den Begriffen Kinder- und Jugendpornographie dämonisiert werden. Unter Umständen kann es auch nur ein kritischer Text (oder ein Link auf einen Text…) sein, der von verbrecherisch agierenden Behörden zu inkriminierter Pornographie deformiert wird. Dabei sollte jedem vernünftigen Menschen eigentlich klar sein, dass einvernehmliche intime Handlungen und erst recht das Betrachten von Text-, Film- oder Bildmaterial keinen Schaden verursachen bzw. keine Personen schädigen können. Damit entfällt ein Schutzzweck aus dem heraus man ein (strafrechtliches) Rechtsgut formulieren könnte, welches rechtsstaatlichen Verhältnissen entsprechen und mit grundlegenden Bürger- und Menschenrechten vereinbar wäre.

Somit geht es hier um die Wechselwirkung von Sexualpolitik und Menschen- und Bürgerrechten.

In diesem Zusammenhang sollen hier sowohl aktuelle Themen und Fälle aus den Medien aufgegriffen werden als auch Beispiele von derartigen Menschenrechtsverletzungen aus Vergangenheit und Gegenwart dokumentiert werden.

Hinzukommen sollen Textsammlungen aus unterschiedlichen Quellen und von verschiedenen Autoren. Zu den möglichen Quellen zählen u. a. vergriffene Zeitschriftenartikel und Artikel von nicht mehr existierenden Onlineprojekten.

Abschließend stellt sich natürlich die Frage, warum dies leider in anonymer Form geschehen muss?

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es in diesen Zeiten nicht möglich ist offen im Internet zu agieren ohne Opfer politischer Verfolgung durch diesen Unrechtsstaat zu werden. Als Folge eines zweckentfremdeten Strafrechts und nicht zuletzt auch eines völlig aus dem Ruder gelaufenen vermeintlichen „Jugendschutzes“ bleibt es leider auch weiterhin zu erwarten, dass bei einem nicht anonymen Internetauftritt wieder alles Hebel in Bewegung gesetzt werden um den oder die verantwortlichen Betreiber mundtot zu machen. Als Beispiel sei hier der schwammige und in seiner bewussten meinungsfreiheitseinschränkenden Absicht formulierten „Jugendmedienschutzstaatsvertrag“ (JMStV) erwähnt, dessen Ziel es vor allem ist junge Menschen vor der Gefahr des Erlernens eigenständigen, kritischen und hinterfragenden Denkens zu bewahren und dafür zu sorgen, dass die kommenden Generationen noch verblödeter, desinformierter und

linientreu als perfekter „Homo Demens“ dem System dienen. Unglücklicherweise handelt es sich gegenwärtig um ein System welches im Wesentlichen durch Heuchelei, Opportunismus, Verlogenheit und konsequente Ausbeutung williger Idioten gekennzeichnet ist. So formuliert der „JMStV“ unter anderem;

Sofern Anbieter Angebote, die geeignet sind, die Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen, verbreiten oder zugänglich machen, haben sie dafür Sorge zu tragen, dass Kinder oder Jugendliche der betroffenen Altersstufen sie üblicherweise nicht wahrnehmen..“

Dies bedeutet in Klartext nichts anderes, als das dieses Staatsgebilde befürchtet, dass junge Menschen mit kritischen Meinungen und unerwünschten Tatsachen konfrontiert werden würden und somit einer gewollten geistigen Gleichschaltung entgehen könnten. Aufgeklärte Menschen könnten ja auch einmal Widerstand leisten. Dies gilt es natürlich zu verhindern um ein System von gezielter Verdummung und Manipulation durch systemtreue Medien aufrecht zu erhalten und alternativlos zu machen. Somit gilt heute vom Prinzip her nichts anderes als im Mittelalter – „Ketzer“ sind aufzuspüren und zu „verbrennen“.

Dieser Irrsinn hat natürlich nicht zuletzt auch seinen historischen Ursprung in den bekannten staatstragenden massenbewährten Wahnvorstellungen namens Religionen. Von Menschen eingebildete „Götter“ umfunktioniert zu massenverblödenen Machtstrukturen, tragen auch noch in der Gegenwart zu dem Übel der „Moral“ bei und stehen heute (wieder) unrechtstiftend unter anderem hinter jenen „Gesetzen“, die bereits genannt wurden. Somit wird hier auch Religionskritik nicht fehlen dürfen. Vom „Jesus“-Phantom bis zu einem frühmittelalterlichen Kriegsverbrecher und Massenmörder namens „Mohammed“ zeigen Geschichte und Gegenwart genug Irrsinn und pure Menschenverachtung. Aufgrund der weit über rein religiöse Aspekte hinausgehenden faschistischen Bedrohung und Gefahr durch den Islam, welcher grundsätzlich und unveränderbar mit wesentlichen Dingen, wie Aufklärung, Menschenrechten, individuellen Freiheiten, Humanismus…etc… nicht vereinbar ist, wird diese Eiterbeule der Vernunft und Menschlichkeit nicht ausser Acht gelassen werden können.

Im Laufe des kommenden Herbstes werden wir hier hoffentlich weiterkommen um dieses Onlineprojekt dann auch offiziell starten zu lassen.

3 Antworten zu “Über diese Webseite”

  1. Folgt: Das Manifest der Totalen Freiheitspartei ‘Die Totalen’.
    Auszug aus meinem autobiografischen Meisterwerk: ‘Aus dem Leben eines postmodernen Taugenichts’. (Achtung: Satirische Übertreibung and Ironie sind beabsichtigt!)

    Den meisten Gleichgesinnten wird inzwischen klar sein, dass wir die neuen politisch/kulturell verfolgten der angeblich so freien westlichen Welt sind: Einschlägige Gesetze verden verschärft, Verjährungsfristen aufgehoben und sogenannte „Sicherheitsverwahrung“ (sprich KZ-Schutzhaftlager wie einst unter den Nazis) auch für einvernehmliche „Unzucht“ mit Minderjährigen unter 14 Jahren verhängt, wie vor kurzem in Trier. Bilder der Verdächtigten und Verurteilten werden ohne die sonst sogar bei Mörden übliche Verfremdung in Zeitungen, im Internet und auf der Glotze gezeigt, damit der Pöbel auch weiss, gegen wen er Selbstjustiz üben soll.

    Keine der Systemparteien wagt es, gegen diesen Irrsinn Stellung zu nehmen. Im Gegenteil, die Grünen, welche als einzige noch vor 10~15 Jahren für die Legalisierung des einvernehmlichen Sexualverkehrs zwischen Erwachsenen und Minderjährigen waren, machten einen Rückzieher in dieser wichtigen menschenrechtlichen Angelegenheit.

    Dann kamen die Piraten wie ein Silberstreif am Horizont. Eine Partei, die gegen Zensur im Internet und für ungehinderten Zugang zu und Austausch von Internet-Inhalten aller Art war, konnte ja nicht völlig schlecht sein. Viele wählten sie als einzig gangbare Alternative. Aber jetzt, nachdem der geständige KiddyPorn-User Jörg Tauss ganz offensichtlich aus der Partei raus geekelt wurde, stehen wir ohne wählbare politische Vertretung da, nicht anders als Demokraten nach 1933.

    Der Grund ist die vemeindliche allgemeine Verdammung solcher Taten durch das Stimmvolk.

    Wen also können wir noch wählen. Eigentlich keine von all den Patreien, denn keine hat sich für unsere Anliegen bekannt. Man kann nur den Stimmzettel ungültig machen, indem man darauf schreibt: „Keine der Obigen. Ich will eine Pädo-Partei!“ Vielleicht liest das sogar jemand der Partei-Bonzen.

    Offensichtlich sind keine der derzeitig existieren politischen Parteien für bekennende Pansexuelle und Pädophile wählbar. Deshalb schlage ich vor, eine neue „all-inklusive“ Partei zu gründen, die uns wirkliche Freiheiten erkämpfen könnte.

    Nach Schätzungen von Insidern muss die Zahl der aktiven, bekennnenden und heimlichen Pansexuellen, Ephebaphilen und Pädophilen mindestens genauso hoch sein wie die der Homosexuellen, sowohl unter Männern wie auch Frauen. 5% – 15% des Wahlvolkes sind locker drin, wenn man Sympathisanten wie Drogenfreaks und Steuerrebellen mitrechnet (im Manifest mit berücksichtigr). Wenn keine/r von diesen die Systemparteien wählen würden, dann könnte die von mir vorgeschlagene Totale Freiheits-Partei TFP („Die Totalen“) schon im nächsten Bundestag sitzen! Immerhin hat die Piratenpartei im ersten Anlauf schon 2% der Stimmen zur Europawahl.

    Gibt’s Gleichgesinnte? Meldet euch!

    Erster Entwurf des Manifests der TFP, der
    Totale Freiheits-Partei („Die Totalen“)
    Total Freedom Party

    Wollt ihr die totale Freiheit?! Jaaa!!!

    In Anbetracht der fortschreitenden Korruption und Dekadenz der etablierten politischen Parteien durch Nationalismus, Regionalismus, Lobbyismus, Elitismus, Sektiertum und/oder Populismus ist es nötig, eine politische Organisation zu schaffen, die sich auf die ur-demokratischen Freiheiten konzentriert.

    Wir erklären deshalb:

    Demokratie ist nicht die Diktatur der Mehrheit, die so genannte „Demokratur“ oder etwa die sogenannte „Diktatur des Proletariats“.

    Das Recht auf freie, einvernehmliche, gewalt- und nötigungsfreie Entfaltung der Geschlechtlichkeit gilt für alle Menschen. Ein sogenanntes Schutzalter gibt es nicht. Zivilrechtliche Lebensgemeinschaften durch Ehe oder Adoption haben kein Mindest- oder Höchstalter. Das Inzestverbot wird abgeschafft. Zoophilie bleibt legal. Strafverfolgung wegen sogenannten Sexualdelikten findet nur auf Anzeige und Antrag der/des Geschädigten oder deren Rechtsvertretern (z B Eltern) statt. — Prostitution, inklusive Straßenprostitution bleibt weiterhin legal, das sogenannte Schutzalter für Prostitution wird abgeschafft.
    Strafverfolgung von im Ausland angezeigten angeblichen Sexualvergehen ist verfassungswidrig. Jegliche Ausbeutung der Prostituierten durch Zuhälterei, Nötigung, Mietwucher werden noch schärfer strafrechtlich verfolgt. Eine nicht exzessive Besteuerung der Huren bzw Stricher ist zu erheben.

    Eine Bekleidungsordnung besteht nirgendwo in öffentlichen Örtlichkeiten, Einrichtungen und Anlagen. §183 StGB (Exhibitionistische Handlungen, Erregung öffentlichen Ärgernisses) wird ersatzlos abgeschafft. Die Freikörperkultur wird als wertvolle Errungenschaft zur Unterdrückung von sexuellen, sozialen, rassistischen, ästhetischen und kosmetischen Verklemmungen und Vorurteilen besonders gefördert.

    Eine Zensur oder Indizierung von gewaltfreier, einvernehmlicher sogenannter Pornografie in Text- oder Abbildungsform findet nicht mehr statt. Altersbestimmungen für die Darsteller und Models werden abgeschafft. Es gelten dabei die gleichen zivil- und arbeitsrechtlichen Bestimmungen wie für KinderschauspielerInnen. — Durch Altersgrenzen für gewaltorientierte Laufbilder, Fotos und Spiele wird deren Einfluss auf Minderjährige minimiert.

    Ebenso darf keine ideologische oderl weltanschauliche Meinungsäußerung zensiert oder indiziert werden, mit Ausnahme von Kriegstreiberei und Volksverhetzung.

    Das bevorzugte Volkswirtschaftsmodell ist die sogenannte „Soziale Marktwirtschaft“. Monopolismus und Globalisierung lehnen wir ab. Geschäftsbetriebe aller Größen und Branchen sollten ihre Prioritäten in folgender Rangfolge in Betriebsverfassungen festschreiben:

    1. Das dauerhafte und allgemeine Wohlergehen der Belegschaft, inklusive der Pensionäre
    2. Schonende Behandlung der Umwelt und der natürlichen Lebewesen
    3. Die faire und ethisch korrekte Behandlung der Kundschaft
    4. Der wirtschaftliche Erfolg der Eigentümer, Gesellschafter und/oder Aktionäre
    5. Erwirtschaften und korrektes Abrechnen von Steuern und Abgaben.

    Alle Menschen haben das Recht auf Erziehung und Weiterbildung. Alle Schulen, Fachschulen und Hochschulen (einschließlich privater Institute, die nach dem Wirtschaftsmodell der sogenannten ‘charter schools’ finanziert werden müssen) stehen allen Kindern und Jugendlichen im Alter von 2 bis 27 Jahren kostenlos und ohne den sogenannten „numerus clausus“ offen, ungeachtet deren Nationalität und Aufenthaltsstatus.

    Die Schulpflicht wird durch Unterrichtspflicht ersetzt. Kinder von 6 bis 18 müssen an einem geregelten Unterricht, der auch zu Hause durch Eltern oder Privatlehrer geführt werden darf, teilnehmen. Staatliche Prüfungen gewährleisten einen konformen Bildungsstandard, der zum Internationalen Baccalaureat führt, welches das bisherige Abitur ersetzt und Zutritt zu allen Universitäten und Colleges weltweit berechtigt.– Die Sekundärschulen haben ab einem Alter von 15 Jahren als Pflichtfach kostenlose Fahrausbildung für Personen-Kraftfahrzeuge und Motorräder, und ab 17 Jahren als Wahlfächer Fahrausbildung für Lastkraftwagen und Busse.

    Jeglicher Religionsunterricht und ideologische Indoktrination werden in öffentlichen Schulen verboten.

    Politische, weltanschauliche und militärische Neutralität bestimmt die Außenpolitik. Die Konkordate mit den diversen Religionsgemeinschaften sowie der diplomatische Status des Vatikanstaates werden fristlos gekündigt, ebenso die militärischen Pakte der NATO und EU.

    Wehrpflicht, Ersatzdienst und ähnliche Dienstverpflichtungen sind Zwangsarbeit, als solche mit dem Grundgesetz unvereinbar und werden abgeschafft. Die Bundeswehr wird ausschließlich zu Schutz- und Verteidigungszwecken verwendet. Auslandseinsätze sind ausdrücklich verboten, mit Ausnahme von kurzzeitigen Einsätzen zur konkreten und akuten Terrorismus- und Piratenbekämpfung, wenn deutsche Staatsangehörige Schiffe, Flugzeuge und andere materielle Interessen gefährdet sind . — Küstenwache, Seenotdienste und marine Umweltschutzeinheiten werden in die Bundesmarine integriert.

    Aller Drogengebrauch wird de-kriminalisiert. So genannte ‘weiche’ Narkotika wie Marihuana und Haschisch werden wie Tabakwaren und Alkohol hoch besteuert und über den einschlägigen Fachhandel vertrieben. Altersgrenzen und Gesundheitswarnungen werden wie bei Tabak und Alkohol gehandhabt und Verkauf in Automaten nur mit Kredit-/Debitkarten ermöglicht. So genannte ‘harte’ Narkotika wie Heroin, Kokain, Methamphetamine, Extasy usw werden auf ärztliches Rezept nur an namentlich registrierte Suchtkranke in Apotheken verkauft. Alle diese Suchtgifte werden nur von einem Staatsmonopol produziert, importiert und en gros gehandelt. Die durch solche Drogen erwirtschafteten Erträge dürfen nur zur Rehabilitierung Süchtiger und zur Bekämpfung des illegalen Drogenhandels verwendet werden.

    Rasterfahndung und elektronisch-/digitale Bespitzelung von Einwohnern Deutschlands und Europas ist ausdrücklich verboten. Nur mit konkretem Verdacht und mit richterlichem Beschluss darf gegen namentlich bekannte Menschen polizeilich oder geheimdienstlich ermittelt werden. Verschwörerische Zusammenarbeit mit ausländischen Nachrichtendiensten zur Umgehung von verfassungsrechtlichen Verboten wird ausdrücklich verboten. – Das Bankengeheimnis wird wiederhergestellt, ebenso die freie Bewegung von Geldern aus und in Auslandkonten und in bar durch Private und Firmen.

    Das politische Wahlrecht wird ähnlich dem Recht auf freie Religionsausübung auf 14 Jahre bestimmt. Die gewerbliche Geschäftsfähigkeit bleibt bei 18 Jahren.

    Reise-, Bewegungs-, Niederlassungsfreiheit für Menschen in und aus aller Welt wird gewährleistet.
    Visa-, Pass- und Ausweiszwang wird ersatzlos abgeschafft. Über die Vereinten Nationen muss die Bundesregierung weltweit das gleiche pro-aktiv anstreben. Ein internationaler Fond nach Muster der UNRA kann die Unterstützung von bedürftigen Ausländern tragen.

    Übertriebene Legislaturisierung wird gebremst, indem vorgeschrieben wird, dass für jede neue gesetzliche Regelung mindestens eine alte abgeschafft werden muss.

    Da die ordnungsgemäße Abrechung und Entrichtung von konfiskatorischen Lohn- und Einkommenssteuern nicht durchsetzbar ist, werden diese durch Verbrauchs- und Luxussteuern, Nutzungsgebühren für Infrastukturen (z B Autobahnen, Kanäle, Tunnel, Brücken, durch Kanalisation schiffbar gemachte Gewässer usw) und Einnahmen aus staatlichen Betrieben und Monopolen ersetzt.

    Das Zweiklassen-Gesundheitssystem muss reformiert werden. Abgesonderte, exklusive Privatkrankenhäuser, -sanatorien und -praxen werden verboten. Alle Patienten haben den gleichen Zugang zu allen Prozeduren und Pharmazeutika, Zahnersatzmethoden und Prothesen. Honorare und Preise werden von unabhängigen Einrichtungen des öffentlichen Rechts geregelt und gedeckelt. Ausdrücklich verboten werden Vorkasseforderungen für medizinische Honorare. — Vorsorge und Verhütung werden besonders gefördert. – Minderjährige erhalten auf Rezept gratis Verhütungmittel und Abtreibungen (nach gewissenhafter Beratung).

    ENDE

  2. Sorry: eMail_Adresse korrigiert auf [email protected]

  3. Bin auch ein Gegner organisierter Religion, aber ein nettes Detail im Islam wird gerne verschwiegen: Knabenliebe wird toleriert, denn erst nach Beschneidung und beginnendem Bartwuchs wird der Knabe zum Mann, mit dem dann ‘Sodomie’ verboten ist. Vorher ist er weder männlich noch weiblich (wie etwa streng behütete kleine Mädchen). Kann mann z B in der Türkei erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei + vierzehn =

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Das Schönste ist für mich auf Erden, nur von dir geliebt zu werden.

Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.

Glauben und Wissen verhalten sich wie zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen