Sommerloch – kleine Sommerpause 2021 und politische Verfolgung und Justizverbrechen in den Niederlanden (aktualisiert)

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 08 August 2021 ]

Wieder befinden wir uns in einem Sommerloch und wer hätte 2020 gedacht, dass die schamlose politische Lüge einer “Corona Pandemie”inklusive Staatsterror immer noch aufrecht erhalten und ausgebaut wird. Die schrecklichste Jahreszeit mit Hitze und Helligkeit hat ihren Höhepunkt errreicht und es ist wieder Zeit für eine kleine Sommerpause der Ketzerschriften bis ca. 30. September 2021. Dann werden die Tage kühler, kürzer und der Sommer Geschichte sein. Ungefähr ab der dritten Septemberdekade werden hier wieder neue Artikel erscheinen. Ebenfalls seit 2020 wurden die sexualpolitischen niederländischen Menschenrechtsaktivisten Ad van den Berg, Marthijn Uittenbogaard, Norbert de Jonge und Nelson Maatman sowie der Ehemann von Marthijn Uittenbogaard (PNVD/Vereniging Martijn), wie berichtet, Opfer massiver politischer und willkürlicher strafrechtlicher Verfolgung. Wohungsschändungen und Inhaftierungen waren die Folge. kam es zu einem auf Marthijn Uittenbogaard und Norbert de Jonge wurden Opfer eines versuchten Mordanschlags. Wegen angebliche Weiterführung der menschenrechtswidrig verbotenen Vereinigung MARTIJN wurde nun Anklage gegen Marthijn Uittenbogaard, Norbert de Jonge und Nelson Maatman erhoben. Mehr dazu im folgenden Artikel.

Der Ursprung, dieser sich sich seit 2020 die Klinke in die Hand gebenden Menschenrechtsverletzungen, begangen an den oben genannten Personen, liegt in den konstrierten “Vorwürfen” der niederländischen Staatsanwaltschaft, dass eine heimliche Weiterführung, der aus menschenrechtlicher Sicht rechtswidrig verbotenen sexualpolitischen Vereniging Martijn, die sich unter anderem für eine menschenrechtskonforme Strafgesetzgebung im Kontext menschlicher Sexualität seit Jahrzehnten einsetzte, initiiert wurde. zu einer mit den Menschenrechten kompatiblen Strafgesetzgebung gehört eben auch das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung für Kinder und Jugendliche, welche auch gelebte Sexualität mit erwachsenen Partnern einschließt. Der Verein verfügte über eine eigene Webseite und veröffentlichte in früheren Jahren auch eine eigene politisch-emanzipatorische Zeitschrift. Es gab tatsächlich keinerlei aktive Bestrebungen den Verein Martijn wiederzubeleben. Stattdessen arbeitete und arbeitet man dort an der Neugründung der Partei für Nächstenliebe, Freiheit und Vielfalt (PNVD), die zu keiner Zeit juristisch verboten worden war. Die Partei hatte sich vor einigen Jahren selbst aufgelöst und das damalige Programm findet man hier auf den Ketzerschriften in deutschsprachiger Übersetzung. Die konstrierten Vorwürfe genügten um bei allen Aktivisten äußerst gewaltbetonte Wohungsschändungen (Hausdurchsuchungen) durchzuführen und bei vier Opfern dieser Staatsgewalt Untersuchungshaft anzuordnen und weitere groteske Anschuldigungen zu konstruieren. Ausführliche Deteils dazu können in den Verlinkungen auf mehrere Ketzerschriften-Artikel am Ende dieses Beitrags nachgelesen werden.

Unter anderem ging der Vernichtungswille des niederländischen Unrechtsstaat so weit, dass man willkürlich Vorwürfe konstruierte. So unterstellte die Staatsanwaltschaft dem Ehemann von Marthijn Uittenbogaard hätte ein Gästezimmer mit Sexspielzeug und einem Kinderbett ausgestattet umd dort “sexuellen Missbrauch zu begehen und on der Garage “Kinderpornos” zu drehen. Um Nelson Maatman, der beeitsmehrere öffentliche Auftritte absolviert hatte mundtot zu machen konstruierte man ein Strafverfahren um auch ihn in Untersuchungshaft zu nehmen. Um diese zu begründen definierte man einfach irgendwelche FKK-Bilder zur “Kinderpornographie” um. Ein psychisch labiler Vertreter des medial aufgehetzten Mobs verübte einen Mordanschlag auf Marthijn Uittenbogaard und Norbert de Jonge, Dieser drang dazu in das Haus von Marthijn Uittenbogaard ein um den Messerangriff durchführen zu können. Der Angriff konnte verhindert werden und der Mann wurde festgenommen aber schnell wieder aus der Haft entlassen und wartet nun immer noch in Freiheit auf seinen Prozess. Derweil musste Ad van den Berg, Jahrgang 1944, 16 Monate nach einer Verurteilung in Haft verbringen und wurde vor kurzem auf Bewährung entlassen.

Gegen die Menschenrechtsaktivisten Marthijn Uittenbogaard, Norbert de Jonge und Nelson Maatman hat die Staatsanwaltschaft nun eine völlig absurde Anklage erhoben. Diese stellt einen massiven Angriff auf das Menschenrecht der freien Meinungsäußerung dar und kann somit als  politische Verfolgung sowie als Versuch eines Justizverbrechens eingestuft werden.  Die Gerichtstermine stehen noch nicht fest. Der auf Bewährung aus der politischen Haft entlassene Ad van den Berg ist von dieser Anklage nicht betroffen. Der “Anklagevorwurf”  unterstellt unter anderem, dass die Vereniging Martijn mittels einer Mailingliste weiter betrieben wurde auch auch die Webseite neu aktiviert wurde.  Ebenso soll es auch bei Twitter einen entsprechenden Account gegeben haben.  Es werden Äußerungen kriminalisiert, die sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern/Jugendlichen positiv darstellen und für die Kinder und/oder Jugendlichen förderlich sein könnten. Ebenso unterstellt man ihnen die grundsätzliche “Schädlichkeit” solcher Kontakte herunterzuspielen bzw. zu verleugnen und diese zu “verherrlichen” inklusive der Aussage, dass Kinder sexuelle Wesen seien. Ab 2022 sollen solche Meiningsäußerungen bzw. Darstellung von Tatsachen als terroristische Inhalte eingestuft und verfolgt werden. Marthijn Uittenbogaard und Norbert de Jonge stellten dazu die folgenden (suboptimal übersetzten) Informationen bereit.

 

 

Anklageschrift gegen M.H. Uittenbogaard 10/961607-19(+ Nelson Maatman & Norbert de Jonge)

Er zu einem oder mehreren Zeitpunkten im oder um den Zeitraum vom 18. April 2014 bis einschließlich 1. März 2021 in Hengelo und/oder Arnheim und/oder Lelystad und/oder anderswo in den Niederlanden,

zusammen und in Verbindung mit einem anderen oder anderen, zumindest allein,

an der Fortführung der Tätigkeit einer Organisation teilgenommen hat, unwiderrufliche Gerichtsentscheidung für verboten erklärt wurde, und zwar zumindest der Martijn-Verband vorsätzlich fortgesetztes Verhalten begangen hat, während er und/oder seine Mittäter davon wussten, zumindest vernünftigerweise hätte vermuten müssen, dass mit diesen Verhaltensweisen die Wirksamkeit von dem Verein Martijn, der durch ein unwiderrufliches Gerichtsurteil verboten wurde, fortgesetzt, welche(n) Fortsetzung(en) der Tätigkeit bestand(en) aus (als Gruppe von Personen);

1. Veröffentlichung(en) auf einer/verschiedenen Website(s) platzieren und/oder
2. Erklärungen über die Mailingliste/E-Mail abzugeben und/oder
3. Äußerungen über (soziale) Medien machen,

er und/oder seine Mittäter haben/haben schließlich

-registriert und/oder (technisch) gewartet die Website www.marthijn.nl und/oder Artikel auf dieser Website veröffentlicht und/oder
-registriert und/oder (technisch) gewartet die Website www.brongersma.info und/oder Protokoll bearbeitete und/oder anonymisierte und/oder auf der Website veröffentlichte Artikel zum Zwecke der Platzierung auf der Website dieser Website und/oder
– die Website www.freespeechtube.org registriert und/oder finanziert und/oder (technisch) gepflegte und/oder Film- und/oder Audiofragmente auf dieser Website veröffentlicht und/oder nicht von dieser Website Website entfernt und/oder
-beworben und/oder die Pro-Pädosexualitäts-Mailingliste eingerichtet und/oder ihre Mitgliederliste gepflegt und/oder Nachrichten an Mitglieder dieser Mailingliste und/oder
-Nachrichten auf dem Twitter-Account @mhuittenbogaard

während Sie sich auf der/den oben genannten Website(s) und/oder Mailingliste und/oder Twitter-Kontoauszug(en) befinden gemacht wurde/wurden oder dass Aussagen nicht entkräftet und/oder dementiert wurden, was Aussage(n) sah(en) auf;
a) die Schädlichkeit sexueller Kontakte zwischen Kindern zu leugnen und/oder herunterzuspielen und Erwachsene und/oder
b. die Verherrlichung sexueller Kontakte zwischen Kindern und Erwachsenen und/oder
c. Darstellen von Kindern als Sexobjekte/Sexualwesen und/oder
d. Abbau von Barrieren und Unterstützung oder Pflege des Glaubens, dass sexuelle Kontakte zwischen Kindern und Erwachsenen ist etwas Gutes, und/oder
e. Schaffung einer Subkultur/Gemeinschaft, in der sexueller Kontakt zwischen Kindern und Erwachsene gilt als normal/akzeptabel/vorteilhaft und/oder
f. das Streben für sich selbst und/oder für andere, sexuellen Kontakt mit Kinder;

Quelle: https://marthijn.nl/pdf/Concept_Tenlastelegging_MU.pdf

 

(…)

 

Der Westen verbietet beiläufig legitime (freie) Rede
© 23. Juli 2021 Norbert de Jonge (mail@norbertdejonge.nl); CC BY-NC-ND 4.0

Es ist Juli 2021. Wir stehen kurz vor einem Strafprozess gegen mich und zwei andere. Wir drei werden beschuldigt, eine verbotene Organisation fortzuführen. Dieses Dokument versucht, Kontext zu liefern, um zu verstehen, was die Staatsanwälte behaupten, Fortsetzung der verbotenen Pädophilenvereinigung Martijn. Angesichts der Globalität des zeitgenössischen Leben und Wissen, dass einige ausländische Kollegen unserem Kampf folgen, habe ich mich für die Verwendung von Englisch und einem internationalen Umfang entschieden.

Da sich der Konflikt vor allem um die (Il)Legalität bestimmter schriftlicher Texte dreht. Dieses Dokument beginnt mit der Beschreibung von Entwicklungen, die Aufschluss über die Rechtslage fiktionaler Erzählungen mit pädosexuellen Handlungen geben. Das Obszöne oder Kinderpornografische natur solcher Erzählungen gefährdet ihre Schöpfer und Verleger der Verfolgung.

Als nächstes argumentiert dieses Dokument, dass nicht-fiktionale, abweichende Äußerungen über Pädosexualität werden zunehmend als rechtswidrig eingestuft. Der „normalisierende“ Effekt solcher Äußerungen stellt ihre Förderer von Verfolgung bedroht sind. Schließlich spekuliert dieses Dokument, dass innerhalb der Europäischen Union, ab Juni 2022, können solche abweichenden Bemerkungen ausgelegt werden als terroristische Inhalte……….

Im Jahr 2014 wurde die niederländische (Pädophilen-)Vereniging Martijn vom Obersten Gerichtshof der Niederlande verboten. Das niederländische Abgeordnetenhaus hat kürzlich ein Gesetz(Dossier 35079) und eine Änderung des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs (Dossier 35366) verabschiedet, um das Verbot von Organisationen wie Martijn noch einfacher zu machen. Der Verein wurde als Verstoß gegen die öffentliche Ordnung und als Bedrohung für die Gesundheit und die Rechte von Kindern befunden, weil es die Risiken der Pädosexualität heruntergespielt/verharmlost hat. Die vorherrschende Meinung ist, dass solche sexuellen Handlungen die Gesundheit von Kindern ernsthaft schädigen sowie die körperliche und sexuelle Unversehrtheit. Die Staatsanwaltschaft hat Strafanzeige gestellt gegen drei Personen für die Fortsetzung des Vereins im März 2021, nach Durchsuchungen und Beschlagnahmen durch die Polizei im Januar 2020. Genauer gesagt aus allen möglichen Ursachen mit causes ähnliche Wirkungen und gelten daher als Fortsetzung der Wirksamkeit.

Sogar die niederländische politische Partei PNVD läuft Gefahr, als solche bezeichnet zu werden, insbesondere durch das kommende Parteiengesetz (Wpp).

 

Es sollte hier auf erschreckende Art und Weise erkennbar sein, dass die Niederlande dabei sind (offensichtlich im Einklang mit den anderen EU-Staaten) einen Vernichtungsfeldzug gegen Bürger- und Menschenrechte durchziehen zu wollen.  Es gibt beaknntlich keinerlei wissenschaftlich fundierten Beweise für eine Schädlichkeit von Sexualkontakten zwischen Kindern/Jugendlichen und Erwachsenen. Das Gegenteil ist allerdings vielfach durch Wissenschaft, reales Leben und leider auch Gerichtsakten zweifelsfrei nachgewisen worden. Es geht hier offenkundig darum aus totalitär-globalkapitalistischen politischen Machtmotiven im Interesse der herrschenden Klasse eine Lüge auch strafbewehrt festzuschreiben. Hier wurde ja velfach  über das politische Lügengebäude des Missbrauchsmythos in zahlreichen Artiklen berichtet und über die politischen Interessen der Machthaber aufgeklärt.

In den Niederlanden befindet sich eine neue Strafvorschrift im Gesetzgebungsverfahren, welche besagt, dass es Gruppen, Organisationen, Vereinen und Parteien unter Strafandrohung untersagt ist irgendwelche Kritik am Missbrauchsmythos zu über bzw. dem Schädlichkeitsdogma zu widersprechen oder pädosexuelle Kontakte in irgendeiner Form positiv oder unschädlich für Kinder und Jugendliche zu bezeichnen. Damit wären Meinungsfreiheit  und die Möglichkeit eines offenen politischen Diskurses zerstört. Mit dem kommenden § 176e StGB geht, wenn auch zurückhaltender, die deutsche Bananenrepublik einen ähnlichen Weg. So wird die skrupellose politische  Menschenjagd und Staatsterror in Europa weiter expandieren und immer mehr menschenrechtsvernichtende Gesetzte verabschiedet werden um eine systemtragende Lüge aufrechtzuerhalten und Kritiker mundtot zu machen oder gar zu vernichten. Am Ende wird dann fundierte Gesellschaftskritik und die Wahrheit zum “Terrorismus” erklärt und entsprechend politisch und juristisch behandelt.

Siehe dazu unter anderem auch:

Niederlande – wenig Licht viel Schatten

Grundrechtevernichtung im Eiltempo

Licht und Schatten in den Niederlanden

Verhaftung und Einkerkerung eines weiteren Menschenrechts-Aktivisten in den Niederlanden

Menschenrechtsaktivisten in den Niederlanden: Groteske Vorwürfe und ein Mordanschlag

Politische Verfolgung von Menschenrechts-Aktivisten in den Niederlanden setzt sich fort

Wenn die Staatsgewalt wütet…

PNVD – Parteiprogramm Übersetzung

“Opfergeschichten”

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

Winterpause 2018/2019 und Alltagbilder bald “Kinderpornographie”? (Nachtrag)

 

 

 

 

S O M M E R P A U S E  2021  bis ca. 30. September 2021

dann erscheinen hier wieder neue Artikel….

 

So können die Ketzerschriften auch in diesem Jahr wieder nur zur Demaskierung aufrufen: Verweigert die Giftspritze und übergriffige sinnlose “Tests” – Verbrennt eure Maulkörbe und leistet (friedlichen) Widerstand gegen diesen Staat und gegen dieses System!

 

 

Achtung: Infolge schwerer technischer Probleme musste diese Seite auf die “.org- Domain” umgestellt werden. Interne Verlinkungen funktionieren daher nicht. In der Adresszeile muss “net” durch “org” ersetzt werden. Weiteres zur gegebenen Zeit. Die Kommentare zu diesem Beitrag sind auch verloren gegangen, da dieser nur unvollvollständig als Entwurf vorhanden war, Aufgrund dieser technischen Probleme wurde die Sommerpause ein wenig verlängert und dauert voraussichtlich bis ca. 30. September 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + 19 =

Archive