Hexenjagd auf Groß und Klein

[ Autor von diesem Artikel: Leonard Forneus ] [ Verfasst am 30 Mai 2021 ]

Während die grund- und menschenrechtswidrigen Strafgesetzte (bisher §§174, 176, 176a, 182, 184b, 184c ,184d und 184e StGB) im sogenannten “Sexualstrafrecht” weiter ausgweitet, verschärft, entsexualisiert und politisiert werden nehmen die Hexenjagden auf Menschen aller Altersstufn durch die Staatsgewalt bereits jetzt immer größere Ausmaße an. Der Rechtsstaat wird im Sommer zu Grabe getragen und die Leiche dann noch ordentlich mit einem weiteren zerstörenden Angriff auf die Grundrechte gefleddert. Gleichzeitig wird die menschenverachtende politische Verfolgung infolge des Besitzes bzw.der Wahrnehmung von Darstellungen sexueller und sozialer Selbstbestimmungsfähigkeit “Minderjähriger” (“Kinder– und Jugendpornographie“) immer umfangreicher und brutaler betrieben. Opfer sind hier gleichermaßen Erwachsene, Jugendlche und Kinder. Die Systemmedien betreiben dazu Hofberichterstattung, Desinformation und Propaganda. Einige Beispiele finden sich in diesem Bericht.

 

Es geht einmal mehr um jene politisch unerwünschten Darstellungen, die jene sexueller Selbstbestimmungsfähigkeit dokumentieren, die Kindern und Jugendlichen aus ideologischen Gründen rechtlich aberkannt wurden (siehe oben) und hinzu kommen nach unzähligen Verschärfungen und entsexualisierten Ausweitungen der o. g. Gesetze auch noch FKK- und Aktdarstellungen sowie Abbildungen von “Minderjährigen”, die bekleidet auf irgendeine Art “unnatürlich geschlechtsbetont” posiert, was immer das sein soll, denn Geschlecht ist etwas sehr natürliches. In Anwendung eines mit Rechtsstaat und Verfassung nicht zu vereinbarenden Täter– und Gesinnungsstrafrecht werden Menschen für Handlungen und Inhalte ursächlich verantwortlich gemacht weil sie die wahrgenommen haben bzw. besitzen. Nach diesem “Prinzip” wäre ein Betrachter/Besitzer eines Kriegsfilms für diesen verantwirtlich und juristisch ein Kiegsverbrecher. Anders als in Kriegen geht es hier nicht einmal um Gewalt sondern um politisch als “gefährlich” betrachtetes emanzipiertes Sozialverhalten. Es geht eben die Opzimierung menschlichen Ausbeutungsmaterials für einen alles bestimmenden globalen totalitären Raubtierkapitalismus. Für diese herrschende Klasse stellen emanzipierte und aufgekärte Menschen eine potenzielle Gefahr dar, die mit allen Mitteln bekäpmft. Diese Mittel werden immer drastischer und richten sowohl geen erwachsene Menschen als auch gegen Kinder und Jugendliche, die man ja angeblich “schützen” möchte. Erst recht wenn ab 1. Juli 2021 alle diese oben genannten “Tatbestände” ohne Opfer und Täter zum Verbrechen mit einem Jahr Gefängnis Mindessrafe erhoben werden mit den entsprechenden zum Teil existenzvernichtenden Folgen. Auch Jugendliche ab 14 Jahren werden dann ein Leben lang als “(Sexual)Verbrecher stigmatisiert sein und als Opfer einer nach “null Toleranz” agierenden politischen Strafjustiz erheblich geschädigt werden.

Bereits jetzt weitet die Staatsgewalt mit hoher (staats)krimineller Energie ihre perfide Menschenjagd mit einem bemerkenswerten Aufwand an Personal und Material aus. Mit teilweise brachialen Methoden fallen die professionellen Verletzer elementarer Menschenrechte wie Heuschrecken über ihre Opfer her. Dies gechieht sheroftin Zusammenarbeit mit einer dubiosen halbstaatlichen Hexenjägerorganisation in den USA bzw. auf einen offenkundig verpflichrenden Zuruf dieser. Dieser Terror gegen immer größere Teile der Bevölkerung wird sich mit den kommenden verschärften Neufassungen mit ebenfalls neuer “Nummerierung” noch massiv ausweiten mit einer daraus folgenden Flut verfasungswidriger politischer Strafverfahren. Die politisch gleichechaltete leistet dazu oftmals nahezu wortgleich ihren “Dienst” als öffentliche Regierungsplattform für Propaganda, Hofberichterstattung, Damgogie und Desinformation. Dies zeigen auch die folgenden Auszüge aus unterschiedlichen Quellen:

 

 

“Wegen des Verdachts auf Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt die Freiburger Polizei gegen 53 Personen. Die Verdächtigen seien zwischen 14 und 84 Jahre alt. Wie die Polizei (…) mitteilte, hat die Kriminalpolizei-Direktion Freiburg in enger Abstimmung mit den Staatsanwaltschaften Freiburg, Lörrach und Waldshut-Tiengen in einem groß angelegten Einsatz insgesamt 48 Objekte durchsucht. Die Ermittlungsverfahren seien nach Hinweisen US-amerikanischer Sicherheitsbehörden ins Rollen gekommen.(…) Bei den sichergestellten Beweismitteln handle es sich überwiegend um Smartphones, Tablets und Computer, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Die Datenträger würden jetzt von Spezialisten der Kriminalpolizei bewertet. “Wir werden auch in den kommenden Tagen und Monaten den Ermittlungsdruck aufrechterhalten”, erklärte Arno Englen, Leiter der Kriminalpolizei Freiburg. “Jeder, der solches Material besitzt oder verbreitet, muss damit rechnen, entdeckt zu werden.”

(…)

Nacktbilder(…) Aktuell ermittelt die Polizei in „einer Vielzahl“ von Fällen aus Dortmund und Lünen wegen Straftaten in Online-Chats. Eine Schule ist besonders betroffen. (…) Bestätigt sich ein Verdacht, beschlagnahmt die Polizei die Smartphones oder andere Datenträger. Nicht nur das Versenden zum Beispiel von kinderpornografischen Inhalten kann strafbar sein – auch der Besitz etwa in einer Chat-App steht unter Strafandrohung. Im Jahr 2020 waren an einer Dortmunder Schule 140 Jungen und Mädchen von Ermittlungen betroffen. In einem aktuellen Fall sind es sogar 400, wie Bandermann berichtet. Bei der Auswertung der Datenträger von Jugendlichen entdeckt die Polizei immer wieder weitere strafbare Inhalte, darunter auch heruntergeladene Videos mit schwersten sexuellen Missbrauchshandlungen an Kindern. Die Opfer und Tatverdächtigen seien in der Regel zwischen 12 und 16 Jahre alt, berichten die Jugendkontaktbeamten (…)Sogar aus Grundschulen gebe es aber auch schon Hinweise zu strafbaren Inhalten. Katja Wittmann-Jodscheit sagt: „Es liegt in der Verantwortung von uns Eltern, mit Kindern und Jugendlichen auch über die Gefahren im Internet zu sprechen.“ Und Mark Poltrock ergänzt: „Kinder müssen heute schon früh lernen, wann das Versenden eines Fotos oder eines Videos eine Straftat ist. (…)

(…)

In ganz Deutschland sind am Donnerstag Wohnungen durchsucht worden. Der Verdacht: Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornografischer Inhalte. In einer bundesweiten Razzia hat die Polizei am Donnerstag die Wohnungen von 14 Männern im Alter von 30 bis 74 Jahren durchsucht. Sie sollen über eine geschlossene Chatgruppe kinderpornografisches Material ausgetauscht haben. (…) Vielerorts seien Spezialeinheiten etwa zum Öffnen von Türen im Einsatz gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft Köln mit. “Es konnten bislang über 250 Datenträger sichergestellt werden”, hieß es. Eine erste Sichtung sei bereits angelaufen. Einige Beschuldigte hätten bereits gestanden. Hinweise auf einen tatsächlichen Kindesmissbrauch durch die Tatverdächtigen lägen nach derzeitigem Stand nicht vor. (…)

(…)

Die Verdächtigen sind zwischen 17 und 84 Jahre alt: Mehr als 200 Beamte stellten bei einer Razzia gegen mutmaßliche Pädokriminelle Dutzende von Geräten sicher (…)Die Aktion war lange geplant und geheim gehalten: In mehr als 40 Wohnungen in Berlin haben Ermittler seit dem frühen Mittwochmorgen Durchsuchungen durchgeführt. Grund war in allen Fällen der Verdacht auf Besitz von Bild- und Videodateien, die schweren sexuellen Missbrauch an Kindern zeigen. Die Großrazzia lief seit sechs Uhr und dauerte den ganzen Morgen an. (…) Einige der insgesamt 42 Tatverdächtigen – ausschließlich Männer – sollen Missbrauchsbilder über Whatsapp geteilt, andere Bilder auf Instagram und Facebook hochgeladen haben. (…)Mehr als 200 Beamte waren im Einsatz.(…) Die Beamten verfügten stadtweit über 43 Durchsuchungsbeschlüsse – für 42 Wohnungen und eine Gartenlaube. Der Einsatz erstreckte sich auf nahezu alle Berliner Bezirke. Sechs Wohnungen mussten die Einsatzkräfte gewaltsam öffnen, wie die Polizei am Mittag in einer Pressekonferenz mitteilte. (…) Zur Sicherung von Beweisen stellten die Ermittler 25 Computer, 28 Laptops und 64 Mobiltelefone sicher, die nun ausgewertet werden sollen. (…) zum Teil stammen die Hinweise aus den USA. Die Berliner Beamten haben nicht selbst im Internet ermittelt. (…)300 ähnliche Durchsuchungen habe es im vergangenen Jahr in Berlin gegeben. „Die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, wird für die Täter beim Thema Kinderpornografie immer höher“, sagte Schürmann. In den USA würden die Netzbetreiber mit Algorithmen den Datenverkehr durchforsten und Verdachtsfälle und deren IP-Adressen dem National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) melden. Die IP-Adressen werden dann in andere Staaten weitergeleitet. „Das Gros der Verdachtsfälle in Deutschland wird von NCMEC gemeldet. Es gibt inzwischen wahnsinnig viel Verfahren“, sagte Schürmann. (…)

 

Quellen/vollständige Texte:

SWR-Aktuell: Hinweis von US-Behörden Kinderpornografie in Südbaden: Mehr als 50 Tatverdächtige ermittelt

Ruhr-Nachrichten: Polizei Dortmund Kinderpornografie-Ermittlungen: 400 Kinder an Dortmunder Schule betroffen (von Kevin Kindel)

Augsburger Allgemeine: Schlag gegen Kinderpornografie: Durchsuchungen in sechs Bundesländern

Der Tagesspiegel: Großrazzia gegen Pädokriminelle Berliner Polizei durchsucht mehr als 40 Wohnungen nach Bildern von Kindesmissbrauch (Sebastian Leber)

 

Wie sich diese abscheuchlichen journalistischen Auswürfe doch gleichen in Inhalt und einem Duktus, der sich hinter dem Stürmer nicht zu verstecken braucht. Die Staatsewalt begeht schwerste Menschenrechtsverletzungen und die Systempresse klatscht im Chor Beifall.  Schon die Überschriften würden einem Julius Streicher die Freudentränen ins Gesicht treiben, nur dass man heute “Juden” durch “Pädokriminelle” ersetzt hat.

Stets wird über  die Systempresse”stolz” der anerichtete Schaden und die Beute an privaten Gegenständen präsentiert, die geraubt wurden und welche die Opfer auch nie wiedershen werden.  Die verwendete Sprache nutzt dabei semantisch irreführende  ideologisch Begriffe, wie “Missbrauchsabbildunen”, die sich inhaltlich aber in dem oben erwaähnten Rahmen von Darstellungen emanzipierter jugendlicher Sexualität bis zu Alltagsbildern bei dem z.b die Sporthose eines Jungen um wenige Millimeter verrutscht ist.  Ebenso kann es aich ein Aufklärungsfilm sein, der für pädagogische Zwecke legal und offziell hergestellt wurde oder auch jahrzehntealte Urlaubsbilder, die man versucht zu “Kinder- und/oder Jugendpornographie” umzudeuten. Da es eben die stets von den Propagandamedien behaupteten Filme und Bilder von zerfetzten Säuglinen und geschlachteten Kleinkindern nicht gibt, bedarf es eben der Kriminalisierung von Alltagbildern um die Statistik steigen lassen zu können  um weiter Panik und Hysterie verbreiten zu können. Diese Propagandalügen sind dann auch die Grundlage für weitere Verschärfungen der genannten grundgesetzwidrigen Strafvorschriften.  Mit der kommenden Einführung des §176e StGB wird sich die Hexenjagd auf im Sinne der Grund- und Menschenrechte unschuldige Menschen weiter ausweiten, weil man dann  auch schriftliche Informationen aller Art seien es wissenschaftliche Abhandlungen oder Belletristik kriminalisieren und strafrechtlich politisch verfolgen kann und wird. Die Krimalstatistik wird weiter steigen und der Ruf nach erneuten Gesetzesverschärfungen wird laut werden. Eine Spirale ohne Ende, die politisch gewollt und geplant ist. Bereits ab 1. Juli diesen Jahres gilt dann alles ab einem Alltagsbild, das “sexualisiert” wird  als Verbrechen und die Opfer der staatlichen menschenrechtsverletzenden Übergriffe müssen mit Untersuchungshaft rechnen.

Immer wieder und immer mehr fällt es auf, dass die kriminellen deutschen Behörden eng mit den Verbrechern US-Amerikanischer Behörden bzw. “Nichtregierungsorganisationen” eng zusammenarbeiten bzw., die Hinweise direkt von dort kommen und es sich meist eher um Akt/FKK-Darstellungen und Alltagsbilder handeln dürfte. Denn die menschenrechtswidrige Gesetzgebung der BRD und der EU gleichen sich zunehmend und nicht zufällig im weiter den grausigen US-amerikanischen Verhältnissen an. Im Interresse der herrschenden Klasse und des totaliären globalen Raubtierkapitalismus  erobert die Sexualhölle  der USA auch Europa und die dortigen menschenverachtenden strafrechtlichen Bestimmungen werden schrittweise übernommen. Beonders fällt hier eine halbstaatliche 1984 (die Jahreszahl spricht irgenwie für sich selbst) gegründete Organisation namens “National Center for Missing & Exploited Children (NCME)”ins Auge, die gezielt mit virtuell agiernden Menschenjägern das Netzdurchforsten und ihre “Erkenntnisse” an deutsche “Ermittler” weiterleiten, die dann in blindem Gehorsam umgehend “Verfahren” einleiten und ihre Hexenjäger auf Raubzug schicken.  Die Machenschaften dieser Verbrecher im Dienst des USA-Regimes  (welchem auch immer) fanden hier bereits öfter Erwähnung. Laut ihres Namens geht es um “ausgenutzte/ausgebeutete” Kinder. Nun bleibt die Frage offen, wie jemand durch emanzipiertes Sozial-und Sexualverhalten “ausgenutzt” werden kann und worin bitte, die “Ausbeutung” bei irgendwelchen FKK oder Alltagsbildern ohne Gewaltdarstellung und objektiven sexuellen Bezug denn liegen soll? Gleiches gilt für den Besitz von Informationen, die solche Fakten dokumentieren.  Vielmehr geht es darum das Prinzip der Ausbeutung im Kapitalismus zu “schützen” , zu erhalten und auszubauen.

Nicht zuletzt werden, wie oben in den Beispielen ersichtlich, die angeblich “schützenden” Kinder und Jugendlichen selbst Opfer dieser gnadenlosen politischen Verfolgung.  Eine zunehmende tragische und erbärmliche Tatsache über die hier auch schon oft berichtet werden musste. So “lernen” Schüler in der BRD immer üfter “Sittenpolizei” und Staatsanwaltschaften kennen, denn es genügt schon ein Nacktbild oder ein Alltagsbild mit vermeintlichen Posing und schon kommt die moderne Moralinquisition und raubt Handys, Tabletts und PC’s und gleichzeitig wird Wohnung geschändet und die Privatsphäre zerstört. So werden die vorgeheuchelten “Schutzgüter”selbst zu Opfern der strafrechtlichen und politischen Verfolgung werden und ab 14 Jahren mit allen strafrechtlichen Konsquenzen. Ab dem 01. Juli bedeutet dies den Status als “Sexualverbrecher” mit  einem sehr lange bestehenden Eintrag im (erweiterten) Führungszeugnis. Sollten sich die Wünsche der CSU noch verwirklichen kommen auch Kinder irgendwann in den “Genuß” dieser traumatischen Erfahrungen. So fallen die Hexenjäger auch schon einmal über Grundschüler her, die man mit staatlicher Gewalt sicher noch leichter einschüchtern und schädigen kann. Somit wird überdeutlich, dass es hier um eine höchst gewaltsame  politische Zwangsanpassung geht, denn die Schüler sollen lernen, dass das Versenden eines Fotos oder Videos immer eine Straftat ist. Eventuell sollte man die Film- und Fotofunktion grundsätzlich aus Smartphones entfernen in Zeiten in denen alle Aufnahmen von Menschen außer “Selfies” potenziell eine Straftat sein könnten. Auch hier kann man ohne Glaskugel sicher voraussaen, dass sich der Staat immer größeren Umfang mit brachialer Staatsgewalt an seinen Kindern vergehen wird um diese “zu schützen”.

Auch die angwandte Gewalt der Menschenrechtsverletzer im staatlichen Auftrag scheint signifikant zuzunehmen und ähnelt immer mehr der Bekämpfung von Terroristen.  Hier offenbart sich dann ein weiteres Indiz, dass es hier um politische Verfolgung und höchst systemrelevante politische Interessen der BRD-Machthaber geht.  Hier muss dann von einem sich zunehmend ausbreitenden Staatsterrorismus  gesprochen werden, der nach den kommenden Verschärfungen und Ausweitungen der zugrundeliegenden Strafbestimmungen gepaart mit erweiterten Überwachungssgesetzen  noch massiv zunehmen wird. Die Zahl der Opfer solcher Staatsverbrechen wird sich vervielfachen, ohne dass mit Widerstand zu rechenen sein wird.

 

Für weitere relevante Informationen siehe unter anderem auch hier:

 

Wenn “Opfer” aus Gründen des “Kinderschutzes” zu “Verbrechern” werden,

 

Leichenfledderei…

1. Juli 2021 Todestag des Rechtsstaates…

Die Hexenjagd geht weiter…

Schlimmer gehts nimmer: Hexenjagd infolge eines Bildes, das einen bekleideten Jungen zeigt

Hexenjagd in Nordrhein Westfalen geht in die nächste Runde

Der lange Weg zum Bundesverfassungsgericht (aktualisiert)

Winterpause 2020/2021 und Aufklärungsfilm erneut als “Kinderpornographie” kriminalisiert

Nachtrag: CSU möchte Kinder in den Knast schicken

Grundrechteabbau, Meinungsdiktatur und Überwachungsstaat als Kern der Herrschaftsstruktur im totalitären Globalkapitalismus

Winterpause 2018/2019 und Alltagbilder bald “Kinderpornographie”? (Nachtrag)

Nachtrag: Pornohysterie – und keiner hat es gesehen

Bundesrat – Gesetzentwurf: Politisch unerwünschte sexuelle Selbstbestimmung – Lebenslänglich im Führungszeugnis?

Schaurige Bilderstürmer – Systempresse macht wieder Propaganda für Hexenjäger

Hexenjagd International

Spitzelei und Zensur durch NSA, GCHQ und Google getarnt als vermeintlicher “Kampf” gegen “Kinderpornographie”

Hysterie und Lügenpropaganda: Die Porno-Pandemie

Kein Kinderkram in Neuwied

Wenn die Staatsgewalt wütet…

Buchtipp: Uncle Sam’s Sexualhölle erobert die Welt…

BRD-Sexualstrafrecht – ein vergifteter USA-Import

Skrupellose Hexenjäger: Systempresse bietet wieder Propagandaplattform

Rechtsstaat endgültig zu Grabe getragen

Jetzt drehen sie vollständig durch

Sexualstrafrecht – Justizverbrechen – Menschenrechtsverletzungen Grundrechteabbau – totalitärer Staat

Kriminalstatistik – Lügenpropaganda: Missbrauchs- und Porno-Pandemie verkündet

Wenn sich Pixel an Pixeln vergreifen

Lehrer und Schüler…

und viele andere mehr…

 

4 Antworten zu “Hexenjagd auf Groß und Klein”

  1. Michel sagt:

    Der Staat, in dem andere gut und gerne leben, nimmt sich viel vor:
    Den Kampf gegen “Kinderpornografie”, den Kampf gegen “Rechts” und bald auch noch den -zur Erfolglosigkeit verdammten- Kampf gegen den “Klimawandel”.

    Dann kämpft mal schön. Ich für meinen Teil umgehe/vermeide weitgehend Steuerzahlungen, um die vom Wahnsinn getriebenen Kriege dieses Unrechtssystems nicht auch noch unnötig mit zu finanzieren.

  2. Gandolf sagt:

    Wer nicht davon überzeugt ist in einem Schurkenstaat zu leben ist als Gesprächspartner in politischen Dingen eigentlich nicht ernst zu nehmen.

  3. Lex sagt:

    Moment: Auch entsprechende Selfies sind eine Straftat! Mit 13 vom eigenen Körper hergestellt, mit 14 (strafmündig) noch im Besitz….Straftatbestand Besitz…dann kann natürlich noch Verbreitung dazukommen…

    • Lex sagt:

      und ab 14 darf zum persönlichen Gebrauch Hergestelltes besessen werden, aber nicht verbreitet…k.A. wie das ab dem 1.7. wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun − sieben =

Archive